Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

„InHK | Bensberg. Bewegung. Begegnung.“ Buntes Straßenfest in der Schloßstraße zum Tag der Städtebauförderung am 14. Mai

„InHK | Bensberg. Bewegung. Begegnung.“ Buntes Straßenfest in der Schloßstraße zum Tag der Städtebauförderung am 14. MaiBild vergrößernDas Programm beim Tag der Städtebauförderung 2022

Durch den Umbau der Schloßstraße im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes (InHK) Bensberg wird die Schloßstraße zur „Straße der vielen Begegnungen“ – einen Vorgeschmack dazu gibt es beim Straßenfest am Samstag, den 14. Mai zwischen 11 und 15.30 Uhr. Anlässlich des Tages der Städtebauförderung 2022 werden die Planerinnen und Planer zu den aktuellen Maßnahmen des InHK informieren, darunter auch z.B. zum Umbau der Schloßstraße. Darüber hinaus sind ansässige Vereine und Institutionen vor Ort, um sich den Besuchenden vorzustellen, und ein Kinderflohmarkt wird veranstaltet.

Der bundesweite Aktionstag würdigt jedes Jahr das städtebauliche Engagement von Kommunen und ihren Bewohnerinnen und Bewohnern. Er zeigt die Bedeutung und Potenziale der Städtebauförderung für die Kommunen, und auch deren Erfolge. An diesem Aktionstag werden bundesweit Projekte vorgestellt, die durch Fördermittel ermöglicht werden. Durch das InHK werden in Bensberg und Bockenberg aktuell rund 30 städtebauliche Projekte durch solche Fördermittel realisiert. Einige Maßnahmen sind bereits fertiggestellt (z.B. Stadtgarten oder Schlosstreppe), andere befinden sich in der Umsetzung (z.B. Umbau der Schloßstraße, Neugestaltung der Freianlage rund um den Deutschen Platz).

In diesem Jahr geht es in Bensberg am Aktionstag vor allem um das Motto „InHK | Bensberg. Bewegung. Begegnung“. Wieso Bewegung? Durch das InHK sind Teile von Bensberg und Bockenberg in ständiger Bewegung. Die Umsetzung der rund 30 Maßnahmen ist in vollem Gange, und 2022 beginnen die Bauarbeiten der nächsten Bauabschnitte der Schloßstraße. Wieso Begegnung? Durch die Baumaßnahmen wird die Schloßstraße zur „Straße der vielen Begegnungen“. Während des Festes sollen die Bürgerinnen und Bürger untereinander, aber auch mit den Planenden zusammenkommen und einen ersten Eindruck davon bekommen, was sie in der zukünftigen Schloßstraße erwartet.

In einem Bühnenbereich an der Schlosstreppe wird es interessante Vorträge zu verschiedenen InHK-Projekten geben: Nach der Begrüßung von Bürgermeister Frank Stein (*) und einem kurzen Rückblick auf das InHK durch den Ersten Beigeordneten Harald Flügge werden Vorträge zur Umgestaltung der Freianlage rund um den Deutschen Platz, zum Umbau der Schloßstraße, zum Vegetationskonzept der Schloßstraße, zum Verfügungsfonds und dem Hof- und Fassadenprogramm sowie zum Wohnpark Bensberg folgen. Bei letzterem steht vor allem die Siegerehrung des Fotowettbewerbs zum Wohnpark im Mittelpunkt.

Ebenfalls wird es eine Open-Air Ausstellung zu allen Maßnahmen geben. Das Stadtteilbüro in der Schloßstraße 59 zeigt außerdem in einer Schaufensterausstellung die Entwürfe zur lichtplanerischen Neugestaltung der Fußgängertunnel an der Stadtbahnhaltestelle und am Erna-Klug-Weg. Die Stadtteilmanagerin wird ebenfalls im Stadtteilbüro anwesend sein, um zum Hof- und Fassadenprogramm und zum Verfügungsfonds zu beraten.

Um den festlichen Charakter des Tages nicht zu vernachlässigen, wird die städtische Musikschule den Tag musikalisch begleiten. Darüber hinaus findet ein Kinderflohmarkt statt, damit auch die Jüngsten Freude an dem Fest haben. Zusätzlich werden sich einige ansässige Vereine und Institutionen an Straßenständen vorstellen und mit den Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Auch das Klimaschutzteam der Stadt Bergisch Gladbach steht für Fragen und Infos bereit.

Während des Festes wird die Schloßstraße zwischen der Kreuzung Schloßstraße/Nikolausstraße und dem „unteren“ Wendehammer auf Höhe von Hausnummer 70 für den Autoverkehr gesperrt.

Das detaillierte Programm, sowie mehr Informationen zum Tag der Städtebauförderung und zum InHK Bensberg gibt es hier.

(*) Bürgermeister Frank Stein musste sein Grußwort leider absagen. Der Erste Beigeordnete Harald Flügge übernimmt deshalb die Begrüßung.