Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Digitale Veranstaltung zum Gestaltungsleitfaden Schloßstraße – Stadtplanung und Händlerschaft berieten über erste Ideen

Digitale Veranstaltung zum Gestaltungsleitfaden Schloßstraße – Stadtplanung und Händlerschaft berieten über erste Ideen Bild vergrößernPlanung der Schloßstraße – Darstellung des Architekturbüros Club L 94 (Copyright: Club L 94)

Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes (InHK) Bensberg/Bockenberg wurde im Juni 2020 für die Bensberger Schloßstraße die Entwurfsplanung beschlossen. Aufbauend darauf soll nun gemeinsam mit den Eigentümern und Händlern ein Gestaltungsleitfaden für die Schloßstraße entwickelt werden, der den Rahmen für ein als harmonisch, stimmig, hochwertig und ansprechend wahrgenommenes Gesamtgefüge aus öffentlichem Raum, privater Gebäudegestaltung und vielfältigen Sondernutzungen vorgibt. Die ersten Gestaltungsvorschläge hat die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem zuständigen Architekturbüro Dewey Muller aus Köln letzten Donnerstag, den 14. Januar 2021 den Bensberger Händlern und Eigentümern in einer digitalen Veranstaltung vorgestellt.

„Ich habe die Veranstaltung mit großem Interesse verfolgt und freue mich, dass wir auch online eine so konstruktive Atmosphäre schaffen konnten“, erklärte Bürgermeister Frank Stein in seinem Schlusswort der Veranstaltung. Dass die Veranstaltung nicht vor Ort stattfinden konnte, ist der Corona-Pandemie geschuldet. „Trotzdem wollen wir den Planungsprozess weiterführen. Der Gestaltungsleitfaden benötigt die Akzeptanz der Händler und Eigentümer, deshalb ist es auch so wichtig ihre Bedenken und Wünsche zu berücksichtigen“, erklärt Kamila Kozak, Sachgebietsleiterin der Städtebauförderung.

In der knapp zweistündigen Veranstaltung wurde Bezug genommen auf die Entwurfsgestaltung der Schloßstraße, sowie anschließend auf die ersten Inhalte des Gestaltungsleitfadens. Hierbei ging Burkard Dewey von dem zuständigen Architekturbüro auf die Werbeanlagen an und in den Geschäften der Schloßstraße ein, sowie auf die Außenmöblierung durch Außengastronomie oder Warenauslagen der Händler. Während der Veranstaltung hatten die Teilnehmenden immer wieder die Möglichkeit ihre Kommentare, Wünsche und Bedenken zu äußern, die protokolliert wurden und in den weiteren Entwürfen des Gestaltungsleitfadens Beachtung finden sollen.

So wurde beispielsweise die Angst geäußert, dass der Einzelhandel unter zu viel Vereinheitlichung leiden könnte, oder dass einige Vorschläge des Gestaltungsleitfadens nicht auf die speziellen Einzelfälle einiger Geschäfte anwendbar sein könnten. Dies gilt es nun zu untersuchen und in die weitere Planung miteinzubeziehen. Es kamen aber auch zahlreiche positive Stimmen, die sich durch die gestalterische Anpassung des öffentlichen Raums eine „Entschleunigung des Raums“ und ein „gediegeneres Einkaufen“ erhoffen.

Darüber hinaus war es den Veranstaltern besonders wichtig zu betonen, dass es sich bei dem Gestaltungsleitfaden nicht um eine Satzung handelt, die den Händlern vorschreibt, wie ihre Geschäfte gestaltet werden sollen, sondern um Empfehlungen, wie ein gemeinsames Erscheinungsbild der Schloßstraße zu „neuem Glanz“ verhelfen kann und somit alle Beteiligten davon profitieren. Außerdem gehe es bei dem Leitfaden nicht um die Änderung des Bestandes, sondern um künftige Maßnahmen, die sukzessiv umgesetzt werden.

Auf die Auftaktveranstaltung sollen noch zwei weitere Veranstaltungen folgen, in denen weitere thematische Felder des Gestaltungsleitfadens vorgestellt werden sollen. „Wir hoffen sehr, dass diese Veranstaltungen wieder gemeinsam vor Ort stattfinden können. Falls die pandemische Lage angespannt bleibt, haben wir jedoch online ein geeignetes Mittel gefunden, wie wir die Bensberger Bevölkerung in die Planung einbeziehen können“, freut sich Kamila Kozak als Leiterin der Abteilung Städtebauförderung über die erfolgreiche Durchführung des Abends.

Weitere Informationen zu dieser und weiteren Maßnahmen des InHK Bensberg gibt es hier.