Rathaus A-Z

Friedhof

Kommunale Friedhöfe

 

Für die Benutzung der städt. Friedhöfe und ihrer Einrichtungen sowie für die Inanspruchnahme sonstiger Leistungen der Friedhofsverwaltung werden Gebühren nach der Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Bergisch Gladbach erhoben. Gebührenpflichtig ist der, der ein Nutzungsrecht an Grabstätten erworben hat, die Bestattungseinrichtungen benutzt oder Leistungen in Anspruch genommen hat. Mehrere Gebührenpflichtige haften als Gesamtschuldner. Die Gebühren werden 30 Tage nach Zugang des Gebührenbescheides fällig.

 

 

 

Im Stadtgebiet befinden sich folgende städtische Friedhöfe:

  • Friedhof Bensberg,
  • Friedhof Gronau, 
  • Friedhof Herkenrath,
  • Friedhof Moitzfeld,
  • Friedhof Refrath,
  • Friedhof Reuterstraße (Städtischer Begräbniswald). 

 

 

Hier finden Sie eine Karte der Standorte der Friedhöfe in Bergisch Gladbach.

 

 

Grab- und Beisetzungsarten


  • Reihengrabstätten (Erdgrab/Grabkammer)
    Die Nutzungs- und Ruhefrist beträgt in der Regel 30 Jahre. Auf der Erweiterungsfläche des Friedhofes Gronau werden Reihengrabstätten in Grabkammern angeboten. Die Ruhezeit beträgt hier 15 Jahre. Sie werden der Reihe nach für die Dauer der Ruhefrist abgegeben. Die Nutzungszeit ist nicht verlängerbar. Reihengrabstätten können vor Ablauf der Ruhefrist auf Antrag eingeebnet werden. Auf Antrag kann in Erdgräbern die Beisetzung von bis zu 4 Aschenurnen je Grabstelle zugelassen werden, soweit jeweils noch eine restliche Ruhezeit von 15 Jahren besteht.
  • Wahlgrabstätten (Erdgrab/Grabkammer)
    Sie werden als ein- oder mehrstellige Grabstätten für eine grundsätzlich 30-jährige Nutzungsdauer abgegeben. Die Nutzungsdauer ist verlängerbar. Die Ruhefrist beträgt 30 Jahre. Auf der Erweiterungsfläche des Friedhofes Gronau werden Wahlgrabstätten in Grabkammern als Tiefengräber angeboten. Die Ruhezeit beträgt hier 15 Jahre. Auf Antrag kann die Beisetzung von bis zu 4 Aschenurnen pro Erd-Grabstätte zugelassen werden. Während der Nutzungszeit darf eine Bestattung nur stattfinden, wenn die Ruhezeit die Nutzungszeit nicht überschreitet o. ein Nutzungsrecht mind. für die Zeit bis zum Ablauf der Ruhezeit wieder erworben worden ist. Das Nutzungsrecht an Wahlgrabstätten kann zurückgegeben werden, wenn die Ruhefrist des Letztverstorbenen abgelaufen ist.
  • Urnenwahlgrabstätten
    Aschen dürfen in Urnenwahlgrabstätten beigesetzt werden. Je Grabstelle können bis zu vier Urnen beigesetzt werden. Die Ruhefrist beträgt 15 Jahre. Im Übrigen gelten die Vorschriften für Wahlgrabstätten analog.
  • Anonyme Urnengräber
    Für anonyme Urnengräber wird auf den Friedhöfen Gronau und Moitzfeld jeweils eine Fläche zur Verfügung gestellt. Die Gräber sind nicht einzeln erkennbar. Dort beigesetzte Aschenurnen werden für die Dauer der Ruhefrist von 15 Jahren nachgewiesen. In Gronau kann an einer zentralen Gedenkstätte eine Namensplakette angebracht werden.
  • Urnen-Reihengräber
    Urnen - Reihengrabstätten sind Grabstätten für eine Urnenbestattung, die der Reihe nach belegt und im Todesfall für die Dauer der Ruhezeit von 15 Jahren des zu Bestattenden zugeteilt werden. Ein Wiedererwerb des Nutzungsrechtes an der Urnen - Reihengrabstätte ist nicht möglich. Im Übrigen gelten die Vorschriften für Reihengrabstätte analog.
  • Beisetzung von Totenasche im Wurzelbereich von Bäumen
    Die urnenlose Beisetzung von Totenasche im Wurzelbereich von Bäumen ist auf von der Friedhofsverwaltung dafür festgelegten Flächen möglich. Eine Beisetzung von bis zu vier Totenaschen je Baum ist möglich. Die Beisetzung erfolgt in der Form, dass die Asche in ein von der Friedhofsverwaltung vorbereitetes Erdloch eingestreut oder in einem von ihr zugelassenen schnell zersetzbaren Aschengefäß beigesetzt und dieses danach verschlossen wird. Nach Ablauf von 15 Jahren seit der letzten Aschenbeisetzung kann der Wurzelraum des betreffenden Baumes neu belegt werden. Die Reservierung eines „Familienbaumes“ ist möglich. Eine Gestaltung, Bepflanzung oder die namentliche Kennzeichnung der Beisetzungsstätte ist ausgeschlossen. Außer während der Beisetzung darf Grabschmuck oder ähnliches nur an einer von der Friedhofsverwaltung festgelegten Stelle abgelegt werden.

Gebühr/Kosten

Die Gebühren entnehmen Sie bitte der Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Bergisch Gladbach bzw. dem Merkblatt der Friedhofsverwaltung (s. Formulare & Informationen)

Rechtliche Grundlagen

Formulare & Informationen

Dienststelle

Friedhöfe
Rathaus Bensberg
Wilhelm-Wagener-Platz 
51429 Bergisch Gladbach
Raum: U29
Telefon: 02202 14-1360, -1502
Fax: 02202 14-701232
E-Mail: Friedhof@de6948b9a2984516956fbf533d909b33stadt-gl.de
Öffnungszeiten
 Mo - Fr 08:30 - 12:00 Uhr
 Do 14:00 - 16:00 Uhr
Letzte Aktualisierung: 15.10.2014

Verwandte Services

Öffentliche Dienste

Haben Sie Fragen?

Sie können uns erreichen:

Suche

Kontakt & Feedback

zum Kontaktformular Wir helfen Ihnen gerne weiter! Nutzen Sie hierzu einfach
unser

RSS-Feed

RSS-Feed Abonnieren Sie unsere News per RSS-Feed und halten Sie sich auf dem neusten Stand.
Wetter Bergisch Gladbach