Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Geburt

Beurkundung von Geburten
Kommt Ihr Kind in einem Krankenhaus in Bergisch Gladbach zur Welt, so ist das Krankenhaus gesetzlich verpflichtet, die Geburt Ihres Kindes innerhalb einer Woche dem Standesamt schriftlich anzuzeigen. Die Krankenhäuser wickeln die Formalitäten der Anmeldung direkt mit dem Standesamt ab.

Wird Ihr Kind zuhause geboren, stellen die Hebamme, der Haus- oder Notarzt die Geburtsanzeige für das Standesamt aus, wobei auch hier eine Anzeigefrist von einer Woche einzuhalten ist.

Bei der Beurkundung der Geburt können dem Kind ein oder mehrere Vorname/n (max. 5) gegeben werden. Diese Vornamenserklärung muss von beiden sorgeberechtigten Eltern schriftlich abgegeben werden. Vordrucke für die Vor- und Familiennamenserklärung erhalten Sie im Krankenhaus.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Unterlagen

Für die Beurkundung einer Geburt benötigt das Standesamt:

Geburtsanzeige vom Krankenhaus oder der Hebamme. In jedem Fall von den Kindeseltern die Kopien aller beschrifteten Seiten Ihrer Personalausweise, Reisepässe oder Ausweisersatzpapiere.

1. Eltern sind miteinander verheiratet

Eheurkunde sowie Geburtsurkunden beider Eheleute oder
beglaubigte Abschrift des Eheregisters mit Hinweisen oder
beglaubigte Abschrift des Familienbuches
bei Eheschließung im Ausland die Heiratsurkunde mit deutscher Übersetzung (ggfls. Apostille oder Legalisation)

2. Eltern sind nicht miteinander verheiratet
a) Mutter ist ledig

bei Geburt im Ausland die Geburtsurkunde mit deutscher Übersetzung (ggfls. Apostille oder Legalisation)

b) Mutter ist geschieden oder verwitwet

Eheurkunde der letzten Ehe, sowie Geburtsurkundebeglaubigte Abschrift des Eheregisters mit Hinweisen oder
beglaubigte Abschrift des Familienbuches
jeweils mit Auflösungsvermerk oder zusätzlich rechtskräftiges Scheidungsurteil oder Sterbeurkunde
Bescheinigung über Namensänderung nach Scheidung oder Auflösung
bei Eheschließung im Ausland die Heiratsurkunde im Original mit beglaubigter deutscher Übersetzung und rechtskräftigem Scheidungsurteil im Original mit deutscher Übersetzung (ggfls. Apostille oder Legalisation)

c) Mutter ist verheiratet, Ehemann ist nicht Vater des Kindes

Eheurkunde, sowie Geburtsurkunden beider Eheleute oder

beglaubigte Abschrift des Eheregisters mit Hinweisen oder
beglaubigte Abschrift des Familienbuches
Zustimmung des Ehemannes zum Vornamen des Kindes
bei Eheschließung im Ausland die Heiratsurkunde mit deutscher Übersetzung (ggfls. Apostille oder Legalisation)

d) Vater

Geburtsurkunde
bei Geburt im Ausland die Geburtsurkunde mit deutscher Übersetzung (ggfls. Apostille oder Legalisation)

Wenn bereits eine Vaterschaftsanerkennung bzw. eine Sorgerechtserklärung abgegeben worden ist, fügen Sie diese den Unterlagen unbedingt bei. Soll das Kind einer ledigen, geschiedenen oder verwitweten Mutter den Familiennamen des Vaters erhalten, sollten die hierzu benötigten Voraussetzungen vorab mit dem Standesamt besprochen werden.

Ist ein Elternteil Spätaussiedler oder Vertriebener? Bitte legen Sie Ihren Registrierschein, den Vertriebenenausweis oder die Spätaussiedlerbescheinigung und Ihre Bescheinigung über die eventuelle Namensänderung vor.

Hinweis: Sofern Sie der deutschen Sprache nicht mächtig sein sollten, bringen Sie bitte bei persönlicher Vorsprache einen Dolmetscher mit.

Gebühr/Kosten

• Die Geburtsbeurkundung ist gebührenfrei.
• Die Ausstellung einer Geburtsurkunde bzw. beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister ist gebührenpflichtig und beträgt zurzeit 10,00 Euro. Jede weitere Ausfertigung der gleichen Urkunde, wenn sie gleichzeitig beantragt und in einem Arbeitsgang erstellt wird, kostet 5,00 Euro.

Ausnahmen: Bei nachgewiesenem Bezug von Sozialleistungen sind die Urkunden gebührenfrei.

Formulare

Personenstandsurkunden (Geburts-/Sterbe-/Ehe-/Lebenspartnerschaftsurkunde) anfordern
Bitte das Formular mit den Anlagen (Ausweiskopie und Nachweis über die Bezahlung) an urkundenbestellung@11bafce095e24943a63093f3a179f951stadt-gl.de senden