Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Strategisches Entwicklungskonzept Gronau geht in nächste Runde der Öffentlichkeitsbeteiligung: Einladung zur Planungswerkstatt am 18. April in Gronau

Strategisches Entwicklungskonzept Gronau geht in nächste Runde der Öffentlichkeitsbeteiligung: Einladung zur Planungswerkstatt am 18. April in GronauBild vergrößern

Die nächste Etappe der Öffentlichkeitsbeteiligung für das Strategische Entwicklungskonzept (StEK) Gronau steht an: Nachdem Bürgerinnen und Bürger Ende 2023 in drei Beteiligungsterminen eine Fülle von Ideen eingebracht haben, die Stadtverwaltung mit der „Arbeitsgruppe+“ die Ergebnisse intern besprochen hat und der Projekt-Beirat erstmals im Januar 2024 tagte, geht es nun in die nächste Runde auf dem Weg zur Zukunft Gronaus.

Hierzu lädt das Team der Stadtplanung am Donnerstag, 18. April, zu einer Planungswerkstatt in das Familienzentrum Kradepohl nach Gronau ein. Bei dieser neuen, intensiven Öffentlichkeitsbeteiligung sollen Bürgerinnen und Bürger die bisher gewonnenen, umfassenden Vorschläge unter fachlicher Anleitung und Moderation auswerten und zu Entwicklungszielen und einem Strategieplan weiterentwickeln. Parallel startet am selben Tag das Online-Beteiligungsverfahren zum StEK Gronau. Immer im Fokus: Die Wünsche und Ideen der Bürgerinnen und Bürger für ihr Gronau.

„Nun wird es konkret, was die Zukunft Gronaus betrifft. Wir laden die Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, sich in der Planungswerkstatt zu engagieren und die Ideen und Impulse weiterzuentwickeln“, unterstreicht Beigeordneter Ragnar Migenda. „Für eine größtmögliche Beteiligung bietet das Team der Stadtplanung zwei Möglichkeiten an: Live und vor Ort im gegenseitigen Austausch. Oder über das Online-Beteiligungsverfahren, das zeitgleich zur Planungswerkstatt gestartet wird. Damit schaffen wir optimale Voraussetzungen für eine umfassende Mitwirkung beim StEK Gronau“, so Migenda.

Vier Themenbereiche, so genannte Entwicklungskorridore, haben die Stadtplanerinnen und Stadtplaner für die Werkstatt dazu als Diskussionsgrundlage definiert.

- „DIE NORD-SÜD-SPANGE“ lädt als übergeordnetes Thema dazu ein, sich mit der Vernetzung innerhalb des Stadtteils auseinanderzusetzen

- „DAS BAND AN DER STRUNDE“ behandelt den Raum entlang des Gewässers

- „KRAFTLINIE MÜHLHEIMER STRAßE“ thematisiert die Impulse entlang der Hauptverkehrsstraße und den Umgang mit Straßenräumen
- „GEWERBEGEBIETE DER ZUKUNFT“ setzt sich mit dem anhaltenden Wandel von Gewerbeflächen auseinander
Das Format sieht per Rotationsverfahren vor, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeden Themenbereich kennenlernen und mitdebattieren können. Zum Auftakt der Planungswerkstatt besteht für Interessenten zudem die Möglichkeit, bei einem kurzen Spaziergang durch Gronau die Handlungsfelder vor Ort live zu erleben und frische Impulse mit in die Planungswerkstatt zu nehmen.

Planungswerkstatt Strategisches Entwicklungskonzept Gronau
Donnerstag, 18. April, 17.30 Uhr
Familienzentrum Kradepohl, Kradepohlsmühlenweg 4, 51469 Bergisch Gladbach
Hinweis: Interessenten für den Spaziergang finden sich bitte um 16.45 Uhr am Familienzentrum ein.
Weitere Infos unter www.bergischgladbach.de/stek-gronau.aspx
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Zeitgleich mit der Planungswerkstatt startet auch das Online-Beteiligungsverfahren. Hier haben Interessenten die nicht bei der Planungswerkstatt dabei sein können die Möglichkeit, via Internet an diesem nächsten Beteiligungsschritt teilzunehmen. Die Online-Beteiligung ist ab dem 18. April auf der städtischen Webseite zum StEK Gronau verfügbar und für drei Wochen freigeschaltet. Hier finden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine umfassende Analyse der Kernthemen und eine Kommentarfunktion zu den definierten Entwicklungskorridoren.

Hintergrund StEK Gronau

Mit der Erarbeitung des Strategischen Entwicklungskonzeptes (StEK) Gronau verfolgt die Stadt Bergisch Gladbach das Ziel, die Zukunftsgestaltung Gronaus zu steuern. In der ersten Phase organisierte die Stadtverwaltung im Herbst und Winter 2023 drei Öffentlichkeitsbeteiligungen in Gronau. Hier wurden am Abenteuerspielplatz, vor dem Aldi bzw. dem Futterhaus und im Hermann-Löns-Forum unter reger Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger Ideen gesammelt. Diese wurden zusammengefasst und stehen unter https://www.bergischgladbach.de/downloads-stek-gronau.aspx zum Download bereit.

Anschließend diskutierte das Planungsteam die Beteiligungsergebnisse verwaltungsintern und entwickelte die Zielrichtungen weiter. Die so gewonnenen Erkenntnisse fließen ebenfalls in die Bearbeitung des Strategischen Entwicklungskonzepts ein.

Anfang 2024 tagte erstmals der Projekt-Beirat im Jugendzentrum Cross. Vertreterinnen und Vertreter aus Bürgervereinen, Organisationen, Politik, Glaubensgemeinschaften sowie Vor-Ort-Aktiven aus den Bereichen Kindern, Soziales und Integration tauschten sich über Inhalte aus und diskutierten die unterschiedlichen Belange. Der Beirat kann über die Öffentlichkeitsbeteiligung hinaus Empfehlungen an den Stadtentwicklungs- und Planungsausschuss aussprechen. Nach Abschluss des Verfahrens wird das erarbeitete StEK Gronau der Politik zur Beschlussfassung vorgelegt.

Zudem traf sich das Team vom StEK Gronau mit dem Forum Gronau, einem bürgerschaftlichen Netzwerk das sich zum Ziel gesetzt hat, Visionen und Impulse für die Entwicklung von Gronau zu erarbeiten.

Ziel ist es, das StEK Gronau bis Ende 2024 zu erarbeiten und anschließend der Politik vorzustellen. Mit dem Beschluss wird die Voraussetzung zum Einstieg in die Realisierung geschaffen.

Informationen zum Strategischen Entwicklungskonzept Gronau stehen auf der eigens eingerichteten Webseite (https://www.bergischgladbach.de/stek-gronau.aspx) zur Verfügung. Interessenten können sich unter stek-gronau@2827a7b9f7d0421fbceaf0e97d4185f9stadt-gl.de für den Newsletter zum StEK Gronau eintragen sowie Fragen oder Anregungen an das Planungsteam senden.