Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Jetzt Anträge für das Landesprogramm „Kultur und Schule“ einreichen – Frist endet am 31. März

Kinder und Jugendliche brauchen Kunst und Kultur. Deshalb will die Landesregierung die künstlerisch-kulturelle Bildung in Schulen mit zusätzlichen Projekten stärken. Bis zum 31. März können Schulen in Kooperation mit Künstlerinnen und Künstlern ihre Projektdatenblätter für das Landes-Förderprogramm „Kultur und Schule“ beim Rheinisch-Bergischen Kreis einreichen. Dieses fördert künstlerische Aktivitäten von Schülerinnen und Schülern der Grundschulen bis zu den Gymnasien.

„Kultur und Schule“ wendet sich an Künstlerinnen und Künstler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kulturinstituten und Einrichtungen der künstlerisch-kulturellen Bildung. Sie sind dazu eingeladen Projektvorschläge zu entwickeln, die die Kreativität der Kinder fördern und das schulische Lernen durch komplementäre und kontrastierende Elemente ergänzen. „Ohne jeglichen Notendruck können Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Künstlern experimentieren und kreativ werden. In den vergangenen Jahren sind dabei so tolle Projekte entstanden, die auch schon im Kreishaus präsentiert wurden“, betont Kreiskulturreferentin Charlotte Loesch. Seit 2006 haben bereits 49 Schulen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis mit über 200 Projekten an dem Landesprogramm teilgenommen. Entstanden sind dabei unter anderem Bildhauerarbeiten mit Profiwerkzeug, Break Dance-Aufführungen und Trommelworkshops.

Alle Anträge müssen direkt an das Kulturamt des Rheinisch-Bergischen Kreises geschickt werden. Den Projektdatenblättern muss ein Finanzierungsplan beigefügt werden, damit der Antrag bearbeitet werden kann. Zur Wahrung der Frist gilt der Poststempel.

Weitere Informationen zum Landesförderprogramm gibt es auf der Homepage des Rheinisch-Bergischen Kreises unter https://www.rbk-direkt.de/landesprogramm-kultur-und-schule.aspx. Selbstverständlich ist auch eine Beratung per Webex oder Telefon möglich. Das Kulturamt ist telefonisch unter 02202 13 2770 oder per E-Mail unter kultur@2c6c8e19ae76434891c9b08c04c1cc67rbk-online.de erreichbar.

Eine Information des Rheinisch-Bergischen Kreises