Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Termine

Seite von 5 Seiten

Freitag, 14. Mai 2021

Rubrik: 
Andere, Kultur
Datum: 
Zeit: 
Ort: 
Online

Eine digitale Fernreise nach Bahia, an die Atlantikküste Brasiliens.
‚Rupi‘, wie der Autor und Fotograf Ruprecht Günther in Brasilien genannt wird, stellt uns seinen neuen Bildband vor – spannende Geschichten und traditionelle Lieder aus einer fernen fremden Welt.
Candomblé und Umbanda – zwei Naturreligionen in Brasilien, deren Ursprünge Jahrtausende zurückreichen. Es klingt nach tropischen, sternklaren Nächten, nach Tanz, wilder Trommelmusik und ausgelassenen mystischen Festen.
Ruprecht Günthers langjährige Verbindungen und seine tiefe Verbundenheit mit den gezeigten Menschen ermöglichten ihm diesen einzigartigen Einblick in eine fantastische Welt, die noch viel von ihren Wurzeln bewahren konnte.

Seit 2002 lebt er in Salvador da Bahia und kommt regelmäßig zu Lesungs- und Vortragsreisen nach Deutschland. Leider war dies im letzten Jahr bis zum heutigen Tage Pandemie-bedingt nicht möglich. Umso mehr freuen wir uns über seine Online-Lesung.

Seinen ersten Auftritt im Himmel un Ääd hatte Rupi 2018 mit einem Brasilianischen Bücherabend; im Herbst 2019 besuchte er uns mit einer musikalischen Lesung zu seinem Bildband „Lissabon – Die melancholische Schöne“; mittlerweile sind wir freundschaftlich verbunden.

Anmeldung unter www.himmel-un-aeaed.de/anmeldung/
Der Zugangslink wird rechtzeitig zugemailt.

Teilnahme frei; Spenden gern gesehen – bitte per Überweisung mit Vermerk „Spende für H&Ä e.V.“ – IBAN: DE94 3706 9125 2119 3260 12 bei Volksbank Berg oder IBAN: DE57 3705 0299 0365 5526 17 bei Kreissparkasse Köln.
Mit dem Überweisungsbeleg können Spenden beim Finanzamt ohne amtliche Spendenquittung eingereicht werden (bis 300,-).

Noch einige Infos zu Ruprecht Günther
Geboren 1954 bei München, Ausbildung an der Fachhochschule für Grafik-Design, freiberufliche Arbeit als Grafiker und Illustrator.
Brasilien „erfuhr“ Ruprecht das erste Mal 1997. Weitere Reisen durch das riesige Land folgten, in denen er das brasilianische Portugiesisch erlernte. 2002 zog er nach Salvador da Bahia und heiratete eine Brasilianerin. In Salvador baute er einen kleinen Post- und Kunstkartenverlages auf.
Seit vielen Jahren widmet er sich auch dem Schreiben, Fotografieren und seiner – oft brasilianisch inspirierten – Musik. Mit dem Motorrad durchstreift er die Favelas und dokumentiert das Leben der Menschen mit der Kamera. Im Laufe der Jahre entstanden etliche Kurzgeschichten sowie einige Romane.
www.ruprechtguenther.de   

Samstag, 15. Mai 2021

Rubrik: 
Lesungen & Vorträge
Datum: 
Zeit: 
Ort: 
Facebook

Am 15. Mai bringt euch der ReimBerg Slam mit dem ReimBerg Stream #008 wieder ein bisschen Poetry Slam in die eigenen vier Wände!
 
Expeditionsleiter Alexander Bach stellt euch wieder ein famoses Lineup für unseren Stream zusammen.
 
Nicht unerwähnt bleiben darf der großartige Expeditionsleiter des ReimBerg Slams: Alexander Bach! Der wieder durch den spannenden und unterhaltsamen Abend voll mit 5 Minuten langen Kunstwerken führen wird! Reime, Gedichte, Kurzgeschichten, und und und – all dies und viel mehr darf erwartet werden, ein Genuss für jeden Literaturfan!
 
Los gehts am 15.5. um 20 Uhr, und natürlich ist der Stream hinterher auch abrufbar.
 
Wir freuen uns auf einen tollen Stream mit tollen Poetinnen und Poeten!
 

Montag, 17. Mai 2021

Rubrik: 
Kinder & Jugendliche, Andere
Datum: 
Zeit: 
Ort: 
Online

Der kleine Rabe Socke wird 25 Jahre alt!
"Brav sein kann jeder. Das ist doch puppenleicht!", behauptet der kleine Rabe. So einfach, wie er sich das vorgestellt hat, ist es dann allerdings doch nicht. Dabei muss der kleine Rabe unbedingt ganz schnell brav werden, sonst gibt's keine Geburtstagsgeschenke. Aber wozu hat man Freunde. Der Bär ist zwar keine große Hilfe, dafür kennt der Hase so viele Regeln für gutes Benehmen, dass dem kleinen Raben schon bald der Kopf schwirrt.

Mit dem Bilderbuchkino wird das Buch "Alles Erlaubt! oder immer nur brav sein - das schafft keiner!" von Nele Moost und Annet Rudolph auf eine Leinwand projiziert und dazu vorgelesen. Im Anschluss werden wir passend zur Geschichte kreativ.

Alter: 3 - 7 Jahre
Termin: Montag, 17. Mai um 15 Uhr
Ort: Online aus der Stadtbücherei im Forum über das Live-Meeting-Portal „Zoom“.

Für die kostenfreie Teilnahme bitte anmelden unter info@stadtbuecherei-gl.de.
Die Zugangsdaten werden zugeschickt.

Dienstag, 18. Mai 2021

Rubrik: 
Lesungen & Vorträge
Datum: 
Zeit: 
Ort: 
Online
Prof. Dr. Josef Freise

Josef Freise ist Diplom-Theologe und promovierter Pädagoge. Er vertrat an der Katholischen Hochschule NRW in Köln bis zur Emeritierung 2017 den Schwerpunkt der kultur- und religionssensiblen Sozialen Arbeit und initiierte den berufsbegleitenden Masterstudiengang Interreligiöse Dialogkompetenz. Für sein zwanzigjähriges Engagement in der Hochschulpartnerschaft mit der Universität Bethlehem erhielt er den Hans Jürgen Wischnewski-Preis.

Diese beiden Veranstaltungen sind ein gemeinsames Angebot des Städtepartnerschaftsvereins  Bergisch Gladbach - Beit Jala e.V. und des Freundeskreis Ganey Tikva an der Kirche zum Heilsbrunnen. Sie finden in Kooperation mit VHS Bergisch Gladbach und Katholischem Bildungswerk Rheinisch-Bergischer Kreis statt.

Referent/in: Prof. Dr. Josef Freise
Gebühr: 5,00 €
Kursnummer: 5601003
Anmeldung: Kath. Bildungswerk Rheinisch-Bergischer Kreis, Laurentiusstr. 4-12, 51465 Bergisch Gladbach
Tel. 02202 / 93639-50
E-Mail: info@bildungswerk-gladbach.de

Die Abende können auch einzeln gebucht werden: www.bildungswerk-gladbach.de
Das Bildungswerk verschickt dann jeweils den Zugangslink.

Rubrik: 
Lesungen & Vorträge
Datum: 
Zeit: 
Ort: 
Online

Gärtnern in der Stadt – auch "Urban Gardening" genannt – liegt im Trend. In vielen Kommunen entstehen derzeit auf meist kleinräumigen Flächen gemeinschaftlich bewirtschaftete Gärten.
Auch viele kirchliche Gebäude sind umgeben von Grünflächen. Hier bietet sich ein großes Potential für die Gemeinden. Sie können nicht nur einen Beitrag zum Artenreichtum in der Stadt leisten, sondern auch das soziale Gefüge des Stadtviertels stärken.

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe zum Abschluss des von Papst Franziskus ausgerufenen "Laudato si'-Jubiläumsjahres" wird am Dienstag, 18. Mai 2021, um 19 Uhr, Jan Kern von der Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA),einen Überblick über verschiedene Initiativen des gemeinschaftlichen Gärtnerns in der Stadt geben.
Im Vortrag und dem anschließenden Austausch werden Möglichkeiten vorgestellt, wie sich Kirchengemeinden aktiv einbringen und zu städtischen Oasen werden können.

Die Veranstaltung findet online über Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Herzliche Einladung!

Rubrik: 
Lesungen & Vorträge
Datum: 
Zeit: 
Ort: 
Online
Dr. Uri R. Kaufmann, © Hans-Peter Prengel

Zum Vortrag: Da es in der jüdischen Gemeinschaft keine zentrale staatliche Hierarchie gab, entwickelten sich im Laufe der Geschichte verschiedene Landmannschaften und religiöse Riten. So soll in großen Linien vom sefardischen und aschkenasischen Judentum, von deutschen Juden und Ostjuden im 19. Jahrhundert die Rede sein und innerhalb des deutschsprachigen Judentum von den in den 1840er Jahren entstandenen modernen religiösen Strömungen, dem modern-orthodoxen, dem konservativen und dem religiös-liberalen Judentum. Weiter differenzierte sich um 1770/1800 unter osteuropäischen Juden eine litauisch-orthodoxe und mehrere chassidische Strömungen aus. Um 1900 entstand der weitgehend säkulare Zionismus sowie der sozialistische Bundismus. Die Intelligenzia war stark säkular eingestellt, einige suchten Zuflucht in der allgemeinen sozialistischen und kommunistischen Bewegung (Rosa Luxemburg).

Zur Anmeldung geht es hier: https://www.forum-ostwest.de/

Referent: Dr. Uri R. Kaufmann, Leiter der Alten Synagoge Essen

Freitag, 21. Mai 2021

Rubrik: 
Andere, Kinder & Jugendliche
Datum: 
Zeit: 
Ort: 
Online

Ein Gnap ist ein ungewöhnliches kleines Monster, das im Matsch lebt. Es ist sehr anhänglich, isst wahnsinnig viel und spielt für sein Leben gern. Wenn man sich allerdings nicht gut um sein Gnap kümmert, wird es sich komplett danebenbenehmen.
Mit dem Bilderbuchkino werden die Bilder aus Elise Gravels „Gnap – ein Freund fürs Leben!“ aus dem Verlag „Carlsen“ gezeigt und dazu vorgelesen. Im Anschluss werden wir passend zur Geschichte kreativ.

Alter: 3 bis 7 Jahre
Termin: Freitag, 21. Mai um 15 Uhr
Ort: Online aus der Stadtteilbücherei Paffrath über das Live- Meeting-Portal "Zoom"
Für die kostenfreie Teilnahme bitte anmelden unter paffrath@stadtbuecherei-gl.de.
Die Zugangsdaten werden zugeschickt.

Rubrik: 
Lesungen & Vorträge
Datum: 
Zeit: 
Ort: 
Online

Gesprächsabend mit dem ehemaligen Schildgener Pfarrer Christoph Nötzel zu seinem neuen Buch.

Gerade das persönliche Gespräch über den Glauben ist oft ungewohnt und fällt vielen schwer: Bei Fragen wie „Warum glaubst du an Gott?“ kann es einem schnell die Sprache verschlagen.
Dieser Sprachlosigkeit möchte Christoph Nötzel ein Ende setzen und lädt dazu ein, über den Glauben nachzudenken und ihn genauer zu verstehen.

Sonntag, 23. Mai 2021

Rubrik: 
Kultur, Andere
Datum: 
Zeit: 
Ort: 
Online

Wir unterhalten uns in unserem Livestream mit Weggefährten, Partnern, Künstlerinnen und Künstlern
über aktuelle Themen, Projekte und Kultur
U.a. mit Hans Peter Perz (Gastronom Brauhaus Stüsser/ Haus Knott Köln), Gerd J. Pohl (Theater Puppenpavillon Bensberg),
Jörg Runge (Dä Tuppes vum Land/ Reimredner), Stephan Graeske (Veranstatungstechniker), Pater Ralf (Autor, Komponist aus München),
Jan Menzer (Schauspieler, Sänger, Visionär aus München), Marcus Dorff (2fach prämierter Michelin Sternekoch, Autor aus Bergisch Gladbach)
und Viele mehr
Verfolgen kann man den Stream unter: facebook.com/duopascalmusic

Freitag, 28. Mai 2021

Rubrik: 
Lesungen & Vorträge
Datum: 
Zeit: 
Ort: 
Online
Dr. Ulrike Schrader,© Eduard Urssu

Zum Vortrag: Eins der vorherrschenden Bilder von jüdischer Existenz ist das des „wandernden Juden“. Ohne die historischen Fakten zu prüfen, werden damit oft antijüdische Bilder verknüpft:  Juden seien heimatlos und damit niemals Patrioten, sie seien ungebunden und damit niemals zu „ehrlichem Handwerk“ fähig. Der Gedanke an das ebenfalls gefürchtete und verachtete „fahrende Volk“ liegt nahe. Was hat es mit diesen Klischees auf sich, die bis heute in unseren Schulbüchern dargestellt werden und Juden zu „Fremden“ machen? Wie sah und sieht der Alltag jüdischer Familien tatsächlich aus? Beispiele jüdischer Biografien im Bergischen Land, die der „ostjüdischen“ Familie Mandelbaum in Remscheid und die der „westjüdischen“ Familie Steilberger in Elberfeld, geben eine Vorstellung davon.

Zur Anmeldung geht es hier: https://www.forum-ostwest.de/

2021 wird bundesweit 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefeiert. Auch das Kulturamt des Rheinisch-Bergischen Kreises gedenkt gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk des Rheinisch-Bergischen Kreises dieses Jahr im Rahmen eines zentralen DiskussionsFORUMs der Geschichte und der Vielfalt jüdischen Lebens in Ost und West. Die Vortragsreihe lenkt 2021 den Fokus auf verschiedene jüdische Strömungen. Der Blick richtet sich auf Regionales, Internationales, aber auch auf Überzeitliches, auf Stereotypien und Klischees. Verschiedene Richtungen des Judentums werden ebenso wie die Geschichte von Migration, Assimilation und Abgrenzung gezeigt und diskutiert. Das DiskussionsFORUM wird begleitet von einem vielfältigen Kulturprogramm. Wir laden herzlich zu Ausstellungen, einem Themenrundgang, Filmen, einer Autorinnenlesung, Puppentheater sowie einer Podiumsdiskussion ein. Die gesamte Veranstaltungsreihe soll jüdisches Leben in Deutschland in Vergangenheit und Gegenwart näherbringen. Sie ist auch als Beitrag zu Aufklärung und Dialog und als Signal gegen Antisemitis-mus im Sinne einer vielfältigen Gesellschaft zu verstehen.

Grenzen zwischen Ost und West zu überwinden, Brücken zu bauen und sich zu begegnen – das ist das Ziel des seit 1992 bestehenden FORUM OSTWEST des Rheinisch-Bergischen Kreises.

Mit diesem Programm ist FORUM OSTWEST Teil des bundesweit ausgerufenen Jubiläumsjahres #2021JLID unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

Veranstalter des XIV. FORUM OSTWEST ist das Kulturamt des Rheinisch-Bergischen Kreises gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk des Rheinisch-Bergischen Kreises. In Kooperation mit der Gedenkstätte Bonn, der Kirche St. Engelbert Rommerscheid (Pfarrei St. Laurentius), dem Kunstmuseum Villa Zanders, dem Ökumenischen Begegnungscafé Himmel un Ääd, der Pfarrgemeinde Herz Jesu in Schildgen, dem Theater im Puppenpavillon sowie der VHS Bergisch Gladbach.
Vortrag: Der Blick auf das Bergische: „Woher kamen die Juden denn eigentlich?“ Migration, Integration und jüdisches Selbstverständnis am Beispiel des Bergischen Landes – Digitales Format per ZOOM

Referentin: Dr. Ulrike Schrader, Leiterin der Begegnungs-stätte Alte Synagoge Wuppertal



Seite von 5 Seiten