Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Bodenordnung

Schaffung von Bauland

Wozu eigentlich Bodenordnung?

Die Bereitstellung von Bauland ist sowohl für gewerbliche als auch für Wohnzwecke eine bedeutsame kommunale Aufgabe. Zur planerischen Ausweisung von Bauland und sonstigen Flächen (Straßen, Spielplätze, Grünflächen) werden Bebauungspläne entworfen. Sie sind - neben den Baumöglichkeiten innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile - maßgeblich für die Neugestaltung des Plangebietes. Es besteht fast immer die Notwendigkeit, die vorhandene Grundstücksstruktur (meist für eine Bebauung unzweckmäßig geschnittene Grundstücke) der neuen geplanten Nutzung anzupassen.Zur Umsetzung des Bebauungsplanes wäre es auch möglich, dass die Eigentümer der Grundstücke innerhalb des Umlegungsgebietes untereinander durch Tausch oder Kauf das Gebiet neu ordnen. Die Erfahrung jedoch lehrt, dass die privatrechtliche Verwirklichung eines Bebauungsplans zu keinen zufrieden stellenden Ergebnissen führt. Um diese Schwierigkeiten zu umgehen, hat das Baugesetzbuch für die Neuordnungen der Planungsgebiete ein zuverlässiges Instrumentarium zur Verfügung gestellt:

Das Umlegungsverfahren

Zu unterscheiden ist hierbei das Umlegungsverfahren und das vereinfachte Umlegungsverfahren (früher Grenzregelung), für das die Eigentümer selbst den Antrag stellen können. Ansprechpartner ist hierfür die Geschäftsstelle des Umlegungsauschusses.
Die folgende Übersichtskarte gibt Ihnen eine Orientierung über die aktuellen Umlegungsverfahren der Stadt Bergisch Gladbach:

Auf 'm Büchel, Stadtteil Hand
Brandroster, Stadtteil Refrath
Buchmühle, Stadtmitte
Lohhecke, Stadtteil Sand
Eichen, Stadtteil Schildgen

Umlegungen im Geoportal

Zusätzlich finden Sie sämtliche Umlegungen im Geoportal der Stadt Bergisch Gladbach:
Umlegungsgebiete