Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Gestaltungsbeirat der Stadt Bergisch Gladbach

Eine Stadt ist niemals fertig gebaut ...

... sie ist Teil eines kontinuierlichen, komplexen Prozesses, und ihr Erscheinungsbild ist einem ständigen Wechsel unterzogen.
Die Entwicklung der Stadt Bergisch Gladbach nimmt – sowohl gesellschaftlich als auch städtebaulich – einen immer dynamischeren Verlauf. Hierauf müssen Stadtplanung, Städtebau und Architektur mit Augenmaß reagieren. Sie müssen sich abzeichnende Chancen und Risiken im Gesamtgefüge der Stadt erkennen und nutzen bzw. zu verhindern suchen. Zielsetzung sollte eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung sein, die respektvoll vorhandene Qualitäten berücksichtigt. Der stetige Wandel zeigt sich nicht zuletzt auch in punktuellen Veränderungen durch und an einzelnen Gebäuden. Mit Recht fordern Bürgerinnen und Bürger für das Stadtbild, für ihren Lebensraum, größtmögliche Qualität ein.

In diesem Sinne hat die Stadt Bergisch Gladbach in den vergangenen Jahren ihre Planungskultur weiterentwickelt. Diese beinhaltet eine verstärkte Bürgerbeteiligung, architektonische und städtebauliche Qualifizierungsverfahren sowie den Einsatz anderer Entwicklungsinstrumente wie Rahmenpläne, Integrierte Handlungskonzepte und städtebauliche Konzepte im Vorgriff auf konkrete Entwürfe.

Was ist ein Gestaltungsbeirat?

Was wird im Gestaltungsbeirat beraten?

Welche Befugnisse hat der Gestaltungsbeirat?

Der Gestaltungsbeirat besitzt keine Entscheidungsbefugnisse, vielmehr begleitet er mit seinen Empfehlungen durch Überzeugungsarbeit den Entwicklungsprozess des Stadtbildes verantwortungsbewusst und konstruktiv. Diese Arbeit wird seitens der Stadt durch eine Geschäftsstelle unterstützt. Sie ist im Fachbereich 6 – Planen und Bauen – angesiedelt.

Wann und von wem werden die Projekte vorgestellt?

Was geschieht mit den Empfehlungen?

Die Empfehlungen des Beirats gehen direkt an die Architektinnen/Architekten. Auch die Bauherrinnen/Bauherren sollen gewonnen werden, den Prozess einer Entwurfsoptimierung aktiv zu begleiten. Wenn nötig, wird eine Überarbeitung der Planung bzw. die Entwicklung sinnvoller Alternativen angeregt und um Wiedervorlage gebeten. Der betroffene Fachausschuss des Stadtrates (Planungsausschuss) erhält die vom Beirat formulierten Empfehlungen in nicht öffentlicher Sitzung zur Orientierung und eigenen Beratung der anonymisierten Projekte. Auch die Bauaufsicht der Stadt erhält die Empfehlungen, die zwar keinen bindenden Charakter besitzen, jedoch als Entscheidungshilfe in die Bearbeitung der Bauanträge einbezogen werden. Die Behandlung im Beirat ersetzt nicht die bauordnungs- und planungsrechtliche Prüfung der Bauanträge und sollte nach Möglichkeit den Bearbeitungszeitraum nicht verlängern.
Der Beirat hat keine rechtlichen Entscheidungsbefugnisse im baurechtlichen Verfahren, in allen Planungsangelegenheiten verbleibt die umfassende Entscheidungskompetenz bei den Mitgliedern des Rates der Stadt Bergisch Gladbach.

Mitglieder des Gestaltungsbeirates sind:

Bürgermeister Lutz Urbach

Dipl.-Ing. Matthias Fritzen
Architekt (Vorsitzender)
Ahlen/Münster

Bürgermeister Lutz Urbach

Dipl.-Ing. Michael Arns
Architekt
Freudenberg

Bürgermeister Lutz Urbach

Dipl.-Ing. Bernadette Heiermann
Architektin
Köln

Bürgermeister Lutz Urbach

Dipl.-Ing. Regina Stottrop
Stadtplanerin
Köln

Bürgermeister Lutz Urbach

Dipl.-Ing. Friedhelm Terfrüchte
Landschaftsarchitekt
Essen

Geschäftsstelle: