Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Beim Girls’ Day hat die Zukunft bereits begonnen:
Mädchen(zukunfts)tag in der Stadtverwaltung Bergisch Gladbach

Seit mehreren Jahren lernen Schülerinnen beim bundesweiten Girls’ Day im April in Betrieben und Werkstätten technische und handwerkliche Berufe kennen. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bergisch Gladbach, Michaela Fahner: „Wir möchten die Mädchen dazu ermutigen, ihren Talenten und Neigungen zu folgen, statt einfach tradierte Rollenvorstellungen zu übernehmen.“ Auf dem Ausbildungsmarkt der Zukunft wird Mädchenpower immer wichtiger werden.

Die Stadtverwaltung Bergisch Gladbach hat sich nun schon mehrmals am Girls’ Day beteiligt. Die Schülerinnen konnten dabei – egal ob es um Umweltprüfmethoden oder das Zeichnen einer Karte von Hand beziehungsweise am PC ging – vieles selber ausprobieren und sich ein eigenes Bild von technischen Berufen machen. Eine Probe-Radmontage in der Kfz-Werkstatt gehörten ebenso zum Programm wie ein Blick in das Labor der Kläranlage Beningsfeld.

Ein interessanter Nebeneffekt des Bergisch Gladbacher Girls’ Day: Durch die Möglichkeit der Online-Anmeldung kommen inzwischen viele Mädchen nach Bergisch Gladbach, die hier weder wohnen noch zur Schule gehen – eine tolle Chance für die Kommune, über Orts- und Kreisgrenzen hinaus Publicity zu erlangen. Weitere Infos im Frauenbüro bei Michaela Fahner, Tel. 14 26 48.