Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Aktuelles über das Projekt Zanders Innenstadt

Qualifizierung des Projektes „Zanders-Areal“ erfolgreich fortgesetzt - Regionale 2025 verleiht B-Status

Bereits im August 2018 hat sich die Stadt mit dem Projekt „Zanders-Areal“ erfolgreich um die Teilnahme an der Regionale 2025 „Bergisches RheinLand“ beworben und den sog. C-Status erhalten. Hiermit wurden der vielversprechende Projektansatz, das Regionale-Potenzial und die Übereinstimmung mit den strategischen Zielen der Regionale 2025 bekundet.

Nach mehreren durchlaufenen Qualifizierungsschritten reichte die Federführende Projektgruppe „Zanders-Areal“ im Juli 2021 die Bewerbung um den Erhalt des B-Status ein. Am 27.10.21 hat nun der Lenkungsausschuss der Regionale 2025, der für die Auswahl und Einstufung der eingereichten Konzepte zuständig ist, dem Projekt „Zanders-Areal“ einstimmig den B-Status verliehen. Dies zeigt, dass das Projekt erfolgreich weiterqualifiziert wurde und sich auf dem richtigen Weg befindet.

Neue Hochbeete auf dem Gohrsmühlenplatz

Neue Hochbeete auf dem GohrsmühlenplatzBild vergrößern

Seit der Einweihung am 06.09.21 steht der Gohrsmühlenplatz allen Interessierten für Nutzungen offen. Die Klimafreunde Rhein-Berg haben nun in Abstimmung mit der Stadt und im Rahmen ihres Projektes Essbare Stadt zwei Hochbeete auf dem Platz gebaut.

Gohrsmühlenplatz feierlich eingeweiht

Gohrsmühlenplatz feierlich eingeweihtBild vergrößern

Am Montag, den 06. September 2021, wurde der „Gohrsmühlenplatz“ mit dem Erleuchten des restaurierten Schriftzuges an der ehemaligen Lagerhalle der Firma Zanders offiziell eröffnet. Bürgermeister Frank Stein, Reimar Molitor, Geschäftsführer der Regionale 2025 e.V., sowie Udo Krause, Leiter des Projektes Zanders Innenstadt, drückten gemeinsam auf den Schalter und brachten den zweifarbigen Schriftzug zum Strahlen.

Aktueller Sachstand Zanders

Ende April 2021 meldete die Papierfabrik Zanders Paper GmbH ihre Insolvenz an. Am 01. Mai 2021 stellte diese dann endgültig ihren Betrieb ein. Damit geht nach fast 200 Jahren eine prägende Ära der Stadtgeschichte von Bergisch Gladbach zu Ende. Dieser endgültige und abrupte Schritt wirft für viele Fragen auf. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die aktuellen Sachstände zu den verschiedenen Themen.

Veröffentlichung der Ergebnisse der Bürger- und Akteursbeteiligung

Veröffentlichung der Ergebnisse der Bürger- und Akteursbeteiligung Bild vergrößern

Im Herbst 2020 fand die erste Beteiligungsphase zur Zukunft des Zanders-Areals und insbesondere zu den von der Papierfabrik freigezogenen Flächen statt. Alle Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher waren über mehrere Wochen aufgerufen, ihre Ideen, Vorschläge und Meinungen einzubringen. Die angebotenen Formate wurden rege angenommen. Nun wurden die vielschichtigen Ergebnisse in einer Dokumentation zusammengestellt.

Werkstatt 3 – Expert*innen beraten den weiteren Weg des Planungsprozesses

Werkstatt 3 – Expert*innen beraten den weiteren Weg des PlanungsprozessesBild vergrößern

Schon seit 2018 wird das Projekt Zanders Innenstadt von verschiedenen Expertinnen und Experten begleitet. Im Rahmen zweier Werkstätten wurden bereits die strategische Herangehensweise und der Umgang mit der besonderen Aufgabenstellung beraten. Am 09.02.2021 fand nun die dritte Werkstatt statt, in der vor allem die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses erörtert und das weitere Vorgehen abgestimmt wurde.

Studienprojekt der TU Dortmund beschäftigt sich mit Zanders-Areal

Studienprojekt der TU Dortmund beschäftigt sich mit Zanders-Areal Bild vergrößern

Immer wieder interessieren sich Studierende für das Zanders-Areal. Die Themen sind dabei sehr unterschiedlich. Manchmal werden Abschlussarbeiten von Einzelpersonen über das Gelände oder einzelne Gebäude verfasst, manchmal beschäftigen sich größere Gruppen mit einer Fragestellung. So auch im Studienjahr 2020/2021. Eine Gruppe von elf Studentinnen und Studenten der TU Dortmund erforscht in einem ein Jahr andauernden Projekt das Themengebiet „Konversionsflächen“ und hat das Zanders-Areal als ein Fallbeispiel ausgesucht.

Ideenwerkstatt auf dem Zanders-Areal – Bürgerbeteiligung weist den Weg

Ideenwerkstatt auf dem Zanders-Areal – Bürgerbeteiligung weist den WegBild vergrößern

Drei intensive Tage mit Workshops, Führungen, Vorträgen und Diskussionen: Die „Ideenwerkstatt“ auf dem Zanders-Areal zwischen dem 6. und 8. Oktober 2020 hat ein umfangreiches Meinungsbild der Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher eingefangen, was in den nächsten Jahren auf den von der Papierfabrik freigezogenen Flächen passieren soll.

Ideenstammtisch mit Arnold Voss zur Zukunft der Mobilität

Ideenstammtisch mit Arnold Voss zur Zukunft der MobilitätBild vergrößern

Am 29.09.20 hat der zweite Ideenstammtisch auf dem Zanders-Areal stattgefunden. Pünktlich um 19.00 begrüßte Udo Krause - Leiter der Projektgruppe Zanders Innenstadt - ca. 60 Bürgerinnen und Bürger, die sich in der ehemaligen Lagerhalle auf dem Areal eingefunden hatten. Maria Isabettini vom Büro nonconform führte als Moderatorin durch den Abend, welcher unter der Frage stand, wie eine städtische Mobilität der Zukunft aussehen kann.

Gelungener Auftakt der Bürgerbeteiligung mit Max Thinius

Gelungener Auftakt der Bürgerbeteiligung mit Max ThiniusBild vergrößern

Am Abend des 22.09.20 fand die erste Veranstaltung im Rahmen des Beteiligungsprozesses zum Zanders-Areal in einer ehemaligen Maschinenhalle auf dem Gelände statt. Der sogenannte „Ideenstammtisch“ stand unter der Frage, wie wir in Zukunft leben, wohnen und arbeiten werden und was dies für die Planung bedeutet.