Übernehmen

Öffnungszeiten Baustellenbüro / Termine

Öffnungszeiten des Baustellenbüros, Buchmühlenstraße 6:
Mittwoch und Freitag von 10 bis 12 Uhr.
In den Sommerferien: mittwochs von 10-12 Uhr.

Momentan setzen wir den (St)Runden Tisch, der regelmäßig an jedem zweiten Donnerstag im Monat stattgefunden hat, aus - es gibt zu wenig Bedarf. Sobald sich die Umstände ändern, wird die Veranstaltungsreihe fortgesetzt.

Neuigkeiten

„Strunde hoch vier“: Schulweg zur Grundschule An der Strunde wird sicherer
Fußgängerampel vor der GGS – Halteverbot vor dem Schulgebäude

22.08.2016 – Zurzeit kann aufgrund der Kanalarbeiten zum Los 1 von Strunde Hoch Vier die Odenthaler Straße nur in eine Richtung befahren werden. Der Verkehr wird über Laurentiusstraße und Am Broich umgeleitet. Vor der Gemeinschaftsgrundschule An der Strunde kommt es daher zu einem höheren Verkehrsaufkommen. Zum Schulstart nach den Sommerferien an diesem Mittwoch setzt der Strundeverband daher zusätzliche Maßnahmen um, damit der Schulweg während der Bauphase sicherer wird.

Zusätzliche Fußgängerampel vor der Schule
Im Bereich der vorhandenen Fußgängerverengung vor der Schule wird eine Ampel zum sicheren Überqueren der Straße Am Broich aufgestellt. Die Anlage schaltet gleichzeitig mit dem Signal an der Einmündung Odenthaler Straße/Am Broich auf Grün bzw. Rot, so dass keine zusätzliche Wartezeit entsteht.

Eltern werden um Mithilfe und Umsicht gebeten
Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen und wieder abholen, werden gebeten, nicht direkt an der Schule zu halten. Dadurch würde der Verkehr stark behindert und die Kinder zusätzlich gefährdet. Im Umfeld der Schule stehen viele reguläre Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Von dort können die Kinder auf kurzem Weg die Schule erreichen. Ordnungsamt und Polizei werden vor Ort durch mehr Präsenz helfen, die Verkehrssituation abzusichern.

Aktualisierter Schulwegplan
Die Schulkinder haben in Bergisch Gladbach momentan auf ihrem Schulweg vielerorts Berührungspunkte mit den Baustellen. Teilweise können sie nicht ihren üblichen Schulweg nehmen. Ein für die Bauzeit überarbeiteter Schulwegplan der GGS Am Broich gibt den Eltern Hinweise, um den sichersten Schulweg für ihre Kinder auswählen zu können. Der kürzeste Schulweg ist nicht immer der sicherste. Der „Baustellen“-Schulwegplan wird zum Schulbeginn an Schüler und Eltern verteilt und in Kürze auf der Schulhomepage und der städtischen Internetseite veröffentlicht.

„Strunde hoch vier“: Odenthaler Straße stadtauswärts wird zur Einbahnstraße

04.08.2016 – Ab dem 10.08.2016 wird für das Projekt Strunde Hoch Vier eine neue Verkehrsregelung erforderlich. Für die nun kurzfristig anstehenden Kanalarbeiten zwischen der Kreuzung Odenthaler Straße/Am Broich/Am Mühlenberg ist nur noch die stadtauswärts führende Fahrspur der Odenthaler Straße zu befahren. Die stadteinwärts führende Fahrspur wird über die Laurentiusstraße und Am Broich Straße zur Straße Am Mühlenberg umgeleitet. Die vorhandene Einbahnstraßenregelung der Laurentiusstraße muss hierfür umgekehrt werden. Die Straße Am Broich wird zur Einbahnstraße.

Die Parkstreifen in der Laurentiusstraße und Am Broich stehen weiterhin zur Verfügung. Die dortigen Haltverbote dienen am 10.08.2016 lediglich dafür, dass nach Änderung der Einbahnstraßenrichtung kein Fahrzeug in die (dann) falsche Fahrtrichtung steht und entgegen der Einbahnstraße ausfährt. Die Ampelanlagen in den betroffenen Bereichen werden an die neue Verkehrssituation angepasst, um Rückstausituationen zu vermeiden. Bereits seit Beginn der Arbeiten in der Odenthaler Straße gibt es dort ein Verbot für LKW. Lediglich Anlieger-LKW dürfen die Straße befahren. Dieses LKW-Verbot wird an der Laurentiusstraße nun nochmals ausgewiesen, damit Anwohner und der Schulweg der GGS Am Broich nicht mit zusätzlichem LKW-Aufkommen belastet werden. Damit die Schüler der Grundschule Am Broich auf Ihrem Schulweg möglichst gefahrlos von und zur Schule gelangen, sind zusätzliche Sicherungsmaßnahmen für den Schulweg vorgesehen.

Video - Kinder erklären die Baustellen

06. Juli 2016. Nicht nur Erwachsene nehmen die Veränderungen durch die Bauarbeiten von Strunde hoch vier in der Innenstadt Bergisch Gladbachs wahr: „Pänz“ aus der Kindertagesstätte Ferrenbergstraße erklären nun sehr charmant im DINGSDA-Stil, was sie von den Themen Baustellen und Abwasser halten. „Auch die ganz kleinen Bürger unserer Stadt sind gespannt darauf, was sich noch alles in der Stadtmitte tun wird“, so Martin Wagner, Geschäftsführer des Strundeverbands, der das Video produziert hat. „Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass das ganze Team der Kita Ferrenbergstraße so kooperativ war und uns den Drehtag in seinen Räumen ermöglicht hat.“ Das Ergebnis kann sich sehen lassen: In dem viereinhalbminütigen Film kommen drei bis sechs Jahre alte Mädchen und Jungen zu Wort, die auf ihre ganz eigene Art und Weise beschreiben, wohin eigentlich Regen und unser Abwasser verschwinden.

Video - Baufortschritt

09. Juni 2016. Die Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz in der Bergisch Gladbacher Innenstadt gehen trotz des gewittrigen Wetters in den letzten Tagen gut voran. Was im Forumpark, an der Buchmühle, am geplanten Kreisverkehr Schnabelsmühle und am dort neu angelegten Regenklärbecken bisher passiert ist, zeigt ein Video, das jetzt vom Strundeverband produziert wurde.

Informationen

„Strunde hoch vier“: Sperrung des Rad- / Gehwegs An der Gohrsmühle
Fußgänger und Radfahrer müssen für rund zwei Monate auf Stichweg ausweichen

24.06.2016 – Ab Montag, den 27. Juni wird der Rad- / Gehweg in der Straße An der Gohrsmühle unmittelbar vor dem Stadthaus für rund zwei Monate gesperrt. Dort finden weitere Arbeiten im Rahmen des Projekts „Strunde hoch vier“ statt. Das heißt, dass Fußgänger und Radfahrer für die Zeit der Sperrung den parallel verlaufenden Stichweg hinter den Stadthäusern nutzen müssen, um zum Konrad-Adenauer-Platz und zu den weiteren Stadthaus-Gebäuden zu gelangen. Die Eingänge A bis C der Stadthäuser sind wie gehabt über die Busspur und den Parkplatz „Stadthaus“ erreichbar. Der Parkplatz selbst bleibt weiterhin unverändert geöffnet.

„Strunde hoch vier“: Bauarbeiten in der Fußgängerzone Hauptstraße
Ein Marktstand muss umziehen – Fußgängerführung über Parkdeck

14.06.2016 – Im Bereich der Busspur am Übergang zur Fußgängerzone Hauptstraße wird ab morgen eine größere Baugrube für zwei Kanalschachtbauwerke erstellt. Die Zufahrt in die Fußgängerzone wird zwar eingeengt, bleibt aber offen. Die Busspur ist ja bereits gesperrt. Da auch ein Streifen am Rand des Konrad-Adenauer-Platzes benötigt wird, haben die Arbeiten Auswirkung auf den Wochenmarkt. Ein Blumenstand, der sonst vor der Haltestelle Markt zu finden ist, wird verlegt.

Die Arbeiten am Kreisverkehr Schnabelsmühle sind jetzt bis unmittelbar an das Zanders-Gelände vorgerückt. Dadurch ändert sich die Fußgängerführung. Passanten können jetzt, sozusagen parallel zum Straßenverkehr, bis zum Parkdeck laufen. In Richtung Stadtmitte müssen sie dann durch den Fußgängertunnel auf die andere Straßenseite (Konrad-Adenauer-Platz/Tiefgarage Bergischer Löwe) wechseln. In Richtung Bensberg können sie nach der Baustelle wieder auf den Fußweg am Zandersgelände gelangen und von dort dann Richtung AOK weitergehen. Der Fußgängerweg auf der östlichen Seite (Arbeitsamt) kann wie gehabt genutzt werden.

„Strunde hoch vier“: Beseitigung des kontaminierten Erdreichs an der Schnabelsmühle ab Montag
Stollen wird ausgekoffert

25.05.2016 – Am Montag, den 30. Mai 2016, beginnt die Auskofferung an der zweiten Fundstelle des mit Polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) belasteten Materials. Gearbeitet wird an einem von der Mitte des entstehenden Kreisverkehrs Schnabelsmühle in Richtung Westen verlaufenden Stollen.

Die Sonderbaustelle zur Beseitigung des verseuchten Bodens war vergangene Woche zunächst geschlossen worden, um den Zeitplan für den Bau des Kreisverkehrs einhalten zu können. Im Zuge des Baufortschritts an der Schnabelsmühle wurden die Fahrspuren nach Köln und nach Herrenstrunden verlegt, die Fahrbahn nach Westen neu angelegt und asphaltiert. Ab nächste Woche wird der Verkehr über die neuen Trassen geführt.

Am Montag werden die Entsorgungsarbeiten wieder aufgenommen. Wie in deren bisherigen Verlauf wird die „Schwarz-Weiß-Baustelle“ den Bereich, in dem die Bauarbeiter und ihre Geräte mit dem verschmutzten Boden („schwarz“) in Berührung kommen, von dem Areal, das nicht betroffen ist („weiß“), trennen. Das belastete Erdreich wird auf eine Deponie in Herne verbracht, die auf thermische Verwertung spezialisiert ist.

„Strunde hoch vier“: Kanalarbeiten im Einmündungsbereich Odenthaler Straße / Hauptstraße ab Montag
Umstellung der Verkehrsführung ab nächste Woche

24.05.2016. Am Montag, den 30.05.2016, beginnen die geplanten Kanalarbeiten im Einmündungsbereich Odenthaler Straße / Hauptstraße (Los 1). Für die Verkehrsteilnehmer bedeutet dieser erste Bauabschnitt eine Rückkehr zu der Verkehrsführung im vergangenen Winter: Der südliche Bereich in Höhe der alten Feuerwache wird wieder halbseitig gesperrt, die Ampel umgestellt und die Linksabbiegespur entfällt.

Nach etwa zwei Wochen wird das Baufeld dann auf die gegenüberliegende Seite an die Mauer des Kulturhaus Zanders verlegt. Die Fahrbahn bleibt halbseitig gesperrt, an der Ampelregelung ändert sich nichts. Inklusive Wiederherstellung des dortigen Gehweges sind auch hier zwei Wochen Bauzeit veranschlagt.

Während beider Bauabschnitte ist der Gehweg am Kulturhaus Zanders (Hauptstraße und Odenthaler Straße) gesperrt. Fußgänger müssen jeweils in Höhe Quirls und altes Kino auf die andere Straßenseite ausweichen.

Bereits ab heute werden vor dem Waatsack tageweise kleinere Arbeiten wie die vorgeschriebene Kampfmittelsondierung durchgeführt. Der fließende Verkehr kann die Arbeitsbereiche ohne Einschränkungen umfahren, Fußgänger müssen zwischenzeitlich den jeweils gegenüberliegenden Gehweg nutzen. Durch diese Vorarbeiten lässt sich die Bauzeit für das vor dem Waatsack vorgesehene neue Kanalbauwerk auf ein Minimum reduzieren. Das Trennbauwerk (Hebborner Bach / Strunde) wird im Laufe der Sommerferien in Fertigbauweise eingesetzt. Mit dessen Fertigstellung enden die umfangreichen, teils sehr komplizierten und stauträchtigen Arbeiten im Einmündungsbereich Odenthaler Straße / Hauptstraße.

„Strunde hoch vier“: Entsorgung des kontaminierten Bodens an der Schnabelsmühle startet am Freitag
Einrichtung einer speziellen Baustelle läuft – Sicherheitsschulung der Bauarbeiter

23.02.2016 – Ab Freitag (26. Februar) wird der kontaminierte Boden im Bereich der Baustelle Schnabelsmühle entsorgt. Außerdem gibt es neben weiteren Arbeitsschutzmaßnahmen eine Sicherheitseinweisung der Bauarbeiter, wie sie den mit Polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffe, kurz PAK, belasteten Boden entfernen können.

Seit Montag läuft die Einrichtung einer sogenannten „Schwarz-Weiß-Baustelle“. Sie trennt den Bereich, in dem die Bauarbeiter und ihre Geräte mit dem verschmutzten Boden („schwarz“) in Berührung kommen, von dem, der nicht belastet ist („weiß“). In einer Schleuse wechseln die Arbeiter ihre Schutzkleidung. Ein Dusch- und Sanitärbereich mit absaugbarem Tank steht ebenfalls bereits. Für die Stiefel gibt es eine extra „Waschanlage“, damit keine PAK aus dem inneren Bereich herauskommen. Für alle Arbeitsschritte und –regeln wird es eine Einweisung für alle beteiligten Firmen und ihre Mitarbeiter geben, wie sie sich schützen können. Das mit PAK belastete Material sollte nicht ohne Schutzkleidung angefasst werden. Das Gutachterbüro Borchardt aus Hennef koordiniert und überwacht die Arbeitsschutzmaßnahmen.

Bis Freitag müssen noch einige bautechnische Voraussetzungen geschaffen werden. So werden zum Beispiel die dort verlegten Telekommunikationsleitungen gesichert. Parallel läuft noch ein Verwaltungsvorgang: Der Boden wird als „gefährlicher Abfall“ eingestuft. Das bedeutet ein elektronisches Nachweisverfahren mit ständiger Information an die Aufsichtsbehörden und Überwachung der Transportwege des kontaminierten Materials. So wird sichergestellt, dass alle Richtlinien eingehalten werden, der Transport zum Beispiel nur von geschulten Personen durchgeführt wird.

Ab Freitag wird der mit PAK kontaminierte Bereich, der „Hot Spot“ und das umliegende belastete Erdreich, ausgekoffert und entsorgt. Der Gutachter bleibt vor Ort, die Belastung wird fortlaufend gemessen. Erst dann steht fest, wie viele Kubikmeter wie stark belastet sind. Sollte ein weiterer „Hot Spot“ gefunden werden, kann er direkt mit entsorgt werden. Die Lagerung erfolgt zunächst in einem geschlossenen Container vor Ort, bis die endgültige Entsorgung abgestimmt ist. Das umliegende Erdreich wird zur Leppe transportiert. Dort werden weitere Analysen durchgeführt, um die genauen Schadensstoffe und ihre Konzentrationen zu bestimmen.

Die Fundstelle liegt auf dem ehemaligen Firmengelände Schnabelsmühle. Die Verschmutzung ist lokal begrenzt und befindet sich in etwa vier Meter Tiefe. Die Fundstelle liegt unter zwei alten Straßendecken, so dass keine Luftbelastung entstehen konnte. Da PAK nicht wasserlöslich sind, kam es auch nicht zur Gefährdung des Grundwassers. Ursache der Verschmutzung sind wahrscheinlich alte Teer- oder Bitumenreste.

Vorbereitende Maßnahmen an der Buchmühle beginnen
Buchmühlenparkplatz ab 15.02.2016 gesperrt – private Stellplätze bleiben frei

Sobald die Vorarbeiten der BELKAW an Los 1 von „Strunde hoch vier“ im Bereich Odenthaler Straße abgeschlossen sind, beginnen die geplanten Bauarbeiten im Rahmen des Projektes. Damit ohne Anschlussverzögerung gestartet werden kann, wird ab dem 15.02.2016 die Buchmühle für das öffentliche Parken gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt liefert die Baufirma Geräte und Materialien auf den Parkplatz an. Dabei handelt es sich unter anderem um große Betonfertigteile, die zum Bau der geplanten Hochwassertrasse eingesetzt werden. Sie müssen in der Nähe ihrer Verbauungsstelle gelagert werden. Für einen Zeitraum von voraussichtlich zwei Wochen werden den Parkplatz täglich mehrere Schwertransporte anfahren. Weiterhin werden am Parkplatz Buchmühle und an der Odenthaler Straße im Bereich des Rechens zur Baufeldfreimachung einige Bäume gefällt.

Parkplatz Buchmühle ab 15.02.2016 gesperrt – private Stellplätze frei
Aufgrund dieser Bauarbeiten wird die Buchmühle ab dem 15.02.2016 geschlossen und damit für das öffentliche Parken gesperrt. Im Vorfeld informieren große Hinweisschilder darüber. Die privaten Stellplätze in diesem Bereich sind weiterhin frei. Auch die Zufahrt dorthin sowie die Wege für Rettungsfahrzeuge bleiben während der gesamten Bauphase gesichert.

„Strunde hoch vier“: Änderung der Verkehrsführung am zukünftigen Kreisverkehr Schnabelsmühle
Bau der die Gohrsmühle querenden Hochwassertrasse beginnt

Ab Montag, den 18. Januar, ändert sich am zukünftigen Kreisverkehr Schnabelsmühle die Verkehrsführung. Für den Zeitraum von etwa zwei Monaten wird die vorhandene Ampel an der Tunnelausfahrt wieder in Betrieb genommen, damit das Baufeld über die Fahrbahn verbreitert werden kann.

Die Bauarbeiten an der Hochwassertrasse, die die Gohrsmühle quert, beginnen am 18. Januar. Zunächst muss der Bereich durch den Kampfmittelräumdienst untersucht werden. Direkt im Anschluss werden ein entsprechender Graben ausgehoben und die Betonfertigteile des Hochwasserkanals verbaut.

Für die Dauer der Arbeiten ist eine Änderung der Verkehrssituation am zukünftigen Kreisverkehr Schnabelsmühle unerlässlich: Der Verkehr vom Driescher Kreisel und vom Tunnel kommend muss in Richtung Kürten wieder durch eine Ampel an der Tunnelausfahrt geregelt werden, da sich die Durchfahrt dort auf eine Fahrspur verengen wird. Dadurch rückt der gesamte Verkehr in Richtung Stadthaus. Hinter dem Baufeld kann sich der Verkehr wieder auf die Geradeausspur in Richtung Kürten und die Rechtsabbiegespur nach Bensberg aufteilen.

An der grundsätzlichen Situation ändert sich nichts. Von der Schnabelsmühle (Odenthaler Straße, Kürten) in Richtung Bensberg kommend nutzen die Verkehrsteilnehmer die Option zum U-Turn an der Poststraße, Einfahrt Zanders-Gelände. Aus Richtung Bensberg kommend muss ein Stoppschild beachtet werden, wenn man Richtung Gronau oder Schildgen fahren möchte. Die Beschilderung ist nach Hinweisen aus der Bevölkerung noch verstärkt worden.

Die Fußgänger können wie gehabt die Schnabelsmühle/Gohrsmühle nicht oberirdisch passieren. Sie müssen den Fußgängertunnel oder die Ampel in Höhe der Poststraße/Werkszufahrt Zanders nutzen, um die Gohrsmühle zu queren.

Erreichbarkeiten und Parkmöglichkeiten in der Stadtmitte Bergisch Gladbachs

Baublatt Bergisch Gladbach

Im "Baublatt Bergisch Gladbach" finden Sie zahlreiche Informationen zu den Einkaufsmöglichkeiten in der Stadtmitte sowie den Parkmöglichkeiten und Erreichbarkeit. Hier geht es zum Download.

Busse umfahren die Baustellen in Bergisch Gladbach
Die wupsi-Linien 427, 430, 432, 434, 439, N41, N42 sowie N43 umfahren ab Betriebsbeginn am Montag, 5. Oktober 2015, den Baustellenbereich Hauptstraße/Odenthaler Straße über die Reuterstraße und Jägerstraße. Die Haltestellen „Markt“, „Forum“, „Am Mühlenberg“ sowie „Max-Bruch-Straße“ entfallen in beiden Fahrtrichtungen. Neu auf den veränderten Linienwegen: die Haltestellen „Im Aspert“ und „Hornstraße“ an der Kreuzung Jägerstraße/Hornstraße. Die Haltestellen „Markt“ bzw. „Forum“ lassen sich über einen Umstieg am Busbahnhof in die Linie 426 erreichen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Baumaßnahmen in Bergisch Gladbach.

Bild vergrößern

Zum Vergrößern bitte auf die Karte klicken!

Video - Ein Blick von oben auf die geplanten Baumaßnahmen:

Kontakt

Strundeverband Baustellenbüro
Buchmühlenstraße 6, 51465 Bergisch Gladbach
Ansprechpartner: Martin Wagner + Michael Kremer
T 02202 141345
F 02202 141344
M info@505e28639a4743cca52a11ae9900d551strundehochvier.de