Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Neuigkeiten

„Strunde hoch vier“: Kran in Buchmühlenstraße wird heute abgebaut
Verlegung hinter VHS-Gebäude – Pflasterarbeiten starten

14. Mai 2018 – Heute wird der große Baukran in der Buchmühlenstraße abgebaut und für die weiteren Arbeiten im Stich hinter das VHS-Gebäude verlegt. Anschließend beginnt der Straßenbau ebenfalls in der Buchmühlenstraße mit den Pflasterarbeiten. Das neue unterirdische Absturzbauwerk an dieser Stelle ist bereits fertiggestellt und die Baugrube verfüllt.
Die Baugrube im Stich ist mittlerweile vollständig ausgehoben, so dass keine weiteren Überraschungen in Form von Kabeln oder schwerem Gestein mehr zu erwarten sind. Während der Pflasterarbeiten bleibt der Durchgang an der Kreuzung Buchmühlenstraße / Hauptstraße für Fußgänger jederzeit passierbar.

„Strunde hoch vier“: Ausstellung „Gewässerschutz in GL“ bei VHS zu sehen
Bauarbeiten in der Innenstadt auf Zielgeraden – letzte Arbeiten an Buchmühlenstraße

29. März 2018 – Die neue „Strunde hoch vier“- Ausstellung zum Thema „Gewässerschutz in Bergisch Gladbach“ kann ab heute im Foyer der VHS Bergisch Gladbach, Buchmühlenstraße 12, besichtigt werden. Darin erklärt der Strundeverband nicht nur, dass Regenwasser zu schade für die Kanalisation und wie sauber die Strunde eigentlich ist, sondern auch die Unterschiede zwischen Hochwasserrückhaltebecken, Regenrückhaltebecken und Regenüberlaufbecken. Wer nicht vor Ort sein kann, hat außerdem die Möglichkeit, sich die Ausstellung hier herunterzuladen und anzuschauen.

Arbeiten zum Hochwasserschutz voraussichtlich im Juni abgeschlossen
Die „Strunde hoch vier“-Arbeiten in der Innenstadt werden voraussichtlich im Juni fertig gestellt. Die letzte große Baustelle befindet sich momentan noch an der Buchmühlenstraße / Hauptstraße in LOS 7. Dort kann aufgrund der Enge nicht mit Fertig-Hochwasser-Profilen gearbeitet werden. Stattdessen muss der Beton passgenau und direkt vor Ort eingebracht werden.
Das Silo auf der Hauptstraße wird abgebaut, sobald es geleert worden ist – vermutlich nach den Osterferien. Dann wird es zum Zweck der letzten Arbeiten an dieser Stelle hinter das VHS-Gebäude verbracht.
Einige Restarbeiten in den anderen Abschnitten – zum Beispiel im Bereich der Odenthaler Straße oder der Umweltspur am Kreisverkehr Schnabelsmühle – werden ohne wesentliche Behinderungen ebenfalls bis Ende Juni erledigt.
„Die Gesamtbauzeit für das Projekt „Strunde hoch vier“ war ursprünglich von Oktober 2015 bis April 2018 angesetzt. Aufgrund der Schwierigkeiten der vorlaufenden Verlegung der Versorgungsleitungen durch den örtlichen Versorger ganz zu Beginn konnten wir die Baustellen erst drei Monate später als geplant übernehmen. Hinzu kam noch die Entdeckung und aufwändige Beseitigung der Kontamination des Erdreichs im Bereich des Kreisverkehrs“, erklärt Martin Wagner, Geschäftsführer des Strundeverbands, den zeitlichen Ablauf. Er ist zufrieden, dass das Projekt eines solchen Ausmaßes im Bereich der Innenstadt nun auf der Zielgeraden ist und zeigt sich gleichzeitig dankbar: „Die Bauzeit war für die Verwaltung und uns als verantwortlichen Strundeverband ein Novum. Es war für die Beteiligten eine lehrreiche Phase und konnte nur so gut funktionieren, weil die Anrainer die Arbeiten akzeptiert und vor allem unterstützt haben.“ Bauarbeiten sind generell nicht angenehm – erst recht nicht in dieser Größenordnung, doch notwendig besonders in diesem Fall. Der Hochwasserschutz ist ein nicht zu unterschätzendes Thema in der Stadt – viele werden sich an 2012 und 2013 erinnern, als die Innenstadt unter Wasser stand.

Bürgernahe Informationen von Beginn an – Unterstützung der Anrainer wesentlich
Mit Start der umfangreichen „Strunde hoch vier“-Arbeiten im Jahr 2015 begann auch die offene Kommunikation des Strundeverbands. Über eine eigene Homepage, verschiedene umfangreiche Info-Flyer, Beteiligung an Aktionen wie des Betriebs der vorweihnachtlichen Bimmelbahn und durch die Einrichtung des Baustellenbüros in der Buchmühlenstraße war von Anfang an ein direkter Austausch mit den Bergisch Gladbacher Bürgerinnen und Bürger möglich und gewünscht.
Wichtig für den Strundeverband war und ist es auch weiterhin, den Wünschen der Anlieger ein offenes Ohr zu schenken. Der „(St)runde Tisch“ am Abend, regelmäßige Sprechstunden im Büro, persönliche Gespräche vor Ort, auch im Rahmen von teils eigens organisierten Festen, boten Gelegenheit zum Austausch – auch mit den Händlern rund um die Buchmühle. Der Strundeverband sah diese freiwilligen Maßnahmen nie als Pflichtprogramm, sondern als Teil seiner Arbeit an. Nach vielen, teilweise auch kontroversen Diskussionen, konnte man doch meist mit einer Einigung im Gepäck auseinandergehen.

Baustellenbüro mittwochs nicht mehr geöffnet
Bei Bedarf können individuelle Termine vereinbart werden

22. Februar 2018 – Seit im Jahr 2015 die „Strunde hoch vier“-Bauarbeiten gestartet waren, konnten sich interessierte Bergisch Gladbacher im extra eingerichteten Baustellenbüro (Buchmühlenstraße 6) zu allen Maßnahmen umfassend informieren. Dort fanden der monatliche „(St)Runde Tisch“ am Abend sowie die regelmäßigen Sprechzeiten an zwei Tagen in der Woche statt.
Jetzt befindet sich das Projekt auf der Zielgeraden, die Baustellen verschwinden mehr und mehr aus dem Bild der Stadt. Entsprechend ist der Informationsbedarf gesunken. Deshalb gibt es ab sofort keine offiziellen Öffnungs- und Beratungszeiten mehr. Wer sich informieren oder Fragen stellen möchte, kann dies telefonisch (Tel.: 02202-141335) oder per E-Mail (info@strundehochvier.de) machen. Im Bedarfsfall stehen die Mitarbeiter des Verbandes natürlich auch gerne für ein Treffen vor Ort zur Verfügung.
Der Strundeverband freut sich weiterhin auf die wichtigen, offenen Gespräche mit den Anwohnern, Händlern und allen Bergisch Gladbacher Bürgerinnen und Bürgern, bis im Sommer alle „Strunde hoch vier“-Arbeiten in der Innenstadt abgeschlossen sein werden.

„Strunde hoch vier“: Geänderte Straßenführung im Bereich Schnabelsmühle ab nächstem Dienstag
Asphaltarbeiten und Markierungen aufgrund der Wetterlage erst im Frühjahr 2018 möglich

07. Dezember 2017 – Der Regenwasserkanal auf der Schnabelsmühle (L286) im Rahmen der „Strunde hoch vier“-Arbeiten zwischen dem neuen Kreisverkehr und Odenthaler Straße ist verlegt. Bis Weihnachten sind auch die Mittelinseln und Fußwege fertig. Am Dienstag (12.12.) werden – bis auf die neue Umweltspur – die Fahrbahnen in ihre endgültigen Positionen verlegt. Dann werden nicht mehr wie zurzeit ausschließlich die eigentlichen Spuren Richtung Kreisel befahren; auch die reguläre Fahrbahn Richtung Odenthaler Straße kann wieder genutzt werden. Somit bleibt wie geplant weiterhin jeweils eine Spur in jede Richtung befahrbar. Die notwendigen Umbauarbeiten können im laufenden Verkehr ausgeführt werden, mit größeren Behinderungen ist nicht zu rechnen.

Straßenführung bleibt in Zukunft
In Richtung Kreisverkehr wird sich die Fahrspur ab nächste Woche hinter dem Bergischen Löwen in zwei Fahrbahnen teilen – Richtung Innenstadt und Richtung Bensberg. In der Gegenrichtung gabelt sich die Fahrbahn in Höhe des Quirlsbergs in eine Abbiegespur in die Odenthaler Straße und eine Spur geradeaus in Richtung Herrenstrunden. Dies ermöglicht den Linksabbiegern die Möglichkeit, sich frühzeitig aufzustellen. Außerdem wird vom Kreisel kommend auch wieder eine Linksabbiegemöglichkeit in die Parkgarage Bergischer Löwe eingerichtet. Damit ist die endgültige Verkehrsführung komplett.

Abschließende Arbeiten im nächsten Jahr
Aufgrund der ab dem kommenden Wochenende zu erwartenden Wetterlage mit Frost und Regen kann die abschließende Asphaltierung und Markierung der Straße derzeit nicht erfolgen. Diese Arbeiten – Fräsen, Binder- und Asphalteinbau – werden bei passender Witterung innerhalb weniger Tage im Frühling 2018 erledigt. Dazu wird der Verkehr Richtung Odenthaler Straße kurzzeitig wieder in die südliche Spur zurückverlegt (Situation wie momentan). Nach der anschließenden Markierung kann dann auch die neue Umweltspur freigegeben werden.

„Strunde hoch vier“: Durchgang Buchmühlenstraße / Hauptstraße wird zeitweise geöffnet
Kreuzung im Dezember an allen Adventswochenenden ganztägig und unter der Woche ab dem späten Nachmittag für Fußgänger passierbar

07. Dezember 2017 – Der Fußweg zwischen Buchmühlenstraße und Hauptstra-ße wird morgen (08.12.) nach Abschluss der Tagesarbeiten im Bereich der Baustelle frei geräumt. Dann ist es Fußgängern möglich, die Kreuzung am Wochenende ohne Umleitung zu passieren und damit die Geschäfte von der Hauptstraße aus (und umgekehrt vom Parkplatz Fronhof zur Hauptstraße) auf direktem Weg zu erreichen. Dieser Durchgang wird bis Weihnachten auch unter der Woche– jeweils nach Abschluss der Tagesarbeiten – und an den nachfolgenden beiden Advents-wochenenden ganztägig gewährleistet sein.

„Strunde hoch vier“: Weihnachtsshopping in der Stadtmitte
Flyer mit allen Infos zu Aktionen und Parkmöglichkeiten in Bergisch Gladbach

30. November 2017 – Es wird festlich in Bergisch Gladbach: Am Wochenende beginnt die Adventszeit und der Weihnachtsmarkt hat seine Pforten bereits geöffnet. Auch die Händler im Laurentiusviertel sorgen mit ansprechender Dekoration und Beleuchtung für die passende Stimmung beim Weihnachtsshopping. Die Anfahrt in die Innenstadt gestaltet sich in diesem Jahr durch die zurückgebauten „Strunde hoch vier“-Baustellen entspannt. In Bergisch Gladbach gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten, die sehr gut erreichbar und zum Teil an den Adventssamstagen kostenfrei nutzbar sind.

Parken leicht gemacht
In Zusammenarbeit mit der Händlerschaft hat der Strundeverband in diesem Jahr wieder einen aktuellen Informationsflyer zu Erreichbarkeiten, weihnachtlichen Aktionen und der Parksituation in Bergisch Gladbach herausgebracht. Im Mittelpunkt steht das Erlebnis Weihnachtsshopping in der Stadtmitte. Mit einer großen Karte werden Wege in die Hauptstraße gezeigt. Auf der Übersicht sind weiterhin die Parkhäuser und -möglichkeiten dargestellt. Der Flyer kann online über die Website www.strundehochvier.de heruntergeladen werden. Außerdem liegt er bei den Händlern des Laurentiusviertels aus.

Baustelle an Buchmühle / Hauptstraße wird verschönert
Die „Strunde hoch vier“ Baustelle an der Kreuzung Buchmühlenstraße / Hauptstraße kann aufgrund der komplizierten Baulage nicht wie erhofft aus der Sichtachse der Hauptstraße entfernt werden. Deshalb wird sie durch den Strundeverband ansprechend gestaltet. Die Bauzäune erhalten weihnachtliche Gewänder und aus dem unattraktiven – aber für die Baustelle unverzichtbaren – Betonsilo wird ein überdimensionaler Weihnachtsmann. Entsprechende Beleuchtung ermöglicht einerseits gutes Vorankommen bei Dunkelheit, andererseits sorgen Lichterketten rund um die Baustelle für ein weihnachtliches Gefühl. 

Hier geht es zum Flyer!

„Strunde hoch vier“: Strunde-Wasserfall an der Buchmühle in Bergisch Gladbach
Höhenunterschied an der Hochwassertrasse wird durch Absturzbauwerk ausgeglichen

11. Oktober 2017 – Das Strunde-Bachbett liegt brach, dafür rauscht ein bergischer Wasserfall in der Baugrube an der Buchmühlenstraße. Dort entsteht ein so genanntes Absturzbauwerk. Im Bereich der Buchmühle liegt die neue Hochwassertrasse relativ nah unter der Erdoberfläche. Unter der Hauptstraße jedoch muss sie tiefer weiterlaufen, um die dortigen Versorgungsleitungen unterqueren zu können. Das Absturzbauwerk sorgt für den Ausgleich des Höhenunterschieds. Der untere Teil ist bereits fertig, momentan wird am oberen gebaut.
Während der aktuell laufenden Arbeiten an einem 800er Rohr für die Wasserführung (Anschluss der oberirdischen Strunde Buchmühlenstraße an den offenen Verlauf im Forumpark) wird die Strunde komplett durch die neue Hochwassertrasse geleitet. Das Bachbett selbst muss für die Arbeiten trocken sein. Nach Fertigstellung des Anschlusses kann die Strunde wieder durch ihr Bachbett geführt werden und die Trasse bleibt trocken. Zukünftig wird darin nur noch im Hochwasserfall Wasser fließen und im Bauwerk abstürzen: ein wortwörtlicher „Hochwasserfall“.

„Strunde hoch vier“: Videos zeigen sichere Nutzung des neuen Turbokreisverkehrs Schnabelsmühle – für Fußgänger, Auto- und Radfahrer
Filme und weitere Neuigkeiten jederzeit abrufbar auf www.strundehochvier.de 

Das Projektteam von „Strunde hoch vier“ stellt in eigens produzierten Videos den neuen Turbokreisverkehr Schnabelsmühle vor. Aus der Sicht des Autofahrers, des Radfahrers und des Fußgängers werden einige Tipps zur richtigen und sicheren Nutzung erläutert sowie der Hintergrund des so genannten Turbokreisverkehrs erklärt.
„Nach kurzer Zeit haben sich die Verkehrsteilnehmer an den neuen Kreisverkehr gewöhnt. Wichtig bleibt weiterhin die gegenseitige Rücksichtnahme“, so Martin Wagner, Geschäftsführer des Strundeverbandes. „Insgesamt sind wir sehr zufrieden, dass jetzt wesentlich mehr Autos als zuvor an der früheren Kreuzung in gleicher Zeit diesen Bergisch Gladbacher Knotenpunkt konfliktfrei passieren können“.
Abrufbar sind sowohl der Gesamtfilm als auch die einzelnen Sequenzen aus den unterschiedlichen Nutzer-Perspektiven unter www.strundehochvier.de, der städtischen Homepage oder dem Facebook-Auftritt der Stadt Bergisch Gladbach.

Video Kreisverkehr Schnabelsmühle - aus der Sicht des Autofahrers, Fußgängers und Radfahrers:

Video Kreisverkehr Schnabelsmühle - aus der Sicht des Autofahrers:

Video Kreisverkehr Schnabelsmühle - aus der Sicht des Fußgängers:

Video Kreisverkehr Schnabelsmühle - aus der Sicht des Radfahrers:

„Strunde hoch vier“: Arbeiten am Forumpark wieder aufgenommen
Durchgang für Fußgänger geschlossen – Hauptstraße soll zum Weihnachtsgeschäft frei sein

20. September 2017 – Die Arbeiten zwischen Buchmühle und Forumpark im Rahmen des Projekts „Strunde hoch vier“ sind am Montag (18. September) wieder aufgenommen worden. Aufgrund planerischer und logistischer Abstimmungen wegen der komplexen technischen Situation vor Ort und zwischen den beteiligten Baufirmen waren sie Ende August zunächst unterbrochen worden.
Aufgrund des geringen Platzangebots und weil Sicherheitsabstände unbedingt eingehalten werden müssen, ist der zwischenzeitlich eingerichtete Durchgang für Fußgänger wieder geschlossen worden. Als Alternative dient der Weg zwischen Fußgängerzone und Parkplatz Frohnhof. Schilder mit entsprechenden Geschäftshinweisen und eine gelbe Linie auf dem Boden weisen den Weg.

Hauptstraße soll zum Weihnachtsgeschäft frei sein
„Unser Ziel ist es weiterhin, die Hauptstraße für das Weihnachtsgeschäft frei zu haben. Wir hoffen, die Arbeiten dann komplett abgeschlossen zu haben; ansonsten wird die Baugrube soweit zurückgebaut, dass es für Anfahrt und Parken keine Einschränkungen gibt“, so Martin Wagner, Leiter des Strundeverbandes.
Dies gilt auch für die Zufahrt zum Fronhof. Für Fahrzeuge wird die Durchfahrt endgültig im Frühjahr 2018 frei sein.

„Strunde hoch vier“: Stresstest bei Starkregen verlief erfolgreich

20. Juli 2017 – In Köln liefen U-Bahnhaltestellen voll, ein Stand-up-Paddler schipperte durch Bickendorf – Bergisch Gladbachs Stadtmitte hingegen überstand das Unwetter ohne große Schäden. Die Baumaßnahmen von „Strunde hoch vier“ wurden sozusagen einem Stresstest unterzogen. Trotz noch nicht vollständigem Hochwasserschutz lief kein Kanal über und keine Baustelle voll.

Martin Wagner, Leiter des „Strunde hoch vier“-Teams, zeigte sich zufrieden am Donnerstagmorgen: „Trotz der Niederschlagsmenge hatten wir in den Baustellen und neu verlegter Kanalisation keine Probleme.“ Wagner kontrollierte mit seinen Mitarbeitern am Mittwochnachmittag alle Baugruben und stand im Austausch mit der Feuerwehr. „Die Pumpsysteme funktionierten einwandfrei, wir haben in einer Grube sogar weitere Bohrungen vorgenommen. Die Niedrigwassertrassen waren deutlich voller – aber so soll es ja sein“, zog er ein positives Fazit nach dem Praxistest.

Die Niederschlagsmenge blieb mit etwas über 30 Millimetern noch im Rahmen, in Köln fielen am Nachmittag bis zu 100 Millimeter. Wagner wiederholte ein weiteres Mal: „Unser Schutz gegen das Hochwasser wird erst vollständig sein, wenn die Baumaßnahmen an den Kölner Randkanal angeschlossen sind. Aber schon jetzt zeigen die verlegten, deutlich größer dimensionierten Kanäle, dass sie funktionieren. Klar ist allerdings auch: Mutter Natur lässt sich niemals zu 100 Prozent kontrollieren!“
Die weiteren Baumaßnahmen außerhalb der Stadtmitte für den Anschluss an den Kölner Randkanal werden etwas bis 2022 dauern. Die genaue Zeitplanung wird in den nächsten Wochen vorgestellt.

„Strunde hoch vier“: Kreuzung Buchmühlenstraße / Hauptstraße soll zum Weihnachtsgeschäft frei sein
Große Bauwerks- und Betonreste haben Verzögerung verursacht

29. Juni 2017 – In der Baugrube der „Strunde hoch vier“-Arbeiten im Bereich Buchmühlenstraße / Hauptstraße sind zuletzt unvorhergesehen Bauwerksreste und massiver Beton unterhalb des alten Strundekanals gefunden worden. Diese mussten aufwändig und vorsichtig durch einen Kleinbagger entfernt werden, um die umliegende Bebauung nicht durch zu große Erschütterungen zu gefährden. Dadurch und durch andere Schwierigkeiten während des Baugrubenaushubs ist eine Verzögerung von circa sechs Wochen entstanden.
Zum Weihnachtsgeschäft soll die Hauptstraße nach jetzigem Planungsstand jedoch trotzdem wieder frei sein. „Diese Planung steht und die Beteiligten tun alles dafür, damit wir den Bereich zum Weihnachtsgeschäft wieder öffnen können“, so Arndt Metzen vom Strundeverband. Voraussichtlich wird dann auch wieder eine fußläufige Verbindung von der Hauptstraße bis zum Fronhofparkplatz möglich sein. Weil der Baukran auch für den zweiten Bauabschnitt im Gebäudeengpass zwischen Spielhalle und Reisebüro Hebbel benötigt wird, ist eine Durchfahrt mit PKW durch die Buchmühlenstraße jedoch erst nach Beendigung aller Tiefbaumaßnahmen möglich. Das wird voraussichtlich bis zum Ende des Jahres dauern. Die anschließenden Oberflächenarbeiten in diesem Abschnitt laufen nach derzeitiger Schätzung noch bis Januar oder Februar 2018. Diese Arbeiten haben dann aber kaum bis gar keinen Einfluss mehr auf die umliegenden Geschäfte.

Hintergrund: Verlegung der Hochwassertrasse
Vom Zandersgelände bis Mitte der Hauptstraße sowie aus der anderen Richtung von der Odenthaler Straße über das Verzeigungsbauwerk (Trennung von Niedrig- und Hochwasser) bis hin zum Brunnenhaus Zanders ist die unterirdische Hochwassertrasse bereits annähernd fertig gestellt. Jetzt steht noch ihr Lückenschluss im Bereich der Buchmühlenstraße und im angrenzenden Stichweg an.

„Strunde hoch vier“: Innenstadt auch mit dem Bus wieder gut erreichbar
Haltestelle „Markt“ seit heute anfahrbar – Busspur am Konrad-Adenauer-Platz wieder frei

08. Juni 2017 – Seit heute kann die Busspur am Konrad-Adenauer-Platz in vollem Umfang genutzt und damit auch die Haltestelle „Markt“ wieder angefahren werden. Damit entfallen die bisherigen Umleitungen.

Auch im Bereich um die Busspur sind im Rahmen des Projekts „Strunde hoch vier“ Hochwasserkanäle sowie Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt worden. Seit kurzem ist die Fahrbahnoberfläche wiederhergestellt. Neben den durch die Kanalarbeiten aufgebrochenen Stellen wurden aufgrund der vorhandenen Spurrillen auch große Teile der Busspur und der Haltestelle „Markt“ erneuert. Hier kam ein spezieller Asphaltbelag zum Einsatz, der durch seine besondere Festigkeit die hohe Belastung durch die schweren Busse auffangen kann.

„Strunde hoch vier“: Kran an der Buchmühlenstraße läutet symbolisch Endspurt ein
Lückenschluss der Hochwassertrasse

26. Mai 2017 – Am Montag, den 29. Mai, wird im Rahmen der „Strunde hoch vier“ – Baumaßnahmen in der Buchmühlenstraße (vor Reisebüro Hebbels und Café Laurentius) ein großer Kran aufgestellt. Damit können innerhalb der engen Baustelle schwere Betonteile und Baugeräte wie z.B. Minibagger an die entsprechenden Stellen transportieren werden.

Vom Zandersgelände bis Mitte der Hauptstraße sowie aus der anderen Richtung von der Odenthaler Straße über das Verzeigungsbauwerk (Trennung von Niedrig- und Hochwasser) bis hin zum Brunnenhaus Zanders ist die unterirdische Hochwassertrasse bereits annähernd fertig gestellt. Jetzt steht noch ihr Lückenschluss im Bereich der Buchmühlenstraße und im angrenzenden Stichweg an. Hier sind zwar nur circa 70 Meter zu überbrücken, doch die haben es in sich. Die dicht an der Baugrube stehenden Gebäude am Engpass zwischen der Spielhalle und u.a. dem Reisebüro Hebbel machen die Baumaßnahmen dort zu einer bautechnischen und logistischen Herausforderung. Komplikationen und Bauverzögerungen sind daher nicht auszuschließen

Bis zum Ende der Arbeiten an der Buchmühle, voraussichtlich Ende des Jahres, wird der große Kran stehen bleiben. Er ist ein im wahrsten Sinne des Wortes unübersehbares Zeichen dafür, dass die „Strunde hoch vier“ -Bauarbeiten in Bergisch Gladbachs Innenstadt auf die Zielgerade einbiegen. Mit ihm werden vor dem ersten Advent auch alle Bauzäune und Geräte in den für die Geschäfte sensiblen Bereichen verschwunden sein. Restarbeiten werden anschließend nur noch im Engpassbereich stattfinden. Dann ist die Bahn frei für das Weihnachtsgeschäft: Parkplätze können wie gewohnt angefahren werden und auch die Fußgänger werden wie die Autofahrer ohne Einschränkungen durch „Strunde hoch vier -Baustellen die Händler erreichen können. Möglich ist dies, da durch gute Planung die Arbeiten im Bereich Buchmühlenstraße / Hauptstraße und dem angrenzenden Stichweg ein gutes Stück früher im Jahr hatten beginnen können.

„Strunde hoch vier“: Sperrung der Busspur am Konrad-Adenauer-Platz ab 11. Mai
Arbeiten am Kreisverkehr auf der Zielgeraden – Busspur und Haltestelle „Markt“ ab 08. Juni wieder freigegeben

09. Mai 2017 – Die Arbeiten im Rahmen des Projekts „Strunde hoch vier“ im Bereich Kreisverkehr Schnabelsmühle (Los 3) befinden sich auf der Zielgeraden: Die Fahrbahn des neuen Kreisels ist fertig, zurzeit werden die letzten Geh- und Radwege gebaut.
Die unterirdischen Hochwasserkanäle sind lange verlegt und seit kurzem auch die Ver- und Entsorgungsleitungen im Bereich der Busspur am Konrad-Adenauer-Platz eingebracht.

Sperrung der Busspur ab Donnerstag, 11. Mai
Ab Donnerstag, den 11. Mai, wird dort die Fahrbahnoberfläche wiederhergestellt. Neben den durch die Kanalarbeiten aufgebrochenen Bereichen werden aufgrund der vorhandenen Spurrillen auch große Teile der Busspur und der Haltestelle „Markt“ mit erneuert. Hier wird ein spezieller Asphaltbelag aufgetragen, der durch seine besondere Festigkeit die hohe Belastung durch die schweren Busse auffangen kann. Da dessen Einbau und Aushärtung aufgrund seiner idealen Beschaffenheit verhältnismäßig lange dauert, muss ab dem 11. Mai die Busspur Konrad-Adenauer-Platz ab Einmündung Paffrather Straße voll gesperrt werden. Das Laurentiusviertel kann in dieser Zeit weiterhin über den Marktplatz beliefert werden. Die Busspur wird zum Aufbau der Pfingstkirmes freigegeben.

Busspur und Haltestelle „Markt“ frei ab Donnerstag, 08. Juni
Nach dem Abbau der Kirmes und zum Fahrplanbeginn am 08. Juni 2017 kann die Busspur in vollem Umfang genutzt und damit die Haltestelle „Markt“ wieder angefahren werden.
Auch die Arbeiten in der Odenthaler Straße sind zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen. Die aktuelle Planung sieht einen Abbau der Einbahnstraßenregelung im Laufe des 22. Mai 2017 vor.
Dann ist die Innenstadt mit Bus, Auto und Fahrrad wieder gut erreichbar.

„Strunde hoch vier“: Kreisverkehr Schnabelsmühle nimmt weiter Gestalt an
Nach Vollsperrung am Wochenende läuft es in der nächsten Woche rund

24.03.2017 – Am Wochenende muss der Kreisverkehr Schnabelsmühle aufgrund umfangreicher Asphalt- und Markierungsarbeiten gesperrt werden. Die Asphaltarbeiten sind bis Montag, 27. März, 6 Uhr, fertiggestellt. „Dann läuft es rund, die Fahrbahnen können vollständig genutzt werden“, freut sich Sebastian Höller, städtischer Baustellenmanager. Dementsprechend ist es aus Kürten kommend wieder möglich, direkt in Richtung Bensberg abzubiegen.

Verkehr aus Richtung Driescher Kreisel wird weiterhin über Gegenfahrbahn geführt
Die Hochwassertrasse auf dem Werksgelände Zanders ist fertig. Sie wird in Los 4 entlang der Straße An der Gohrsmühle weiter in Richtung Kreisel Schnabelsmühle verlegt. Deshalb muss der Verkehr vom Driescher Kreisel kommend ab der Kreuzung Werksgelände Zanders / Poststraße weiterhin links am Tunnel vorbei über die Gegenfahrbahn geführt werden. An der Tunnelöffnung gelangen die Verkehrsteilnehmer, geregelt durch eine Ampel, wieder zurück auf die rechten Fahrspuren Richtung Kreisverkehr Schnabelsmühle.

Start der Arbeiten im November 2015 – heute freier Blick auf Villa Zanders
Am Mittwoch, den 11. November 2015, fiel der Startschuss für den Kreisverkehr Schnabelsmühle, der im Zuge der „Strunde hoch vier“-Baustellen in Bergisch Gladbach realisiert worden ist. Anfang 2016 waren Arbeiter auf erheblich kontaminiertes Erdreich gestoßen, das zunächst beseitigt werden musste. Trotz der umfangreichen Abtragungen konnten die Verzögerungen durch einige Umplanungen im Ablauf geringgehalten werden.
Wer jetzt aus Richtung Bensberg in den Kreisverkehr einfährt, kann Stand heute schon den geplanten freien Blick auf die Villa Zanders als Entrée nach Bergisch Gladbach genießen.

„Strunde hoch vier“: Änderung der Verkehrsführung am Kreisverkehr Schnabelsmühle ab nächste Woche
Verkehr aus Richtung Driescher Kreisel wird über Gegenfahrbahn geführt

10. März 2017 – Anfang nächster Woche ändert sich am zukünftigen Kreisverkehr Schnabelsmühle die Verkehrsführung. Ab Montag (13.03.2017) können die neu angelegten Fahrbahnen genutzt werden. Der Verkehr von der Bensberger Straße kommend fährt dann nicht mehr geradeaus über die Insel, sondern rechts in den neuen Kreisel ein. Ganz rund läuft es nächste Woche jedoch noch nicht, da zuerst die provisorische Baustraße von Heidkamp kommend durch die Kreiselmitte entfernt wird. Spätestens in zwei Wochen wird der Kreisverkehr vollständig als solcher nutzbar sein.
Für die Fußgänger entfällt die Wartezeit an der Ampel in Höhe der Tunneleinfahrt. Sie können bereits in der nächsten Woche die Fußgängerüberwege und -inseln an der Kreisverkehrsausfahrt in Höhe des Stadthauses nutzen.
„Die nasse Wetterlage hätte uns beinahe einen Strich durch alle Planungen gemacht. In den kommenden Tagen soll es aber trockener werden und die Arbeiten können kurzfristig alle durchgeführt werden“, freut sich Baustellenmanager Sebastian Höller.

Verkehr aus Richtung Driescher Kreisel wird über Gegenfahrbahn geführt
Die Hochwassertrasse auf dem Werksgelände Zanders ist fertiggestellt. Sie wird jetzt in Los 4 entlang der Straße An der Gohrsmühle weiter in Richtung Kreisel Schnabelsmühle verlegt. Deshalb muss der Verkehr ab Dienstag (14.03.) vom Driescher Kreisel kommend ab der Kreuzung Werksgelände Zanders / Poststraße links am Tunnel vorbei über die Gegenfahrbahn geführt werden. An der Tunnelöffnung gelangen die Verkehrsteilnehmer, geregelt durch eine Ampel, wieder zurück auf die rechten Fahrspuren Richtung Kreisverkehr Schnabelsmühle. Der bisher mögliche U-Turn für den Linksabbieger in Richtung Bensberger Straße entfällt. Bis zur Freigabe des Kreisels Schnabelsmühle in zwei Wochen müssen die Verkehrsteilnehmer am Driescher Kreisel wenden.

Hochwassertrasse zwischen Kreisverkehr Schnabelsmühle und Forumpark fertig
Die Arbeiten an der Hochwassertrasse zwischen dem Kreisverkehr Schnabelsmühle und dem Forumpark sind abgeschlossen. In den letzten Tagen fanden in diesem Bereich bereits umfangreiche Asphaltierungsarbeiten statt. Ab Mittwoch (15.03) kann deshalb in Richtung Kreisverkehr die neue Fahrbahn genutzt werden. Die Zufahrt zur Tiefgarage Bergischer Löwe ist dann wieder ohne Einschränkungen nutzbar. Anschließend können in der Schnabelsmühle die neuen Mittelinseln gebaut werden. Diese Arbeiten behindern den laufenden Verkehr nicht.

„Strunde hoch vier“: Vier Projekte verändern Bergisch Gladbach
Neuer Forumpark sorgt für Freiraumqualität – Bündelung der Arbeiten stellt möglichst geringe Belastung sicher

21. Februar 2017 – Gleich vier Projekte verändern seit 2015 unter dem Begriff „Strunde hoch vier“ die Stadtmitte Bergisch Gladbachs. Sie reichen von Hochwasserschutz über Verkehr und Kanalbau bis zum Abschluss des Regionale-Projektes in der Innenstadt. Um die Belastung möglichst gering zu halten, wurden die Baumaßnahmen kombiniert und erfolgreich aufeinander abgestimmt umgesetzt.

Abschluss des Regionale-Projektes

Als Teil des Stadtentwicklungskonzeptes „Projekt stadt:gestalten“ wird im Rahmen der Baumaßnahmen die Offenlegung der Strunde fertiggestellt. Dies geschieht in zwei Bauabschnitten im Forumpark sowie an der Buchmühle und gehört zur Regionale 2010. Realisiert werden die Arbeiten nach den Plänen des Büros Loidl, unter Bauleitung des Landschaftsarchitekten Lorenz Kehl. Das Büro Loidl ist mit der aktuellen Planung der Sieger eines städtebaulichen Wettbewerbs zum Projekt "stadt:gestalten". Mit dem Abschluss des Regionale-Projekts bekommt Bergisch Gladbach ein neues Gesicht – und damit mehr Lebensqualität für alle Einwohner und Besucher.

Das Wasser der Strunde fließt durch den neuen Forumpark

Aktuell befinden sich die Arbeiten am Forumpark im Endspurt. Die Strunde wurde dort weiter offengelegt. Seit Montag fließt auch ihr Wasser durch die neu gestaltete Anlage bis zum großen Kastanienbaum im Süden des Parks, der erhalten werden konnte. An dieser Stelle taucht sie wieder ab. Im Bachbett dienen Störsteine als optische Hingucker und sorgen für akustische Effekte. Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, wird die Strunde eine Wassertiefe von circa 20 Zentimetern aufweisen – auch im Buchmühlenpark. Im Vorfeld werden die Bachläufe noch einmal gereinigt und der Wasserfluss sorgt letztlich für eine natürliche Verdrängung der Pflanzen, so dass ein Bewuchs wie aktuell nicht mehr vorkommen wird.

Ebenfalls am Montag wurden zahlreiche Sitzgelegenheiten installiert. Die Holz-Bänke stehen vor allem auf dem hellen Pflaster im Park – dem so genannten Strundeband. Auch die Treppenstufen auf der „harten Seite“ des Forumparks können bald als Aufenthaltsort genutzt werden. Auf der anderen Seite – der „weichen Seite“, wie Lorenz Kehl sie nennt – werden seit heute Oberboden und Rasensaat aufgetragen. Der Matsch an dieser Stelle gehört also bald der Vergangenheit an.

Forumpark wird in Kürze eröffnet

Der ganze Forumpark kann aller Voraussicht nach in etwa drei Wochen eröffnet werden. Auch der Spielplatz wird demnächst fertig gestellt. Eine Schaukel, ein Wipptier und eine Spielkombination bieten Kindern bis 12 Jahren viele Möglichkeiten. Damit sicher getobt werden kann, müssen noch Fallschutzmatten installiert werden. Dafür ist allerdings sowohl tagsüber als auch nachts über mehrere Tage hinweg eine Temperatur über 5 Grad plus nötig. Das ist momentan noch nicht der Fall. Der Fallschutz ist farbenfroh und pflegeleicht. Außerdem bietet er den Vorteil, dass er beim Spielen nicht in die Strunde gelangt.

Die große Pflasterfläche im Forumpark ist als Veranstaltungsfläche angelegt. Bergisch Gladbach hat dadurch im Gegensatz zu vielen anderen Städten die Möglichkeit, zum Beispiel im Rahmen der Kirmes großen Fahrgeschäften eine Fläche von bis zu 24 mal 24 Metern zu bieten. Dabei würde sogar die kleinste Leuchte dort stören. Das befestigte Rasenpflaster, das früher an dieser Stelle zu finden war, hatte durch die häufige Befahrung stark gelitten. Dies kann durch die weiträumige Bepflasterung nun vermieden werden.

„Strunde hoch vier“ liegt im Zeitplan
Strundeverband sehr zufrieden mit dem Fortgang der Bauarbeiten in 2016

15.12.2016 - Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und der Strundeverband zieht in Hinblick auf die Baustellensituation im Rahmen von „Strunde hoch vier“ positive Bilanz. „Wäre es nicht zu Verzögerungen bei den Vorarbeiten der Belkaw und durch die Entdeckung der Altlasten an der Schnabelsmühle gekommen, lägen wir noch besser im Zeitplan“, so Martin Wagner, Geschäftsführer des Strundeverbands. Eine weitere gute Nachricht: „Vor allem im Bereich Hauptstraße / Buchmühle und Schnabelsmühle wird sich die Situation in den ersten Monaten des neuen Jahres deutlich entspannen.“

Forumpark in neuem Gewand
Im Forumpark werden derzeit die letzten Pflasterarbeiten durchgeführt. Die Spielgeräte im Bereich des neu angelegten Spielplatzes sind in den letzten Tagen aufgestellt werden. Wenn das Wetter mitspielt – das Thermometer mehrere Tage rund um die Uhr über 5 Grad zeigt – können auch die Bodenschutzmatten angebracht werden. Sodann steht dem Spielvergnügen nichts mehr im Wege. Auch die offen gelegte Strunde wird an dieser Stelle in Kürze wieder Wasser führen. Zunächst wenig, damit das neu angelegte Erdreich nicht weggeschwemmt wird. Spätestens im Frühjahr können die Bergisch Gladbacher aber ihre Strunde im Forumpark in vollen Zügen genießen.
Zum Ende des Jahres werden die Bauzäune abgeräumt. Im Anschluss finden Markierungsarbeiten an der Hauptstraße statt – dort werden seitlich des Forumparks die noch fehlenden Parkplätze eingerichtet.
Alle Fördermittel des Landes, die im Rahmen der Regionale zugesichert worden waren, können durch eine Fristverlängerung in vollem Umfang genutzt werden.

Keine weiteren Kontaminationen im Bereich Kreisverkehr Schnabelsmühle
Der entstehende Kreisverkehr Schnabelsmühle nimmt immer mehr Gestalt an. In Richtung Bensberg befahren die Verkehrsteilnehmer bereits die zukünftigen Fahrbahnen. Voraussichtlich im Februar wird die Verkehrsführung noch einmal geändert werden. Die Fahrspuren Richtung Tunnel rücken dann näher an die Villa Zanders, damit weitere Baufelder bearbeitet werden können.
Erfreulicherweise ist die Problematik des kontaminierten Erdreichs gelöst worden. Es sind keine weiteren Maßnahmen im Boden notwendig, so dass der Kreisverkehr voraussichtlich Ende April fertig gestellt werden kann.

Parkpalette demnächst auch wieder von Norden erreichbar
Wenn die Witterung mitspielt, wird noch vor Jahreswechsel die Baustelle am Trennbauwerk an der Odenthaler Straße in Höhe der Parkpalette Buchmühle so weit fertig gestellt sein, dass diese im auch aus Richtung Norden wieder problemlos zu erreichen ist. Ende Februar soll auch das Durchlass- und Verzweigungsbauwerk der Strunde fertig gestellt werden. Damit wird die Odenthaler Straße wieder in beide Richtungen befahrbar und die Umleitung über den Mühlenberg fällt weg. Bei guter Witterung wird dann voraussichtlich im März die noch fehlende letzte Asphaltschicht auf der Odenthaler Straße zwischen der Einmündung Hauptstraße bis hinter die Einmündung Max-Bruch-Straße erstellt.

„Strunde hoch vier“-Arbeiten sind im Frühjahr 2018 abgeschlossen
Planmäßig werden die „Strunde hoch vier“ – Bauarbeiten in etwas mehr als einem Jahr abgeschlossen sein.
Im Frühjahr 2017 beginnen die Arbeiten an der Hochwassertrasse entlang des Tunnels an der Gohrsmühle zwischen Werkseinfahrt Zanders und der Tunnelöffnung. Vom Direscher Kreisel kommend muss der Verkehr dann ab der Werkseinfahrt links an der Tunnelöffnung vorbeifahren. In Höhe des Stadthauses wird er anschließend durch eine Ampel wieder zurück auf seine eigentliche Spur geführt.
Im Herbst 2017 wird zwischen Buchmühle und Hauptstraße die letzte Kanal-Verbindung verlegt. Zu diesem Zweck ist es notwendig, die Buchmühlenstraße vom Reisebüro Hebbels kommend am Café Laurentius vorbei Richtung Buchmühle komplett zu sperren. Auch an der Hauptstraße gegenüber dem Forumpark wird dann noch einmal gebaut.

„Strunde hoch vier“: Arbeiten an Hochwasserkanal Hauptstraße Richtung Schnabelsmühle gehen gut voran
Zufahrt zum Parkhaus Bergischer Löwe jederzeit frei

09.12.2016 – Der Bau des Hochwasserkanals in Los 5 an der Hauptstraße / hinter dem Forum-Park in Richtung Schnabelsmühle schreitet voran. Die beauftragte Firma Uhrig konnte ihre Arbeiten frühzeitig aufnehmen. In diesem Baustellenbereich liegt die Ein- und Ausfahrt zum Parkhaus Bergischer Löwe mit direktem Zugang zum Bürgerhaus. Die Zufahrt zum Parkhaus, das 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche geöffnet hat, bleibt trotz der Bauarbeiten jederzeit frei.
Bisher gab es für Verkehrsteilnehmer in Richtung Kürten eine gesonderte Linksabbiegespur Richtung Parkhaus. Diese ist nun vorübergehend weggefallen, so dass die Abbiegenden auf der Fahrspur halten müssen. Der Strundeverband bittet daher alle um besondere Rücksicht an dieser Stelle.

Video - Kinder erklären die Baustellen

06. Juli 2016. Nicht nur Erwachsene nehmen die Veränderungen durch die Bauarbeiten von Strunde hoch vier in der Innenstadt Bergisch Gladbachs wahr: „Pänz“ aus der Kindertagesstätte Ferrenbergstraße erklären nun sehr charmant im DINGSDA-Stil, was sie von den Themen Baustellen und Abwasser halten. „Auch die ganz kleinen Bürger unserer Stadt sind gespannt darauf, was sich noch alles in der Stadtmitte tun wird“, so Martin Wagner, Geschäftsführer des Strundeverbands, der das Video produziert hat. „Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass das ganze Team der Kita Ferrenbergstraße so kooperativ war und uns den Drehtag in seinen Räumen ermöglicht hat.“ Das Ergebnis kann sich sehen lassen: In dem viereinhalbminütigen Film kommen drei bis sechs Jahre alte Mädchen und Jungen zu Wort, die auf ihre ganz eigene Art und Weise beschreiben, wohin eigentlich Regen und unser Abwasser verschwinden.

Video - Baufortschritt

09. Juni 2016. Die Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz in der Bergisch Gladbacher Innenstadt gehen trotz des gewittrigen Wetters in den letzten Tagen gut voran. Was im Forumpark, an der Buchmühle, am geplanten Kreisverkehr Schnabelsmühle und am dort neu angelegten Regenklärbecken bisher passiert ist, zeigt ein Video, das jetzt vom Strundeverband produziert wurde.

Video - Ein Blick von oben auf die geplanten Baumaßnahmen:

Vorbereitende Maßnahmen an der Buchmühle beginnen
Buchmühlenparkplatz ab 15.02.2016 gesperrt – private Stellplätze bleiben frei

Sobald die Vorarbeiten der BELKAW an Los 1 von „Strunde hoch vier“ im Bereich Odenthaler Straße abgeschlossen sind, beginnen die geplanten Bauarbeiten im Rahmen des Projektes. Damit ohne Anschlussverzögerung gestartet werden kann, wird ab dem 15.02.2016 die Buchmühle für das öffentliche Parken gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt liefert die Baufirma Geräte und Materialien auf den Parkplatz an. Dabei handelt es sich unter anderem um große Betonfertigteile, die zum Bau der geplanten Hochwassertrasse eingesetzt werden. Sie müssen in der Nähe ihrer Verbauungsstelle gelagert werden. Für einen Zeitraum von voraussichtlich zwei Wochen werden den Parkplatz täglich mehrere Schwertransporte anfahren. Weiterhin werden am Parkplatz Buchmühle und an der Odenthaler Straße im Bereich des Rechens zur Baufeldfreimachung einige Bäume gefällt.

Parkplatz Buchmühle ab 15.02.2016 gesperrt – private Stellplätze frei
Aufgrund dieser Bauarbeiten wird die Buchmühle ab dem 15.02.2016 geschlossen und damit für das öffentliche Parken gesperrt. Im Vorfeld informieren große Hinweisschilder darüber. Die privaten Stellplätze in diesem Bereich sind weiterhin frei. Auch die Zufahrt dorthin sowie die Wege für Rettungsfahrzeuge bleiben während der gesamten Bauphase gesichert.

Hier finden Sie allgemeine Informationen zu den Baumaßnahmen in Bergisch Gladbach.

Kontakt

Strundeverband Baustellenbüro
Buchmühlenstraße 6, 51465 Bergisch Gladbach
Ansprechpartner: Martin Wagner, Michael Kremer + Daniela Reuscher
T 02202 141345
F 02202 141344
M info@12726c5583214e15a31ed042ca2384c1strundehochvier.de