Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Kooperationsprojekt startet: In Bergisch Gladbach wird ein modernes Glasfasernetz errichtet

Schildgen und Katterbach erhalten als erste Stadtteile Glasfaseranschlüsse ohne Baukostenzuschuss bei erfolgreicher Quotenerreichung.

Der Investor Primevest Capital Partners startet gemeinsam mit dem Internetanbieter novanetz ein Projekt, um die Bergisch Gladbacher Stadtteile Schildgen und Katterbach mit Glasfaseranschlüssen bis in die Häuser zu versorgen. Voraussetzung für diesen Glasfaserausbau ist die Erreichung einer Vorvermarktungsquote: Wenn ca. 40% der Haushalte im Ausbaugebiet einen Vorvertrag über ein Internetprodukt von novanetz abschließen, wird das Glasfasernetz mit Finanzmitteln von Primevest für die Anwohner kostenlos ohne Baukostenzuschuss errichtet.

„Wir begrüßen und unterstützen die Bereitschaft der beiden Investoren, hier bei uns in Bergisch Gladbach eine zukunftsfähige Breitbandversorgung errichten zu wollen. Jetzt sind die Anwohnerinnen und Anwohner in Schildgen und Katterbach gefragt, ihr Interesse zu bekunden und so den Netzausbau zu ermöglichen. Nutzen Sie diese Chance für ein zukunftssicheres Bergisch Gladbach!“, so Bürgermeister Frank Stein.

Um jedem Haushalt eine zuverlässige Internetversorgung über Glasfaser zu ermöglichen, muss ein großflächiges Glasfasernetz entstehen. Dieses hochmoderne Netz funktioniert losgelöst von den herkömmlichen Kupfer- und Kabeltechnologien und bedeutet einen echten Technologiewechsel. Das heißt: Es wird nicht weiter versucht, mehr aus einer Technologie herauszuholen, als sie physikalisch leisten kann. Es entsteht eine ganz neue Infrastruktur – genauer ein Versorgungsnetz, das sich durch Orte und Städte spinnt und dabei jeden Haushalt über eine eigene Glasfaserleitung anschließt.

Der Internetanbieter novanetz wird die betroffenen Haushalte in den nächsten Wochen informieren. Im ersten Schritt findet eine Interessenbekundung statt. Sobald hier das positive Signal aus dem Ort kommt, dass der Ausbau erwünscht ist, plant novanetz weitere Schritte zur Quotenerreichung.

Um den Ausbau zu ermöglichen, benötigen die Investoren die Unterstützung der Anwohnerinnen und Anwohner. Sie haben in anderen Projekten die Erfahrung gemacht, dass sich einige Nachbarn sehr aktiv dafür eingesetzt haben, dass die Quote erreicht wird. „Es ist besonders wichtig, dass der Glasfaserausbau vor Ort für einige Wochen zum Gesprächsthema Nummer Eins wird“, betont Dennis Kornehl, Geschäftsführer der novanetz GmbH & Co. KG.

Wird die Vorvermarktungsquote erreicht, investiert der Primevest Communication Infrastructure Fund in das passive Kommunikationsnetz. Der Anbieter novanetz betreibt wiederum das aktive Glasfasernetz.

„Ziel aller Kooperationspartner ist es, ein flächendeckendes FTTH-Glasfasernetz für größere Teile des Stadtgebietes von Bergisch Gladbach in den nächsten Jahren zu bauen und dadurch allen Bürgern einen Zugang zu dem Glasfasernetz zu ermöglichen“, ergänzt Klaus Leckelt, Senior Acquisition Manager bei Primevest. Nach erfolgreichem Start dieses ersten Projektes ist geplant, weitere Ortsteile in die Vorvermarktung aufzunehmen.

Weitere Informationen zum Projekt und eine direkte Registriermöglichkeit gibt es unter www.glasfaser-bergischgladbach.de.

Informationen und Unterlagen können ebenso unter info@6f8306ff4caa428abee97f460082334anovanetz.de www.novanetz.de oder telefonisch unter 0511 9999 8038 angefordert werden.