Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Erst Absperrpoller, dann Kunstwerke von Kindern: Parken auf der Vorfläche der Schlossgalerie wird verhindert

Erst Absperrpoller, dann Kunstwerke von Kindern: Parken auf der Vorfläche der Schlossgalerie wird verhindert Bild vergrößernEntfernung der Interimsparkplätze im Februar 2021

Das ordnungswidrige Parken auf der Vorfläche der Schlossgalerie hat ein Ende: Nachdem sich dauerhaft zahlreiche Autofahrende nicht an das geltende Parkverbot halten wollten, werden nun Absperrpoller auf dem Boden installiert, die das Parken und Halten unmöglich machen. Darüber hinaus sollen in Kürze Kinder die Fläche kunstvoll bemalen, um den Autofahrenden aufzuzeigen, dass es sich um eine Fläche für Fußgängerinnen und Fußgänger handelt.

Durch das Integrierte Handlungskonzept (InHK) Bensberg wird die Schloßstraße zur „Straße der vielen Begegnungen“. Das Gestaltungskonzept sieht vor, den Fußgängerinnen und Fußgängern mehr Aufenthaltsflächen zu geben. Deshalb sind vor der Schlossgalerie und der Schlosstreppe Platzflächen entstanden, die zum Flanieren und Verweilen einladen. Dennoch nutzen viele Autofahrende den Vorplatz der Schlossgalerie als Parkplatz, obwohl im hauseigenen Parkhaus ausreichend Parkflächen zur Verfügung stehen. Nachdem bereits im Februar 2021 die temporären Parkplätze vor der Schlossgalerie entfernt wurden und auch verstärkte Kontrollen der Ordnungsbehörde keine Besserung gebracht haben, wird durch die Installation von Absperrpollern das Befahren der Fläche nun gänzlich verhindert. Es werden umklappbare Poller angebracht, damit während des Donnerstags stattfindenden Marktes die Fläche für die Marktbeschickerinnen und Maktbeschicker mit den Verkaufsständen befahrbar bleibt. Die Poller werden am 4. Und 5. April 2022 installiert. Die Feuerwehraufstellfläche am Rande der Vorfläche der Schlossgalerie bleibt weiterhin ausschließlich für die Feuerwehr dauerhaft erreichbar. Wer auf dieser Fläche parkt, muss mit erheblichem Bußgeld rechnen, da Rettungswege blockiert werden.

Außerdem werden Kinder in Kürze allen beteiligten Personen deutlich aufzeigen, wofür die Fläche bestimmt ist: Für die kreative Nutzung all jener, die unmotorisiert unterwegs sind. Gemeinsam mit einer Künstlerin werden die Kinder Motive entwickeln und anschließend auf den Boden pinseln. Die Kunstwerke können dann in Ruhe und ohne Autoverkehr auf der Fläche von allen vorbei gehenden Fußgängerinnen und Fußgängern bestaunt werden.

Diese Lösungen werden bis zum Einbau des neuen Natursteinbelags in der Schloßstraße das Parken verhindern und den Fußgängerinnen und Fußgängern die vorgesehene Nutzung der Flächen ermöglichen.

Mehr Informationen zum InHK Bensberg gibt es hier.