Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ausstellungen

Die aktuellen Sonderausstellungen in den Bergisch Gladbacher Museen und Galerien

Kunstmuseum Villa Zanders
Konrad-Adenauer-Platz 8
51465 Bergisch Gladbach

10. Dezember 2017 bis 8. April 2018
Mary Bauermeister

Zeichen, Worte, Universen
In der Reihe ORTSTERMIN

Austellungseröffnung
So 10.12.2017, 11:30 Uhr
Begrüßung: Lutz Urbach, Bürgermeister
                     Dr. Petra Oelschlägel, Leiterin Kunstmuseum Villa Zanders
Einführung: Dr. Wibke von Bonin
Musikalischer Beitrag: Simon Stockhausen

ONNO, 1963
Lichttuch/Spiegelkabinett, Textil, Holz, Spiegel, Leuchtstoffröhren, 270 x 227 x 150 cm
Mary Bauermeister © VG BILD-KUNST Bonn, 2017 Foto: M. Wittassek

Das künstlerische Werk Mary Bauermeisters (geb. 1934) zählt alleine aufgrund seiner Vielseitigkeit zu den ungewöhnlichsten Œuvres der zeitgenössischen Kunst. Weit über 50 Jahre umspannt dieses enorm produktive Schaffen, das bereits 1962 zu einer ersten bahnbrechenden Museumspräsentation im Stedelijk Museum in Amsterdam führte.

Mary Bauermeisters Werk ist ebenso schillernd und facettenreich wie ihre Persönlichkeit. Früh experimentierte sie mit außergewöhnlichen Materialien wie optischen Linsen, Prismen, Leinentüchern, Kieselsteinen und vielem mehr. In ihren Zeichnungen, Bildern und Objekten, aber auch in ihren als Gesamtkunstwerk angelegten Land-Art-Projekten manifestiert sich eine ganz eigene, die Grenzen von Bild und Skulptur in eine utopische Dimension erweiternde Bildsprache, mit der sie vor allem in den USA für Furore sorgte.

Nicht minder weitreichend war ihr Einfluss als Katalysator für die Musik- und Kunstszene im Köln der 60er Jahre, als ihr Atelier in der Kölner Lintgasse zum Zentrum einer künstlerischen Avantgarde wurde und Musiker und bildende Künstler aus aller Welt anzog. Mary Bauermeister gilt als Schlüsselfigur der Fluxus-Bewegung, die im Umfeld des Studios für Elektronische Musik des WDR entstand.

Bis heute fasziniert sie mit einem eigenwilligen Werk, das von einem tiefen Gespür für den Einklang von Mensch und Natur geprägt ist und universelle Phänomene von Struktur, Rhythmus und Zahl in immer neuer Form zum Ausdruck bringt. Logik und Mathematik be-schäftigen Bauermeister ebenso wie Musik und Klang, Märchen und Mythen, Licht und Schatten. Sie wendet sich existentiellen Fragestellungen zu und findet zu mal zauberhaften, mal provokanten oder abstrakten Antworten. Immer liegt ihren Äußerungen ein beeindruckendes Menschenbild zugrunde, das fest in der Natur und in archaischen Traditionen verwurzelt ist.

Die Ausstellung konzentriert sich auf den großen Komplex ihres Werkes, der durch Chiffren, Zeichen, Worte und Zitate gekennzeichnet ist. Hier greift die stets die intellektuelle Herausforderung suchende Künstlerin Kernfragen des Seins auf und bindet sie mit spielerischer Leichtigkeit und kraftvoller Vitalität in ihr ganzheitlich geprägtes Universum.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Kettler Verlag,
96 Seiten, 19 Euro.

rechts draussen, 1962 Tusche, Leinwand auf Holz, 135 x 135 cm /  Sketch for Tanglewood, 1966 Mixed Media, 43,5 x 55,5cm
Mary Bauermeister © VG BILD-KUNST Bonn, 2017, Fotos: M. Wittassek

Begleitende Veranstaltungen

Gespräche im Roten Salon
Mary Bauermeister als Mitbegründerin der Fluxus - Bewegung und Katalysator der Kunst Stadt Köln
Prof. Wulf Herzogenrath, Berlin im Gespräch mit Dr. Petra Oelschlägel
Di 23.01.2018, 19:30 Uhr

Ausstellungsrundgang mit Mary Bauermeister und Lesung aus ihrer Autobiografie
So 11.03.2018, 11:30 Uhr

Finissage
Ausstellungsrundgang mit der Künstlerin und Konzert ihres Sohnes Simon Stockhausen
So 08.04.2018, 17:00 Uhr

Öffentliche Führungen
Do 14.12.2017 18:00 Uhr
So 07.01.2018 11:00 Uhr
Do 25.01.2018 18:00 Uhr
So 28.01.2018 11:00 Uhr
So 25.02.2018 11:00 Uhr
So 11.03.2018 11:00 Uhr
So 25.03.2018 11:00 Uhr
So 08.04.2018 15:00 Uhr
Weitere Führungen auf Anfrage.

Sonntags-Atelier für alle Altersgruppen
Jeweils am 1. Sonntag des Monats wird künstlerisches Arbeiten im Atelier für Besucher jeden Alters angeboten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (max. 25 Personen). 11:00 – 13:00 Uhr.
So 07.01.2018
So 04.02.2018
So 04.03.2018
So 08.04.2018

REAKTIV – Das Kunstlabor
Für junge Menschen ab 14 Jahren, von 14:00 – 18:00 Uhr, unter der Anleitung eines jungen Teams.
Gebührenfrei. Anmeldung erwünscht.
Sa 09.12.2017
Sa 13.01.2018
Sa 10.03.2018

Kunstlabor Parallel
Für Jugendliche mit und ohne Handicap ab 14 Jahren unter der Leitung der Künstlerin Bettina Ballendat und der Sonderpädagogin Beate Kremer von 14:00 – 17:00 Uhr. Teilnahme alleine, in der Gruppe oder mit Begleitung. Gebührenfrei. Anmeldung erwünscht.
Sa 16.12.2017
Sa 20.01.2018
Sa 17.02.2018
Sa 17.03.2018

Kunstgenuss ( Kunst , Kaffee und Kuchen)
Führungen mit anschließendem Gespräch beim Kaffee.
Leitung: Sigrid Ernst-Fuchs M.A., jeweils donnerstags 15:00 – 17:00 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Do 28.12.2017
Do 04.01.2018
Do 11.01.2018
Mi 25.01.2018
Do 01.02.2018
Mi 07.02.2018
Do 15.02.2018
Mi 21.02.2018
Do 22.02.2018
Mi 28.01.2018
Do 01.03.2018

Mit Baby ins Museum
Führungen für Mütter und Väter mit ihren Babys (in Kooperation mit der kath. Familienbildungsstätte).
Jeweils 10:30 – 12:00 Uhr. Anmeldung erwünscht.
Mi 03.01.2018
Mi 07.02.2018
Mi 07.03.2018
Mi 04.04.2018

dementia + art
Begegnung mit Kunst für Menschen mit Demenz und deren Angehörige mit anschließender Kaffeetafel oder praktischer Arbeit im Atelier. Für Gruppen und Einzelpersonen. Eine Anmeldung ist erforderlich, Sondertermine auf Anfrage.
Mi 13.12.2017
Mi 10.01.2018
Mi 14.02.2018
Mi 14.03.2018.

Workshops für Schulen, KiTas und andere Gruppen
Das Angebot wird im gestalterischen Anspruch jeweils der Gruppe angepasst. Die Gebühr von 4 Euro pro Kind beinhaltet Eintritt und Materialkosten. Zwei Begleitpersonen sind gebührenfrei. Beratung und Terminabsprache telefonisch unter 02202 – 142356 oder per mail an info@villa-zanders.de.

Angebot 1: Augenabenteuer
An Stelle von Linsen, die Dinge vergrößern oder kleiner erscheinen lassen, schneiden wir Gucklöcher in ein Pappscheibe. In Drehung versetzt erscheinen immer wieder neue und andere Details unserer Zeichnung, die wir dafür konzipiert und dahinter befestigt haben.

Angebot 2 : Federleichte Zeichnungen
Feine Linien, Zeichenfragmente, Wortgespinste, Spuren mit Feder und Tusche auf transparenten Papieren hinterlassen, werden neben- und übereinander gelegt am Fenster befestigt. Gegen das Licht gesehen, entschweben sie ins Unendliche.

Angebot 3 : groß, größer, am größten …
klein, kleiner, am kleinsten …
Inspiriert von Mary Bauermeister werden wir gesammelte Materialien wie Steine, Hölzer, Schnüre, Knöpfe sortieren, in eine eigene Ordnung und Komposition bringen, um sie dann als Collage, Relief oder Skulptur zusammenzusetzen und zu fixieren.

Angebot 4 : Vom Tango, Blues und Walzer zu eigenen Rhythmen und Kompositionen
Mit Feder und Tusche werden wir Notenblätter in unserer eigenen Formen- und Zeichensprache experimentell verändern. Notenlinien fangen an zu schwingen, Noten werden zu Augen oder tanzenden Figuren, ein Legato-Bogen wird zu einem Gebirgszug.

„Ortstermin“ ist eine Ausstellungsreihe, die seit 1993 durch die VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen gefördert wird.

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr, Sa 14:00 - 18:00 Uhr
Do 14:00 - 20:00 Uhr
So  11:00 - 18:00 Uhr
Feiertagsregelung: 23. – 26.12. und 31.12.2017 sowie 01.01. und 08. – 13.02.2018 (Karneval) geschlossen.
Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag 11:00 – 18:00 Uhr geöffnet.

Kontakt:
Telefon: 0 22 02 - 14 23 34 oder 14 23 56
www.villa-zanders.de
info@villa-zanders.de
Eintritt: 4 Euro / ermäßigt 2 Euro
Barrierefreier Zugang.
ÖPNV: s11 ab HBF Köln, 20 min

Kunstmuseum Villa Zanders
Konrad-Adenauer-Platz 8
51465 Bergisch Gladbach

14. Januar 2018 bis 22. April 2018
Reinhold Koehler
Décollage

Ausstellungseröffnung
So 14.01.2018, 11:30 Uhr
Begrüßung: Josef Willnecker, 1. Stellvertr. Bürgermeister und Dr. Petra Oelschlägel, Kunstmuseum Villa Zanders
Einführung: Prof. Eberhard Fiebig, Kassel
Musikalischer Beitrag: Markus Hufschmidt, Flöte und Iwona Salling, Klavier

Begleitende Veranstaltungen

Gespräche im Roten Salon
Strategien des Zerreißens – Collage und Décollage im 20. Jahrhundert
Referentin: Silke Schuck, Galerie Stihl Waiblingen
Di 10.04.2018, 19:30 Uhr

Reinhold Koehler, Schneefall, 1947,Aquarell, Abrieb,Foto Hartmut Witte

Öffentliche Führungen
Do 01.02.2018, 18:00 Uhr
So 04.02.2018, 11:00 Uhr
So 18.03.2018, 11:00 Uhr
So 15.04.2018, 11:00 Uhr
So 22.04.2018, 11:00 Uhr
Weitere Führungen auf Anfrage .

Sonntags-Atelier für alle Altersgruppen
Jeweils am 1. Sonntag des Monats wird künstlerisches Arbeiten im Atelier für Besucher jeden Alters angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (max. 25 Personen).
So 04.02.2018
So 04.03.2018
So 08.04.2018
jeweils 11:00 – 13:00 Uhr

REAKTIV – Das Kunstlabor
Für junge Menschen ab 14 Jahren, unter der Anleitung eines jungen Teams.
Gebührenfrei. Anmeldung erwünscht.
Sa 10.03.2018
Sa 14.04.2018
jeweils von 14:00 - 18:00 Uhr

Kunstlabor Parallel
Für Jugendliche mit und ohne Handicap ab 14 Jahren unter der Leitung der Künstlerin Bettina Ballendat und der Sonderpädagogin Beate Kremer. Teilnahme alleine, in der Gruppe oder mit Begleitung.
Gebührenfrei. Anmeldung erwünscht.
Sa 20.01.2018
Sa 17.02.2018
Sa 17.03.2018
Sa 21.04.2018
jeweils von 14:00 - 17:00 Uhr

Kunstgenuss (Kunst, Kaffee und Kuchen)
Führungen mit anschließendem Gespräch beim Kaffee.
Leitung Sigrid Ernst-Fuchs M.A.
Eine Anmeldung ist erforderlich.
Do 08.03.2018
Do 15.03.2018
Do 22.03.2018
Do 29.03.2018
Do 05.04.2018
Do 12.04.2018
Jeweils von 15:00 - 17:00 Uhr

Mit Baby ins Museum
Führungen für Mütter und Väter mit ihren Babys (in Kooperation mit der kath. Familienbildungsstätte). 
Anmeldung erwünscht.
Mi 07.02.2018
Mi 07.03.2018
Mi 04.04.2018
Jeweils von 10:30 - 12:00 Uhr.

dementia+art
Begegnung mit Kunst für Menschen mit Demenz und deren Angehörige mit anschließender praktischer Arbeit im Atelier. Für Gruppen und Einzelpersonen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Sondertermine auf Anfrage.
Mi 14.02.2018
Mi 14.03.2018
Mi 11.04.2018

Workshops für Schulen, KiTas und andere Gruppen
Das Angebot wird im gestalterischen Anspruch jeweils der Gruppe angepasst. Die Gebühr von 4 Euro pro Kind beinhaltet Eintritt und Materialkosten. Zwei Begleitpersonen sind gebührenfrei. Beratung und Terminabsprache telefonisch unter 02202 – 142356 oder per mail an info@villa-zanders.de.

Angebot 1: Aufreißen, um Verborgenes zu entdecken
Dickes Papier und Pappen bestehen oft aus mehreren Schichten, die miteinander verleimt sind. Wir reißen sie auf – „décollagieren“ sie – um neue Welten zu entdecken, die Motive für unsere Bilder liefern.

Angebot 2: Plakative Figuren
Schnipsel von Plakaten und aus Zeitschriften dienen uns als Material für unsere Collagen. Die neu geschaffenen Figuren besitzen ein lebendiges Innenleben aus Textund Bildfragmenten, welches noch von ihrem früheren Dasein zeugt.

Angebot 3: Von Ordnungen und Zufällen
Gestisches, schnelles Arbeiten (mit Zeichenstift, Pinsel etc.) und dennoch dem Bild eine Komposition, eine visuelle Ordnung zu geben, sind wichtige Merkmale der Arbeiten von Reinhold Koehler. Wir verfolgen dieses Prinzip, um poetische Abstraktionen zu schaffen.

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr, Sa 14:00 - 18:00 Uhr
Do 14:00 - 20:00 Uhr
So 11:00 - 18:00 Uhr
Feiertagsregelung: 23. – 26.12. und 31.12.2017 sowie 01.01. und 08. – 13.02.2018 (Karneval) geschlossen.
Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag 11:00 – 18:00 Uhr geöffnet.

Kontakt:
Telefon: 0 22 02 - 14 23 34 oder 14 23 56
www.villa-zanders.de
info@60c7f04ba6044ec89884afad306950f3villa-zanders.de
Eintritt: 4 Euro / ermäßigt 2 Euro
Barrierefreier Zugang.

ÖPNV: S11 ab HBF Köln, 20 min

Bild: Reinhold Koehler, Schneefall, 1947, Aquarell, Abrieb, Foto Hartmut Witte

Kunstmuseum Villa Zanders
Konrad-Adenauer-Platz 8
51465 Bergisch Gladbach

26. Januar 2018 bis 25. Februar 2018
Eckard Alker – Stiller Wanderer
Schenkung Marita und Karl Josef Metzen

Ausstellungseröffnung
Do 25.01.2018, 19:30 Uhr
Begrüßung: Josef Willnecker, 1. Stellv. Bürgermeister und Dr. Petra Oelschlägel
Einführung: Jane Holtewert M.A.

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr, Sa 14:00 - 18:00 Uhr
Do 14:00 - 20:00 Uhr
Sonn- und Feiertag 11:00 - 18:00 Uhr

Kontakt:
Telefon: 0 22 02 - 14 23 34 oder 14 23 56
www.villa-zanders.de
info@981906a2e0104957a6e9fcc397bdd905villa-zanders.de

Linda Lange - Ausstellung Mensch und Natur

Himmel un Ääd-Begegnungscafé
Altenberger-Dom-Str. 125
51467 Bergisch Gladbach - Schildgen

8. Januar bis 19. Februar 2018
Mensch und Natur
Linda Lange


„Viele meiner Bilder verarbeiten glückliche und unglückliche Ereignisse meines Lebens. So sind Todesfälle in meiner Familie aber auch schöne Erlebnisse hier repräsentiert.“

Linda Lange ist gebürtige Amerikanerin. Sie studierte Journalismus und Kunst in den USA, im Anschluss an der Universität Wuppertal Kunst und Englisch / Pädagogik.

Nach der Geburt ihres zweiten Kindes wurde die Familie für 4 ½ Jahre nach Bombay (Mumbai) Indien versetzt, wo sie bei einem indischen Porträtmaler ein Jahr lang Unterricht nahm. Eine weitere Leidenschaft ist die Aufarbeitung von 40 Jahren Filmen, Videos und Fotos zu künstlerisch gestalteten Filmen.

Öffnungszeiten
So. und Mo. Ruhetag
Di. - Fr. 9:00 - 17:00
Sa. 9:00 - 13:00

Galerie A24 im TBG
Friedrich-Ebert Str. 75
51429 Bergisch Gladbach

14. Januar 2018 bis 4. Februar 2018
„Suche nach Logos“
Ellen Zang, Marijan Dadic, Wolfgang Buyna & Dirk Werner


Die A24- Künstler Ellen Zang, Marijan Dadic, Wolfgang Buyna & Dirk Werner haben sich zusammengefunden, um ihre Arbeiten zu diesem Thema zu präsentieren. Der Titel der Ausstellung „Suche nach Logos“ ist im Wesentlichen auf Initiative des früheren Franziskanerpaters, heute A24 Künstler, Marijan Dadic entstanden. "Der altgriechische Ausdruck 'logos' verfügt über einen außerordentlich weiten Bedeutungsspielraum. Er wird unspezifisch im Sinne von Wort und Rede sowie deren Gehalt („Sinn“) gebraucht, bezeichnet aber auch das geistige Vermögen und was dieses hervorbringt (z. B. „Vernunft“) wie auch das allgemeineres Prinzip einer Weltvernunft oder eines Gesamtsinns der Wirklichkeit." Bedeutung ist also nicht reduzierbar auf den Begriff „Wort“. Die KünstlerInnen beschränken sich deshalb nicht nur auf darauf, sondern interpretieren, jeder auf seine Weise, auch das, was sich hinter dem Gesprochenen oder Geschriebenem verbirgt. Nicht zuletzt beinhaltet das möglicherweise auch eine gewisse Referenz zum Begriff des "Logischen" oder "Rationalen" in der Kunst selbst. 

Veranstaltung zur Ausstellung:
Ausstellungseröffnung
So, 14. Januar 2018, 11:30 Uhr

Öffnungszeiten:
samstags von 14:00 bis 18:00 Uhr
sonntags von 12:00 bis 16:00 Uhr

Rheinisch-Bergischer-Kreis
Kreishaus
Am Rübezahlwald 7
51469 Bergisch Gladbach

16. Januar 2018 bis 2. Februar 2018
„Rassendiagnose: Zigeuner“
Der Völkermord an den Sinti und Roma und der lange Kampf um Anerkennung

Thomas-Morus-Akademie Bensberg / Kardinal-Schulte-Haus
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch Gladbach

23. Januar 2018 bis 29. April 2018
Night & Day
Malerei von Dorothea Schüle
78. Kunstbegegnung Bensberg

Rathaus Bensberg
Wilhelm-Wagener-Platz 1
51429 Bergisch Gladbach
Bauaufsicht 2. Obergeschoss

25. Januar 2018 bis 30. Juni 2018
Brigitte Martinet
Ölbilder und Tuschezeichnungen
10. Ausstellung in der Bauaufsicht

Ausstellungseröffnung
Do 25.01.2018
17:00 Uhr
Einführung von Elisabeth Sprenger

Unter dem ansprechenden Titel „À table“ (Zu Tisch) präsentieren zehn Künstlerinnen und Künstler aus Bourgoin-Jallieu zum ersten Mal ihre Arbeiten in Deutschland. Es sind
Guy Brissaud,
Jean-Paul Jullian-Desayes,
Aurélie Fassion,
Bernard Lantelme,
Gilles Laverne,
Anne-Marie Martin,
Jean Martin,
Brigitte Martinet,
Yves Montanier und
Jean-François Pornet.

Thema der Ausstellung ist die französische Küche, also das immaterielle Weltkulturerbe Frankreichs, auf das die Franzosen zu Recht stolz sind. Über die darstellende Kunst hinaus kann der Besucher der Ausstellung die Besonderheiten der Partnerstadt mit allen Sinnen erfahren. Ein Sternekoch aus Bourgoin-Jallieu, Bernard Lantelme - er war Schüler von Paul Bocuse - wird eine kleine Kostprobe seiner Kunst demonstrieren. Auch ein Lesehäppchen mit Texten der Künstlerin Anne-Marie Martin, die unter anderem ein Kochbuch mit Rezepten aus der Region Isère gestaltet hat, ist geplant. Eingeführt in die Ausstellung wird in Form von kleinen Interviews mit den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern.

Der Arbeitskreis „Deutsch-Französische Freundschaft“ ist Veranstalter dieser besonderen Ausstellung und Michael Wittassek der Ideengeber und Motor. Er ist es auch, der die neuen Kontakte zu den französischen Künstlerinnen und Künstlern aufgebaut hat.

Die Schirmherrschaft übernimmt Bürgermeister Lutz Urbach.

Veranstaltung zur Ausstellung

Ausstellungseröffnung
26. Januar 2018, 19:00 Uhr
Begrüßung:
Dr. Birgitt Killersreiter, Leiterin VHS
Josef Willnecker, stellvertretender Bürgermeister
Klaus Wohlt, Arbeitskreis "Deutsch-Französische Freundschaft"
Einführung: Michael Wittassek
Die Küche: Bernard Lantelme
Lesung: Anne-Marie Martin

Öffnungszeiten:
montags bis freitags 8:00 - 21:00 Uhr

Volkshochschule Bergisch Gladbach
Buchmühlenstraße 12
51465 Bergisch Gladbach

8. März 2018 bis 13. April 2018
IDENTITÄT
Ausstellung des Arbeitskreis der Künstler Bergisch Gladbach (AdK) e.V.

Vertraut, fremd, ausgegrenzt sein – was macht die Identität eines Menschen, einer Menschengruppe aus?
Dreißig Kunstschaffende des AdK-Arbeitskreis der Künstler e.V. haben sich über einen längeren Zeitraum mit diesem Thema auseinander gesetzt, Konzepte entwickelt und ihre Gedanken in vielfältigen Kunst-Genres umgesetzt.

Künstlerinnen und Künstler:
Rosemarie Bruchhausen
Gisela Eich-Brands
Martin Elsässer
Renate Fischer
Sigrid Fischer
Friedrich Förder
Ly Heise
Ursula Henze
Edda Jende
Birgit Katemann
Eneka Krämer-Razquin
Verena Kupper
Karin Kuthe
Dagmar Laustroer
Andrea Pandya
Astrid Raimann
Alo Renard
Beatrix Rey
Dagmar Sachse
Petra Christine Schiefer
Elisabeth Schwamborn
Eva Stammen
Rosemarie Steinbach-Fuß
Lothar Sütterlin

Veranstaltung zur Ausstellung
Ausstellungseröffnung
8. März 2018, 19:00 Uhr
Begrüßung: Birgit Bischoff, Kulturpolitische Sprecherin der CDU
Grußwort: Gisela Schwarz, AdK-Vorsitzende
Musikalisches Statement: Stephanie Troscheit, Pianistin
Einführung: Gisela Schwarz, Kulturjournalistin

Öffnungszeiten:
montags bis freitags 8:00 - 21:00 Uhr

© Beatrix Rey - AdK

Schulmuseum Bergisch Gladbach – Sammlung Cüppers
Kempener Straße 187
51467 Bergisch Gladbach-Katterbach

April/Mai  2018 bis 31. März 2019
„1968 – Schule zwischen Reform und Protest“

Integrierte Gesamtschule Paffrath (IGP), 1973, Foto: Günter Scholl

Ein halbes Jahrhundert nach „1968“ ist dieses Datum in vielen Museen Anlass für eine Sonderausstellung. Auch das Schulmuseum Bergisch Gladbach greift das Thema auf.

Neue Impulse wie die Gründung der Integrierten Gesamtschule in Paffrath, der Einzug des Computers in den Schulalltag und die Erweiterung des traditionellen Fächerkanons – Politische Bildung, Arbeitslehre, Sexualkunde – haben die Schullandschaft in Bergisch Gladbach grundlegend verändert. Der im Zuge der „antiautoritären Erziehung“ entstehende Schüler- und Studentenprotest entlud sich 1969 in drei Demonstrationen in der Stadtmitte, die auch überregional Beachtung fanden.

Zeitzeugen aus Politik, Lehrer- und Schülerschaft sind seit Anfang des Jahres 2017 an der Vorbereitung der Ausstellung beteiligt, zu der eine umfangreiche Begleitpublikation erscheint.