Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

EU-Kartenführerschein

Entgegennahme von Anträgen für den neuen EU-Kartenführerschein

Anträge auf Umtausch des bisherigen Führerscheins in einen neuen EU-Führerschein werden in den Bürgerbüros entgegengenommen. Der Antrag wird von einem der Bürgerbüros geprüft und an den Rheinisch-Bergischen Kreis weitergeleitet, dort erfolgt auch die Bearbeitung.

  • Der Antrag muss persönlich in einem der Bürgerbüros gestellt werden.
  • Die Bearbeitungsfrist richtet sich nach der Bearbeitungsdauer bei der Bundesdruckerei Berlin. Zur Zeit beträgt diese 3 - 4 Wochen.
  • Der bisherige Führerschein wird einbezogen. Im Gegenzug wird dem Bürger eine Ausnahmegenehmigung ausgestellt, die nur innerhalb Deutschlands gültig ist.

 

Hier erhalten Sie Informationen zu den einzelnen Führerscheinklassen.

Unterlagen

  • Der bisherige Führerschein,
  • Personalausweis oder Reisepass,
  • 1 aktuelles Lichtbild (45 x 35 mm ohne Rand im Hochformat, ohne abgerundete Ecken, Gesicht mind. 20 mm Höhe, ohne Kopfbedeckung, nicht älter als 1/2 Jahr, heller Hintergrund).
  • Inhaber der Klasse 2 (LKW) oder der Klasse 3 (nur über 50-Jährige bei Beantragung der Klasse CE 79) müssen außerdem beifügen: Bescheinigung der ärztlichen Untersuchung, augenärztliches Gutachten.

Gebühr/Kosten

 

Beim Bürgerbüro werden für die Umstellung des Führerscheins Verwaltungsgebühren in Höhe von 30,00 Euro erhoben.
•  Beim Rheinisch-Bergischen Kreis werden für die Umstellung des Führerscheins Verwaltungsgebührenin Höhe von 24,00 Euro erhoben.

 

Letzte Aktualisierung: 06.08.2018

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?