Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Aktuelles über das Projekt Zanders-Areal

Seite von 2 Seiten

(Schraub-)Schlüsselübergabe auf Zanders: Verschönerungsverein überreicht restaurierte Lokomotive „Emma“ an Bürgermeister Frank Stein

(Schraub-)Schlüsselübergabe auf Zanders: Verschönerungsverein überreicht restaurierte Lokomotive „Emma“ an Bürgermeister Frank Stein Bild vergrößern

Rund ein halbes Jahr hat der Schlossermeister Werner von Rymon die denkmalgeschützte feuerlose Dampfspeicherlokomotive auf dem Zanders-Gelände umfassend restauriert. Erneuert wurden unter anderem die großen Kesselbleche, der komplette Boden des Führerhauses sowie verschiedene Einzelbleche, die aufgrund des Denkmalschutzes neu aus blankem Eisen gewalzt und geschnitten werden mussten.

Abbau der Papiermaschine 3: Ein Blick hinter die Kulissen

Abbau der Papiermaschine 3: Ein Blick hinter die KulissenBild vergrößern

Seit August 2022 läuft der Abbau und damit Abschied von der Papiermaschine 3, dem ehemaligen Flaggschiff der Firma Zanders. Noch bis etwa Mitte Dezember 2022 wird es dauern, bis der letzte von rund 450 LKWs mit Teilen der PM 3 in Schiffscontainern das Gelände und damit ein Stück Stadtgeschichte Bergisch Gladbach verlassen haben wird.

Projektstudio Zanders: Zwei Tage Potenzialerkundung

Projektstudio Zanders: Zwei Tage PotenzialerkundungBild vergrößern

Insgesamt zehn denkmalgeschützte Gebäude stehen auf dem Zanders-Areal. Um ihren Erhalt für zukünftige Generationen zu sichern, ist es wichtig, Nutzungskonzepte für sie zu entwerfen, die denkmalverträglich sind. Mit dieser Aufgabe haben sich in den vergangenen zwei Jahren rund 60 Architekturstudierende der Technischen Hochschule Köln auseinandergesetzt und Ideen für die alte Zentralwerkstatt, das sogenannte „Museum“ sowie das Dominikus Böhm erbaute Kraftwerk entwickelt.

Strukturplanung zum Zanders-Areal veröffentlicht

Über einen Zeitraum von rund einem Jahr hat das niederländische Büro Karres en Brands gemeinsam mit der städtischen Projektgruppe die sog. Strukturplanung für das 37 ha große Zanders-Gelände erarbeitet. Diese bildet die rahmengebende Grundlage für alle weiteren auf ihr aufsetzenden Planungsschritte und Konkretisierungen. Es handelt sich um eine relativ abstrakte Planung, die ein Rückgrat bildet und gleichzeitig viel Flexibilität bei der Ausgestaltung auch zu einem späteren Zeitpunkt ermöglicht. Die Ergebnisse liegen nun in Form eines Strukturplanes und eines Atlas vor und sollen am 21.06.22 vom Rat beschlossen werden.

Qualifizierung des Projektes „Zanders-Areal“ erfolgreich fortgesetzt - Regionale 2025 verleiht B-Status

Bereits im August 2018 hat sich die Stadt mit dem Projekt „Zanders-Areal“ erfolgreich um die Teilnahme an der Regionale 2025 „Bergisches RheinLand“ beworben und den sog. C-Status erhalten. Hiermit wurden der vielversprechende Projektansatz, das Regionale-Potenzial und die Übereinstimmung mit den strategischen Zielen der Regionale 2025 bekundet.

Nach mehreren durchlaufenen Qualifizierungsschritten reichte die Federführende Projektgruppe „Zanders-Areal“ im Juli 2021 die Bewerbung um den Erhalt des B-Status ein. Am 27.10.21 hat nun der Lenkungsausschuss der Regionale 2025, der für die Auswahl und Einstufung der eingereichten Konzepte zuständig ist, dem Projekt „Zanders-Areal“ einstimmig den B-Status verliehen. Dies zeigt, dass das Projekt erfolgreich weiterqualifiziert wurde und sich auf dem richtigen Weg befindet.

Neue Hochbeete auf dem Gohrsmühlenplatz

Neue Hochbeete auf dem GohrsmühlenplatzBild vergrößern

Seit der Einweihung am 06.09.21 steht der Gohrsmühlenplatz allen Interessierten für Nutzungen offen. Die Klimafreunde Rhein-Berg haben nun in Abstimmung mit der Stadt und im Rahmen ihres Projektes Essbare Stadt zwei Hochbeete auf dem Platz gebaut.

Gohrsmühlenplatz feierlich eingeweiht

Gohrsmühlenplatz feierlich eingeweihtBild vergrößern

Am Montag, den 06. September 2021, wurde der „Gohrsmühlenplatz“ mit dem Erleuchten des restaurierten Schriftzuges an der ehemaligen Lagerhalle der Firma Zanders offiziell eröffnet. Bürgermeister Frank Stein, Reimar Molitor, Geschäftsführer der Regionale 2025 e.V., sowie Udo Krause, Leiter des Projektes Zanders Innenstadt, drückten gemeinsam auf den Schalter und brachten den zweifarbigen Schriftzug zum Strahlen.

Veröffentlichung der Ergebnisse der Bürger- und Akteursbeteiligung

Veröffentlichung der Ergebnisse der Bürger- und Akteursbeteiligung Bild vergrößern

Im Herbst 2020 fand die erste Beteiligungsphase zur Zukunft des Zanders-Areals und insbesondere zu den von der Papierfabrik freigezogenen Flächen statt. Alle Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher waren über mehrere Wochen aufgerufen, ihre Ideen, Vorschläge und Meinungen einzubringen. Die angebotenen Formate wurden rege angenommen. Nun wurden die vielschichtigen Ergebnisse in einer Dokumentation zusammengestellt.

Seite von 2 Seiten