Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Akteneinsicht Bauakten

Bei berechtigtem Interesse an einem Objekt kann das Archiv der Bauaufsicht alte Unterlagen und Planmaterial zur Verfügung stellen.

 
Aktuelle Mitteilung:

Bedingt durch Personalausfälle hat sich im Aktenarchiv der städtischen Bauordnung ein hoher Bearbeitungsstau ergeben. Aufgrund dessen kann die Akteneinsicht, die die Dienststelle üblicherweise gewährt, derzeit nicht angeboten werden. Die Abarbeitung eingehender Anträge auf Akteneinsicht und das Kopieren von Akten(teilen) für Bürgerinnen und Bürger kann frühestens erst ab Ende November wieder vorgenommen werden, vorausgesetzt, die Personalsituation hat sich bis dahin wieder entspannt. In der Zwischenzeit eingehende Anfragen werden gesammelt; die Anträge auf Akteneinsicht und Kopierwünsche gehen also nicht verloren und müssen auch nicht neu gestellt werden.

Das Bauaktenarchiv der Stadt Bergisch Gladbach archiviert die Baugenehmigungsakten über alle durchgeführten Bauvorhaben. Das dient in erster Linie öffentlich-rechtlichen Zwecken und steht der Allgemeinheit grundsätzlich nicht uneingeschränkt zur Verfügung. Ein Anspruch Privater auf die Inanspruchnahme des Archivs besteht daher nicht. Die Einsichtnahme in die Bauakten für die Bürgerinnen und Bürger stellt vielmehr ein freiwilliges Serviceangebot dar. Da die Akten eine Vielzahl persönlicher Daten enthalten, wird die Akteneinsicht zum Schutz des Eigentums (Datenschutz, Einbruchsicherung, Immobilienspekulation) nur Personen mit berechtigtem Interesse gewährt.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Gesetzgeber nicht für alle Unterlagen eine Aufbewahrungspflicht vorsieht, so dass keine Gewähr für die Vollständigikeit einer Bauakte geboten werden kann.

Voraussetzungen für die Akteneinsicht

Akteneinsicht wird den folgenden Personen gewährt:

  • der Eigentümerin/dem Eigentümer (diese/r muss sich durch einen aktuellen Grundbuchauszug oder durch entsprechende Unterlagen wie z.B. dem Kaufvertrag oder dem Grundsteuerbescheid als Grundstückseigentümer/in legitimieren und sich gegebenenfalls persönlich ausweisen),
  • die/dem von der Eigentümerin/vom Eigentümer schriftlich Bevollmächtigte/n (auch hier müssen die gleichen Unterlagen wie bei der Eigentümerin/ dem Eigentümer und zusätzlich eine schriftliche von der Eigentümerin/ dem Eigentümer ausgestellte Vollmacht vorgelegt werden),
  • jeder natürlichen Person nach den Bestimmungen des Informationsfreiheitsgesetzes.
Eine vorherige telefonische Terminvereinbarung wird für einen reibungslosen Ablauf empfohlen.

Es besteht die Möglichkeit Kopien zu diesen Akten anfertigen zu lassen (siehe aktuelle Gebührensätze der Verwaltungsgebührensatzung nebst Gebührentarif der Stadt Bergisch Gladbach in der z.Zt. gültigen Fassung).
Die Gebühren sind bar oder mit EC-Cash zu bezahlen.

Letzte Aktualisierung: 13.11.2019

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?