Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Kinder und Jugendliche stärken

Während der gesetzliche Kinder- und Jugendschutz junge Menschen durch Gesetze schützen will, zielt der erzieherische Kinder- und Jugendschutz darauf ab, Kinder und Jugendliche zu befähigen, mit sich selbst und mit anderen verantwortlich umgehen zu können.

In Bergisch Gladbach gibt es unterschiedliche Projekte, Initativen und Träger die Kinder und Jugendliche im Rahmen des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes stärken wollen, auf dieser Seite hierzu soll ein Überblick gegeben werden.

Präventions-Projekte in Bergisch Gladbach

Der Arbeitskreis „Prävention und psychosoziale Gesundheit“ entwickelt gemeinsam seit über 10 Jahren Projekte und Programme für den erzieherischen Kinder- und Jugendschutz im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Fühlfragen 2021 in Bergisch Gladbach


Fühlfragen an Ihrer Schule (für Lehrkräfte):

Die Grundschulen wurden über das Angebot von Fühlfragen für Ihre Grundschule informiert. Falls Sie noch Fragen zur Organisation und Koordination von Fühlfragen an Ihrer Grundschule in Bergisch Gladbach haben, wenden Sie sich bitte an:

m.reeb@stadt-gl.de

Auftrag des erzieherischen Kinder- und Jugendschutz

§14 SGB VII Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz
(1) Jungen Menschen und Erziehungsberechtigten sollen Angebote des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes gemacht werden.
(2) Die Maßnahmen sollen
1. junge Menschen befähigen, sich vor gefährdenden Einflüssen zu schützen und sie zu Kritikfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit und  Eigenverantwortlichkeit sowie zur Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen führen,
2. Eltern und andere Erziehungsberechtigte besser befähigen, Kinder und Jugendliche vor gefährdenden Einflüssen zu schützen.


Prävention von Gefahren für Kinder und Jugendliche ist ein zentrales Anliegen der Kinder- und Jugendhilfe. Das übergreifende Ziel des präventiven Jugendschutzes ist die Vorbeugung gegen mögliche Gefährdungen von Kindern und Jugendlichen. Diese Gefährdungslagen, wie z. B. Gewaltgefährdungen, Mediengefährdungen, Suchtgefährdungen oder Umfeldgefährdungen, sind eng verknüpft mit gesellschaftlichen Veränderungsprozessen. Denn gerade in der Kindheits- und Jugendphase, die bestimmt ist durch Ausprobieren, Experimentieren, Neugierde, Spaß am Unbekannten und auch am Verbotenen, müssen Kinder und Jugendliche lernen, wie sie mit Gefährdungen umgehen und ihre eigenen Stärken und Grenzen einschätzen können.

Freie Träger für Präventionsangebote in Bergisch Gladbach

In Bergisch Gladbach ist der Fachdienst Prävention der katholischen Erziehungsberatungsstelle e.V. für Präventionsangebote an z.B. Schulen und Jugendzentren unterwegs. Zu den Themen gehören Suchtmittelprävention, sexuelle Bildung, Medienbildung und Prävention von Essstörungen.

Im Bereich Kinderschutz und Kindeswohl arbeitet der Kinderschutzbund Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V. nicht nur in der Beratung im Rahmen des §8a, sondern auch im Bereich präventiver Kinderschutz. Fachveranstaltungen für Kindertagespflegepersonen, Kindergärten und Schulen aber auch Vereine und Jugendverbände zu Themen wie Prävention von Gewalt und sexueller Gewalt bei Kindern und Jugendlichen können dort angefragt werden.

Kinder- und Jugendschutz Siegel

Materialien zum erzieherischen Kinder- und Jugendschutz

Flyer und Broschüren zu Fachthemen des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes für Eltern und pädagogische Fachkräfte stehen hier zum Download bereit: