Ausstellungen

Die aktuellen Sonderausstellungen in den Bergisch Gladbacher Museen und Galerien 

Petra Weifenbach, Klorolle De Luxe, 2002
Petra Weifenbach
Klorolle De Luxe, 2002
© Bild Kunst Bonn, 2016
Kunstmuseum Villa Zanders
Konrad-Adenauer-Platz 8
51465 Bergisch Gladbach


11. Juni 2016 bis 14. August 2016
Achtung Kulturgut
Die Sammlung Kunst aus Papier


Die Ausstellung bietet einen Querschnitt aus der einzigartigen Bergisch Gladbacher Sammlung „Kunst aus Papier“ mit Arbeiten von Monika Grzymala, Gregor Hildebrandt, Mischa Kuball, Monika Mazurkiewicz, Robert Rauschenberg, Mimmo Rotella, Simon Schubert, Ignacio Uriarte, Wolf Vostell und vielen anderen mehr.

Das, was Bergisch Gladbach von anderen Städten unterscheidet, ist die mehr als vierhundertjährige Papierindustrie. Ihr verdankt die Stadt ihre Entstehung, und selbst die Existenz des Kunstmuseum Villa Zanders ist ohne die Industriellenfamilie Zanders, die dieses Haus 1873/74 als herrschaftlichen Wohnbau errichtete, nicht vorstellbar.

Papier als künstlerisches Material in den Mittelpunkt der Sammlung des Museums zu stellen, lag also nahe. So entstand im Laufe von über 30 Jahren – mit besonderer Unterstützung der Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln – die Sammlung „Kunst aus Papier“. Sie umfasst derzeit rund 400 Arbeiten von internationalen Künstlerinnen und Künstlern seit den 60er Jahren bis heute.

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 10. Juni 2016, um 19:00 Uhr
Begrüßung: Lutz Urbach, Bürgermeister
Einführung: Dr. Petra Oelschlägel, Kunstmuseum Villa Zanders
Papiermusik: Bernd Engels, Jonas Ludwig, Thilo Ruthmann

Timm Ulrichs Geflügelte Worte, 1981, Buchobjekt, Notenständer
Regine Schumann, Schwerelos X, 2004, Transparentpapier mit ausgestanzten Löchern, fluoreszierende Pigmente, Schwarzlicht

Timm Ulrichs                                            Regine Schumann
Geflügelte Worte, 1981                             Schwerelos X, 2004
Buchobjekt, Notenständer                         Transparentpapier mit ausgestanzten Löchern,
                                                               fluoreszierende Pigmente, Schwarzlicht
© VG Bild Kunst Bonn, 2016                      © VG Bild Kunst Bonn, 2016

Begleitende Veranstaltungen

Öffentliche Führungen
Do 30.06.2016, 18:00 Uhr
So 10.07.2016, 11:00 Uhr
So 14.08.2016, 11:00 Uhr
Weitere Führungen auf Anfrage

Sonntags-Atelier für alle Altersgruppen
Jeweils am 1. Sonntag im Monat wird künstlerisches Arbeiten für Besucher jeden Alters angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (maximal 25 Teilnehmer)
03.07.2016, 11:00 - 13:00 Uhr
07.08.2016, 11:00 - 13:00 Uhr

Mit Baby ins Museum
Gespräche über Kunst für Mütter und Väter mit Kindern bis 1 Jahr (in Kooperation mit der Kath. Familienbildungsstätte).
06.07.2016 ACHTUNG KULTURGUT, 1. OG
03.08.2016 ACHTUNG KULTURGUT, 2. OG
Jeweils von 10:30 - 12:00 Uhr. Anmeldung erwünscht.

Kunstgenuss (Kunst, Kaffee und Kuchen)
Führung mit anschließendem Gespräch beim Kaffee.
Leitung: Sigrid Ernst-Fuchs M.A.
Do 07.07.2016, 15:00 - 17:00 Uhr
Do 14.07.2016, 15:00 - 17:00 Uhr
Do 21.07.2016, 15:00 - 17:00 Uhr
Do 28.07.2016, 15:00 - 17:00 Uhr
Do 04.08.2016, 15:00 - 17:00 Uhr
Do 11.08.2016, 15:00 - 17:00 Uhr
Eine Anmeldung ist erforderlich!

REAKTIV – Das Kunstlabor
Für junge Menschen von 14–22 Jahren, an jedem 2. Samstag im Monat von 14:00–18:00 Uhr, unter der Anleitung eines jungen Teams. Teilnahme kostenlos. Anmeldung erforderlich.
Sa 11.06.2016 … alles muss versteckt sein! Eigene Ideen zum Thema Verhüllen
                      und Verstecken mit Fotografie und Siebdruck umsetzen.
Sa 09.07.2016 Mensch mal nackt! Zeichnen nach Modell (ab 16 Jahren)
Sa 13.08.2016 Vor dem Kunstwerk. Sich sprechend der Kunst nähern und
                      Experimente mit dem Medium Text wagen.

Workshops für Schulen, KiTas und andere Gruppen
Das Angebot kann im gestalterischen Anspruch dem Alter der Teilnehmer angepasst werden. Die Gebühr von 4 Euro pro Teilnehmer beinhaltet Eintritt und Materialkosten. Beratung und Terminabsprache telefonisch unter 0 22 02 - 14 23 56 oder 14 23 34 oder per E-Mail an: info@8ba7708c6a3a4f75a9230ba1ea7c96a3villa-zanders.de

Angebot 1: Schichten, kleben, reißen – Collagen einmal anders
Wir erstellen Collagen mit anderen Mitteln. Dabei gehen wir dem Papier als vielschichtigem Material unterschiedlichster Ausprägung im wahrsten Sinne „auf den Grund“.

Angebot 2: Abheben in die 3. Dimension
Ausgehend von den geschichteten Wandarbeiten und in den Raum greifenden Objekten entwickeln wir Reliefs und filigrane Raumarbeiten aus Papier, die auch zu größeren Gruppen zusammengesetzt werden können.


Öffnungszeiten
Di, Mi, Fr, Sa 14:00 - 18:00 Uhr
Do 14:00 - 20:00 Uhr
So und an Feiertagen 11:00 - 18:00 Uhr

Telefon: 0 22 02 - 14 23 34 oder 14 23 56
www.villa-zanders.de
info@1137a487549a490f90a9e33cece9c39fvilla-zanders.de

Ausstellungseintritt 4 € / 2 €. Für Besucher mit Wohnsitz in Bergisch Gladbach ist der 1. Donnerstag im Monat Eintritt frei.

Barrierefreier Zugang.

LVR-Industriemuseum
Papiermühle Alte Dombach
Alte Dombach
51465 Bergisch Gladbach

19. Juni 2016 bis 29. Januar 2017
Die Welt in 1000 Teilen - Zur Geschichte des Puzzlespiels

Puzzeln ist nach wie vor ein beliebter Zeitvertreib. Ständig kommen neue Motive auf den Markt. Dieses Geduldsspiel blickt aber auch auf eine lange Tradition zurück. Die Ausstellung zeichnet diese Geschichte an ausgewählten Objekten aus der Sammlung von Geert Bekkering aus Enschede in den Niederlanden nach.

Schulpuzzle
Zoo Puzzle


Zunächst stand das Vermitteln von geografischen Kenntnissen im Vordergrund. Im 18. Jahrhundert benutzten Lehrer und Erzieher auf Holz aufgezogene und dann zersägte Landkarten beim Unterricht. 1763 wird John Spilsbury als "Londoner Graveur und Zersäger von Karten auf Holz" erwähnt, die Puzzleproduktion wurde also professionalisiert. Im 19. Jahrhundert erweiterte sich das Spektrum der Motive, und neue Druck- und mechanische Sägetechniken machten die Spiele preiswerter. Anfang des 20. Jahrhundert verbilligten die Verwendung von Pappe und das Stanzen die Herstellung noch einmal und es kam zur ersten "Puzzlemanie". In dieser Zeit wurde auch die Bezeichnung "Puzzle" in Deutschland übernommen. Das Wort kommt aus dem Englischen und bedeutet Rätsel, Tüftelei. Die Begeisterung hielt an: Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden erstmals Puzzles mit über tausend Teilen produziert, und die neuen Herausforderungen ziehen bis heute viele Puzzlefreunde in ihren Bann. Nach wie vor verbindet man mit dem Puzzeln den Erwerb wichtiger Kompetenzen wie Geduld und systematisches Denken und Handeln.

Puzzle Kinder im Boot
New Animal Puzzle
Neben vielen historischen Puzzlespielen gehört zur Ausstellung auch ein Mitmachbereich, in dem Klein und Groß puzzeln kann. An zwei Wochenenden entsteht das größte Puzzle der Welt, mit 33600 Teilen.

Veranstaltung zur Ausstellung:
Eröffnung der Sonderausstellung
Sonntag, 19. Juni 2016, 11:30 Uhr

Für Buchungen von Führungen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
kulturinfo Rheinland
Tel.: 02234 9921-555 (Mo–Fr 8–18 Uhr; Sa, So und an Feiertagen 10–15 Uhr)
Fax: 02234 9921-300
Mail: info@kulturinfo-rheinland.de


Öffnungszeiten:
Di - Fr 10:00 - 17:00 Uhr
Sa - So 11:00 - 18:00 Uhr

Eintritt:
3,00 €, ermäßigt 2,50 €, Kombikarte mit Papiermühle 6 €.
Kinder und Jugendliche haben im LVR-Industriemuseum freien Eintritt.

Die Ausstellung ist barrierefrei zugänglich.

Kulturhaus Zanders
Hauptstr. 267 - 269
51465 Bergisch Gladbach

12. Juni 2016 bis 3. Juli 2016
Ergens, een plek - Irgendwo, ein Ort - Somewhere, a place

Flyer Ausstellung
Ein Gemeinschaftsprojekt zum Thema Ort und Papier mit Künstlern aus den Niederlanden und Deutschland:
Beate Gördes
Bert Hoekstra
Edo Hebinck
Daniel Fort
Erik Vos
Henk Knol
Julia Schneider
Laurens van der Zee
Marij Roex
Remco de Kluizenaar
Wolfgang Stöcker


Eine Kooperation von: Stiftung Zanders, Museum Droom en Geheugen und Deutsches Staubarchiv.

Ausstellungseröffnung 
Sonntag, 12. Juni 2016, 15:00 Uhr
 
Öffnungszeiten:
Di / Do / So jeweils von 15:00 - 18:00 Uhr.
Der Eintritt ist frei.


Volkshochschule Bergisch Gladbach
Haus Buchmühle
Foyer, 1. Etage
Buchmühlenstr. 12
51465 Bergisch Gladbach

1. Juni 2016 bis 7. Juli 2016
Entdeckungsreise
Photographien von Markus Bollen

Villa Hügel (Ausschnitt) von Markus Bollen
Villa Hügel (Ausschnitt)

„Woher weiß ich, wie die Welt beschaffen ist? Durch Beobachten.“
Tao Te Ching 54

In seinen Photographien findet er Strukturen und Harmonie in einfachen Dingen der Natur, die uns umgibt. Er möchte das Einfache im Komplizierten zeigen, Motive, die jeder sehen kann. Seine Bilder strahlen eine unglaubliche Ruhe und Kraft aus, die sich auf den Betrachter überträgt.




Markus Bollen wurde 1960 in Hamburg geboren, wuchs auf im Bergischen Land. Nach seiner Ausbildung in Berlin lebte er zwei Jahre in China, reiste von dort nach Japan, Korea und Tibet, später auch nach Südamerika und Nordskandinavien. In der Auftragsphotographie sind Architektur und Menschen seine wichtigsten Themen. Markus Bollen lebt und arbeitet als Photograph in Bensberg.

Veranstaltung zur Ausstellung:
Ausstellungseröffnung
Di, 31.05.2016, 19:00 Uhr
Begrüßung: Dr. Birgitt Killersreiter, Leiterin der VHS
                  Lutz Urbach, Bürgermeister
Musikalische Begleitung: Vitali Ebeling (Gitarre)
Rundgang durch die Ausstellung: Markus Bollen

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8:00 - 21:00 Uhr
außer an Feiertagen 

Einweihung der Elektrischen Köln - Bensberg
Stadtarchiv
Hauptstraße 310
51465 Bergisch Gladbach
„Karren, Panzer, Bahnen.
Verkehrsmittel in Bergisch Gladbach vor 100 Jahren“


In seinen Archivvitrinen zeigt das Stadtarchiv Bergisch Gladbach anhand einiger ausgewählter Archivdokumente, wie sich Menschen zwischen etwa 1910 und 1920 fortbewegen konnten. Bilder von Pferdekarren und alten Automobilen sind zu sehen, eine Petition für den Bau der elektrischen Straßenbahn in Bensberg, als damalige Sensation ein Zeitungsbericht über einen Zeppelin über Bensberg. Dass vor hundert Jahren Krieg herrschte, zeigen Fotografien des Bensbergers Hermann Broich. Er hat als Soldat zwischen 1915 und 1918 in der Umgebung des Kronprinzen Wilhelm in Nordfrankreich militärische Fortbewegungsmittel im Bild festgehalten.
Gustav Ueberberg
Panzer
Öffnungszeiten
Mo - Mi, 9:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr
Do, 9:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00 Uhr
Fr, 9:00 - 12:00 Uhr
THEAS Theater
Jakobstr. 103
51465 Bergisch Gladbach


6. März 2016 bis 31. Juli 2016
Und wenn sie nicht gestorben sind....
"Eine Einladung in das Reich der Fantasie und der Märchen"
Und wenn sie nicht gestorben sind... von Dagmar Laustroer
Und wenn sie nicht gestorben sind....

Die Ausstellung regt dazu an, mit offenen Augen zu träumen; denn die märchenhaften Federzeichnungen von Dagmar Laustroer laden in das Reich der Märchen und der Fantasie ein.

In den filigranen Zeichnungen sind Natur und Mensch in einer surrealen Welt miteinander verwoben. Bäume beherbergen seltsame Gestalten, Geistwesen treten wie im Halbschlaf aus ihnen hervor. Menschen hausen in ungewöhnlichen Flugobjekten oder lassen sich von riesigen Fledermausflügeln durch die Lüfte tragen.

Dagmar Laustroer spielt mit Strukturen und Linien und kostet diesen gestalterischen Reichtum aus. Sie versteht es aber auch, Ausdruck durch Reduktion zu schaffen.
Dagmar Laustroer
Vita Dagmar Laustroer

bis 2007
im Schuldienst tätig (Realschullehrerin für Englisch und Textilgestaltung, ausgebildete Waldorflehrerin)

seit 2007
freischaffende Künstlerin

seit 2009
- Einzel- u. Gruppenausstellungen im Rhein-Berg. Kreis, Köln u. Bonn
- Illustratorin für Märchen
- Kursleiterin für ganzheitlich ausgerichtete Kurse „Intuitiv Malen“

seit 2013 Leitung des Malkurses im CBT-Wohnhaus Margaretenhöhe, BGL

Persönliches Statement
„Mich reizt es, in meiner Fantasie verschiedene Welten zu betreten. Dabei setzte ich eine Vielfalt von künstlerischen Mitteln ein: ich zeichne, male, collagiere, forme oder plastiziere mit den unterschiedlichsten Materialien, schreibe aber auch Gedichte.“

Kontakt: dagmar.laustroer@gmx.net oder 02202-39082
Info: http://www.mein-erzaehlgut.de/

Veranstaltungen zur Ausstellung
Ausstellungseröffnung
So 06.03.2016, 17:00 Uhr

Öffnungszeiten:

Öffnung der Ausstellung jeweils vor den Vorstellungen im THEAS Theater oder nach Vereinbarung (dagmar.laustroer@gmx.net oder 02202-39082)

© Dagmar Laustroer

Rathaus Bensberg
Wilhelm-Wagener-Platz 1
51429 Bergisch Gladbach
Bauaufsicht 2. Obergeschoss
 
29. Juni 2016 bis 30. Dezember 2016
„Visionen"
Acrylmalerei von Petra Christine Schiefer
Bild Visionen von Petra Christine Schiefer
Ihre farbintensiven Acrylgemälde zeigt Petra Christine Schiefer ab 29.6.2016 für mehrere Monate im Rathaus Bensberg, 2. OG. Ihrer Ausstellung mit nicht gegenständlicher Malerei hat sie den Titel „Visionen“ gegeben. Damit verweist sie darauf, dass sie nicht eine schon existierende Wirklichkeit abbildet, sondern andere Wirklichkeiten „sieht“ und auf die Leinwand bringt, die oft inspiriert sind von innerem Erleben und von emotionalen Regungen. Das so Gesichtete leuchtet mal verheißungsvoll aus einer Ferne oder Farben und Formen schaffen sich explosionsartig Raum.

Veranstaltung zur Ausstellung
Ausstellungseröffnung
Mi 29. Juni 2016, 12:30 Uhr
Begrüßung : Elisabeth Sprenger

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag 08:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 14:00 Uhr
Rathaus Bensberg
Wilhelm-Wagener-Platz 1
51429 Bergisch Gladbach
Bauaufsicht 2. Obergeschoss
 
20. Januar 2016 bis 10. Juni 2016
„Ansichten" von Karin Kuthe
Karin Kuthe: Venedig
Karin Kuthe: Lesbos im Hafen

Venedig Ca'd'Oro                                                Lesbos im Hafen

„Eine Landschaft ist ein Seelenzustand. Der Mensch soll nicht bloß malen,
was er vor sich sieht, sondern auch, was er in sich sieht. Sollte er nichts in sich sehen, so sollte er darauf verzichten zu malen, was er vor sich sieht.“
Caspar David Friedrich


Diese Worte von Caspar David Friedrich haben die Künstlerin Karin Kuthe sehr beeindruckt und begleiten sie bei ihrer Malerei.

In ihren Bildern möchte sie einerseits Eindrücke festhalten und andererseits durch unterschiedliche malerische Techniken bzw. Farbgebung Stimmungen ausdrücken: Licht und Schatten, Höhen und Tiefen, von der Dunkelheit zum Licht sind vielfache Themen in ihren Bildern.

Reisen und Malen sind die großen Leidenschaften der Bergisch Gladbacher Künstlerin. Sie leitet nicht nur Malreisen in besonders „malerische" Winkel dieser Erde, sondern bringt von dort auch eigene Werke mit: Reise-Impressionen in Aquarell, Acryl und Pastell.

Im Rathaus Bensberg hat eine Auswahl ihrer „Ansichten" nun für die kommenden fünf Monate einen Ausstellungsort gefunden.

Neben der Landschaftsmalerei befasst sie sich mit Aktmalerei, abstrakter und gegenstandsloser Malerei.

Karin Kuthe: An der Schlossmauer
An der Schlossmauer
von Amboise-Pastell
Karin Kuthe: Warmer Sommerabend
Warmer Sommerabend
Karin Kuthe: Zum Horizont
Zum Horizont
Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag 08:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 14:00 Uhr

Karin Kuthe
Vita Karin Kuthe

1943 Geboren in Magdeburg.
Ausbildung zur Chemotechnikerin am Institut für
Chemische Technologie der TU Braunschweig.
1976 Einstieg in die Aquarellmalerei.
Weiterbildung in allen Maltechniken bei
Prof. G. Gschwendtner, U. Lassek und Prof. H. Seiss.
1996 - 1999 Studium der Bildenden Kunst bei
Prof. Wolf Wrisch an der Hochschule Bremen.

1989 – heute
Leiterin von Seminaren und Workshops in verschiedenen Maltechniken.
In Kooperation mit „artistravel“ Dozentin bei Malreisen.

Zahlreiche Ausstellungen im privaten und öffentlichen Bereich,
siehe: http://www.atelier-karinkuthe.de/.

Autorin verschiedener Fachbücher über Aquarell- und Pastellmalerei
Publikationen in der Zeitschrift „palette“.

Mitglied im AdK , Arbeitskreis der Künstler, Bergisch Gladbach

2008 Eröffnung des Ateliers und Malschule „Karin Kuthe“ in der Ferrenbergstr.8, 51465 Bergisch Gladbach.

Kunstmuseum Villa Zanders
Konrad-Adenauer-Platz 8
51465 Bergisch Gladbach
Tel: 02202 - 14 23 34 / 14 23 56
kunstmuseum@3efcbedd3f554125b47a91563c1de0b1stadt-gl.de

28. August 2016 bis 23. Oktober 2016
Schwarzarbeit

BarbaraDoerffler
Barbara Dörffler, o.T.,
2014, Schwarzweißfotografie,
auf Holz aufgezogen, 71x70 cm
© VG Bild-Kunst, Bonn 2015

Der Farbe Schwarz haften zahlreiche Assoziationen und Gefühle an, doch hat sie bis heute nichts an Faszination eingebüßt. Die Künstler verfolgen dabei ganz unterschiedliche Ansätze. Herausragende Positionen aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Film und Installation werden einander gegenübergestellt.


Dabei zeigt sich, dass Schwarz nicht gleich Schwarz ist, und gerade diese „Nicht-Farbe“ eine Vielzahl ungeahnter Facetten und Farbwerte bereithält, die verdeutlichen, dass im Schwarz der gesamte Kosmos enthalten ist

 

Öffnungszeiten
Di, Mi, Fr, Sa 14:00 - 18:00 Uhr
Do 14:00 - 20:00 Uhr
So und an Feiertagen 11:00 - 18:00 Uhr

Kunstmuseum Villa Zanders
Konrad-Adenauer-Platz 8
51465 Bergisch Gladbach
Tel: 02202 - 14 23 34 / 14 23 56
kunstmuseum@94d7a1cef73f4f3390d08d9a41d42ddfstadt-gl.de

04. November 2016 bis Februar 2017
Reinhold Köhler - Décollagen

Reinhold Koehler - Thorax 9 1958 V, 1958, Plakatdécollage auf Leinwand
Reinhold Koehler,
Plakatdécollage, 1958

Reinhold Köhler (Dortmund 1919 – 1970 Siegen) hat das Prinzip der Décollage in Bildender Kunst und Lyrik in den Mittelpunkt seiner Arbeit gestellt. Erstmals wird dieser umfangreiche Bestand im Werk des in Vergessenheit geratenen Künstlers wieder in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt und durch ein Werkverzeichnis dokumentiert, so dass die Zeit reif scheint für eine Neubewertung.

Begleitend zur Ausstellung von Reinhold Koehler zeigt das Museum eine Auswahl der Collagen und Décollagen aus der Sammlung „Kunst aus Papier“ und setzt diese Arbeiten in einen angemessenen Kontext.

Unter den Exponaten finden sich Arbeiten u.a. von Wolf Vostell, Helmut Löhr, Robert Rauschenberg, Mimmo Rotella, Jacques de la Villeglé oder Karel Trinkewitz.

 
Öffnungszeiten
Di, Mi, Fr, Sa 14:00 - 18:00 Uhr
Do 14:00 - 20:00 Uhr
So und an Feiertagen 11:00 - 18:00 Uhr

Begleitende Veranstaltungen

Begleitend zur Ausstellung von Reinhold Koehler zeigt das Museum eine Auswahl der Collagen und Décollagen aus der Sammlung „Kunst aus Papier“ und setzt diese Arbeiten in einen angemessenen Kontext. Unter den Exponaten finden sich Arbeiten u.a. von Wolf Vostell, Helmut Löhr, Robert Rauschenberg, Mimmo Rotella, Jacques de la Villeglé oder Karel Trinkewitz.

Schulmuseum Bergisch Gladbach - Sammlung Cüppers
Kempener Straße 187
51467 Bergisch Gladbach - Katterbach
Tel. (02202) 8 42 47
E-Mail: info@a8c8452521db49478788c96228c7e281das-schulmuseum.de

Anton Feckter aus Paffrath (1800 – 1874) - 55 Jahre Lehrer im preußischen Rheinland

23. Oktober 2015 – 30. Oktober 2016

Eine Ausstellung im Schulmuseum Bergisch Gladbach – Sammlung Cüppers in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Bergisch Gladbach

Anton Feckter und seine Ehefrau Maria-Catharina, geb. de Caluwé, um 1870
Anton Feckter und seine Ehefrau Maria-Catharina, geb. de Caluwé, um 1870
Foto: F. Raps
StAGL, L 3/26/2)
In Bergisch Gladbach und Paffrath kennt man meist nur Vinzenz Feckter, der von 1847 bis 1916 lebte und das Bild der aufblühenden Stadt in seinen Fotografien festgehalten hat. Aber der Name seines Vaters, des Lehrers Anton Feckter, ist selbst in Paffrath fast vollkommen vergessen.

Die Sonderausstellung des Schulmuseums will daher an diesen Mann erinnern. Schließlich hat er jahrzehntelang lang an der Paffrather Schule gewirkt. Erst 1874 ging er nach 55 Dienstjahren in Pension und hat zuletzt noch die Enkel seiner ehemaligen Schüler unterrichtet. Ein innerhalb der Schulgeschichte des Rheinlandes einmalig langes Lehrerleben.
Wohnhaus Feckter, um 1890
Wohnhaus Feckter, um 1890
Foto: Vinzenz Feckter
(StAGL, A 61)
Mit gerade mal 18 Jahren war der in Vilkerath als Sohn eines Küsters geborene Jüngling am 2. November 1818 von der Gemeinde als neuer Lehrer angestellt worden. Zuvor hatte er sich sechs Wochen lang an der Düsseldorfer Lehrerfortbildungsanstalt auf seinen Beruf vorbereitet. Nachdem das Rheinland 1815 preußisch geworden war, hatten die Schulbehörden alle zukünftigen Lehrer zu dieser Ausbildung verpflichtet.

Ob Anton Feckter aber zu einem ‚richtigen‘ Preußen wurde oder sich sein rheinisch-bergisch-katholisches Gemüt bewahrte, auch das wird in der Ausstellung gezeigt.

Zu ihr ist ein 140-seitiger Katalog erschienen (10 € an der Museumskasse), so dass jetzt vor allem die Paffrather Bürger Anton Feckter endlich kennenlernen können.

Veranstaltung zur Ausstellung:
Ausstellungseröffnung
Donnerstag, 22.10.2015, 16:00 Uhr
Grußworte:
Lutz Urbach, Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach
Michael Reuther, Geschäftsstellenleiter VR Bank eG Bergisch Gladbach, Filiale Paffrath
Einführung: Dr. Peter Joerißen, Vorsitzender des Fördervereins Schulmuseum Bergisch Gladbach e.V.

Öffnungszeiten
Mo - Fr, 10:00 - 13:00 Uhr,
jeden 1. Sonntag im Monat 14:00 - 18:00 Uhr ("Familiensonntag") 

Den Flyer zur Ausstellung können Sie hier herunterladen.
Peter Mattes, Luftbild Rathaus Bensberg
Luftbild Rathaus Bensberg von Peter Mattes

Dauerausstellung
Luftbilder von Peter Mattes

Peter Mattes hat als Stadtfotograf über Jahrzehnte hinweg Straßen, Gebäude, Personen und Ereignisse in Bergisch Gladbach fotografisch festgehalten. Im Januar 2010 ist er, nur 53 Jahre alt, gestorben. Seinen fotografischen Nachlass hat er testamentarisch dem Stadtarchiv Bergisch Gladbach vermacht. Zu den schätzungsweise 20.000 Papierabzügen, die im vergangenen Jahr in das Archivmagazin übernommen worden sind, gehören auch zahlreiche Luftbilder.

Zwischen 1986 und 2009 hat Peter Mattes die Ortsteile Bergisch Gladbachs aus dem Flugzeug heraus festgehalten. Die etwa 400 Luftbilder, die Bergisch Gladbach aus ungewöhnlichem Blickwinkel dokumentieren, hat das Stadtarchiv inzwischen geordnet und verzeichnet. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können diese Bilder im Stadtarchiv an der Hauptstraße 310 einsehen. Von den Aufnahmen können auch Fotoausdrucke im Format DIN A 4 zum Preis von je 5,00 Euro angefertigt werden. Zwei Dutzend großformatiger Luftaufnahmen von Peter Mattes sind zudem in einer Dauerausstellung im zweiten Obergeschoss der Volkshochschule in Haus Buchmühle zu sehen.

Öffnungszeiten der VHS
Mo – Fr 8 – 21 Uhr

Weitere Informationen unter: Telefon 02202/142208 (Stadtarchiv) 

Kontakt & Feedback

zum Kontaktformular Wir helfen Ihnen gerne weiter! Nutzen Sie hierzu einfach
unser

RSS-Feed

RSS-Feed Abonnieren Sie unsere News per RSS-Feed und halten Sie sich auf dem neusten Stand.
Wetter Bergisch Gladbach