Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Abwasserwerk versendet ab 9. Dezember Ablesekarten

Abwasserwerk versendet ab 9. Dezember Ablesekarten Bild vergrößern

Das Abwasserwerk der Stadt Bergisch Gladbach informiert zum Jahresende, dass die Ableseaktion der Grundstückseigentümerinnen und –eigentümer in Bergisch Gladbach startet. Die Eigentümerschaft erhält ab dem 09. Dezember Post. Dabei handelt es sich um Ablesekarten zur Ermittlung der Zählerstände für Frischwasser. Diese Zählerstände bilden die Grundlage für die endgültige Abrechnung der Schmutzwassergebühren für das Jahr 2019.

Das Abwasserwerk der Stadt bittet alle Grundstückseigentümerinnen und –eigentümer, die Zählerstände der Frischwasser-, Brauchwasser- bzw. Zwischenzähler abzulesen und auf den dafür vorgesehenen Feldern der Ablesekarten einzutragen. Bitte senden Sie die ausgefüllte Karte ausschließlich an die angegebene Adresse des Beleglesezentrums zurück.

Die Ablesekarten werden wie in den Vorjahren durch die Deutsche Post E-POST Solutions GmbH, ein Tochterunternehmen der Deutschen Post AG, versandt. Dies erklärt auch, warum die Ablesekarten ausschließlich an ein eigens dafür eingerichtetes Postfach in Karlsruhe gesendet werden. Die Deutsche Post E-POST Solutions GmbH hat sich auf diese Aufgabe spezialisiert. Das Abwasserwerk hat sich für die Abwicklung der Zählerablesung durch den genannten Dienstleister entschieden, um den Versand sowie die Auswertung der Ablesekarten möglichst effektiv zu gestalten.

Das Abwasserwerk bittet darum, die Ablesekarte spätestens bis zum 10. Januar 2020 zurückzusenden.

Wer einen Internetanschluss hat, kann die Zählerstände auch online über die Homepage melden. Hierfür wird neben der Leistungsobjektnummer/Kundennummer auch die Strichcodenummer der Ablesekarte benötigt.

Die Rückmeldefrist endet am 11. Januar 2020.

Sofern die Zählerstände bis zum 11. Januar 2020 nicht vorliegen, weist das Abwasserwerk darauf hin, dass die Verbrauchsabrechnung 2019 auf Grundlage einer Schätzung erfolgen wird.

Um Reklamationen und Überzahlungen zu vermeiden, werden die Grundstückseigentümerinnen und –eigentümer daher ausdrücklich gebeten, die tatsächlichen Zählerstände sowie das Ablesedatum mitzuteilen.

Nach Abschluss der Ableseaktion werden Anfang Februar 2020 die kombinierten Gebührenbescheide für die Jahresverbrauchsabrechnung 2019 und für die Vorausleistungen der Schmutz- und Niederschlagswassergebühren für das Jahr 2020 versandt.

Weitere Hinweise zur Ableseaktion.