Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Auftaktveranstaltung

Die öffentliche Auftaktveranstaltung für alle, die an dem Prozess zur Erstellung des Klimaschutzkonzeptes mit Handlungsfeld Klimanpassung für Bergisch Gladbach interessiert sind, findet am 30.05.2022 online (Zoom) um 18 Uhr statt. Bitte melden Sie sich für Ihre Teilnahme an. Hier finden Sie die Einwahldaten.

Bitte denken Sie daran, dass der Link erst ab 17:30 Uhr, am 30.05.22 aktiv ist. Ab 17:30 Uhr werden Sie eingelassen.

Wir freuen uns auf Sie!

Integriertes Klimaschutzkonzept mit Handlungsfeld Klimaanpassung

Die Bundesregierung hat ihre Anstrengungen verstärkt, um die neuen Klimaziele des Bundes-Klimaschutzgesetzes zu erreichen. Deutschland soll 2045 klimaneutral werden. Bis 2030 soll der Treibhausgasausstoß um mindestens 65 Prozent im Vergleich zu 1990 sinken. Die Bundesregierung hat dazu ein Sofortprogramm 2022 auf den Weg gebracht und das Klimaschutzprogramm 2030 beschlossen.

Der Rat der Stadt Bergisch Gladbach hat am 19.03.2021 die Stadtverwaltung beauftragt, ein "Integriertes Klimaschutzkonzept mit Handlungskonzept Klimaanpassung" zu erstellen.

Dies wird derzeit vorbereitet und die Stabsstelle Klimaschutzmanagement wird sich in Kürze an alle Akteure (Verwaltung, Politik, Bürgerinnen und Bürger, Verein und Verände, Unternehmen usw.) wenden. Bei einem Klimaschutzkonzept sind die Bürger*innen und Akteure durch Workshops miteinbezogen. Die Aufgabe des Klimaschutzkonzept ist, konkrete Maßnahmen zur Erreichung der beschlossenen nationalen Klimaschutzziele zu erarbeiten sowie den Klimaschutz als Bestandteil des kommunalen Handelns zu integrieren. Ein Klimaschutzkonzept stellt somit eine strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für Kommunen dar. 

Hier finden Sie alle Handlungsfelder und mehr Informationen, klicken Sie einfach auf das jeweilige Handlungsfeld:

• Erneuerbare Energie und Energieeffizienz
• Mobilität
• Klimabildung
• Stadtentwicklung
• Bauen & Sanieren
• Gewerbe & Unternehmen
• Kommunales Handeln
• Klimaanpassung

Aktueller Stand März 2022:

  • Dem Hauptausschuss wurde am 16.02.2022 ein erster Projektzeitplan vorgestellt.
  • Der Auftrag wurde an das Büro, das den Prozesse begleitet, vergeben.
  • Die ersten Beteiligungsprozesse innerhalb der Stadtverwaltung haben im April 2022 stattgefunden.
  • Die Politik wird Anfang Mai beteiligt.
  • Die öffentliche Auftaktveranstaltung für alle, die an dem Prozess zur Erstellung des Klimaschutzkonzeptes mit Handlungsfeld Klimanpassung für Bergisch Gladbach interessiert sind, findet am 30.05.2022 online ab 18 Uhr statt. Bitte melden Sie sich für Ihre Teilnahme an. Wir schicken Ihnen den Zoom-Link zur Veranstaltung zu.  zu.Anmeldung zur Auftaktveranstaltung 

Machen Sie mit!
Sie möchten sich an dem Prozess zur Erstellung des Klimaschutzkonzeptes mit Handlungsfeld Klimanpassung aktiv beteiligen. Wählen Sie über die Nummerierung ein oder mehrere Handlungsfelder aus und füllen Sie das Formular unten aus. Geben Sie unter Mitteilung die jeweilige/n Nummer/n an.

  1. Erneuerbare Energie und Energieeffizienz
  2. Mobilität
  3. Klimabildung
  4. Stadtentwicklung
  5. Bauen & Sanieren
  6. Gewerbe & Unternehmen
  7. Kommunales Handeln
  8. Klimaanpassung

Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Kontaktformular
Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

Informationen gemäß Artikel 13 DSGVO und insbesondere zum Widerruf finden Sie hier. 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.