Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Abbruch einer baulichen Anlage

Abbruch ist die vollständige oder selbständige teilweise Beseitigung einer baulichen Anlage.

Der Abbruch von baulichen Anlagen ist in der Regel genehmigungspflichtig, d.h. es ist ein Abbruchantrag zu stellen. Genehmigungsfrei ist der Abbruch von Gebäuden bis zu 300 Kubikmeter Rauminhalt, von Mauern und Einfriedungen, von Schwimmbecken, von Stellplätzen (sofern es keine notwendigen Stellplätze sind) und ähnlichen untergeordneten baulichen Anlagen oder Gebäuden.

Der Abbruch von großen Gebäuden oder Häusern in einer Häuserzeile erfordert meistens die Vorlage einer Abbruch- oder Rückbaustatik.

Vor Erteilung der Abbruchgenehmigung ist der Bauaufsicht ein Abbruchunternehmer (mit ausreichender Sachkunde und Erfahrung) zu benennen.

Unterlagen

  • Antrag auf Abbruchgenehmigung unterschrieben vom Bauherrn und Entwurfsverfasser mit Angabe des Abbruchunternehmers (2-fach)
  • Lageplan oder beglaubigter Auszug aus der Liegenschaftskarte/ Flurkarte (2-fach)
  • ggf. Bauzeichnungen (2-fach)
  • zusätzliche Beschreibung des Abbruchs bei Besonderheiten, z.B. bei Altlasten (1-fach)
  • statistischer Erhebungsbogen für Bauabgänge (2-fach)
  • ggf. planungsrechtliche Auskunft wenn vorhanden (1- fach)

Formulare

Dienststelle

Bauaufsicht

Rathaus Bensberg
Wilhelm-Wagener-Platz 
51429  Bergisch Gladbach
Fax: 02202 14-1405
Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag von 08.30 bis 12.30 Uhr

Bauaufsicht allgemein

Raum: 205
Telefon: 02202 14-1281

Letzte Aktualisierung: 21.08.2018

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?