Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Seniorenbeiratswahl am 17. März 2020

Die Wahlperiode des amtierenden Seniorenbeirats begann am 01.04.2015 und endet mit Ablauf des 30.03.2020.
Stichtag für die Wahl zum Seniorenbeirat ist der 17. März 2020.

Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu Fristen und Terminen.

Informationen zur Kandidatenaufstellung

Sie möchten sich als Kandidatin/ als Kandidat für den Seniorenbeirat 2020 bewerben?
Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen für eine Kandidatur, die Sie bitte an das Wahlbüro richten:

Für einen Wahlvorschlag benötigen Sie mindestens 10 Unterstützungsunterschriften. Einen individualisierten Vordruck erhalten Sie auf formlosen Antrag vom Wahlbüro der Stadt Bergisch Gladbach.

Wahlvorschläge können bis zum 12.02.2020 - 15:00 Uhr beim Wahlbüro der Stadt Bergisch Gladbach eingereicht werden.

Was wird gewählt?

Der Seniorenbeirat ist eine Interessenvertretung der älteren Generation. Er arbeitet ehrenamtlich, überparteilich und überkonfessionell.
Der Seniorenbeirat soll

• Empfehlungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Seniorinnen und Senioren erarbeiten,
• bei der Planung und Verwirklichung von Angeboten und Hilfen für ältere Menschen mitwirken, insbesondere in den Bereichen Sozialplanung, Verkehrsplanung, Bauplanung sowie Bildungs-, Kultur-, Freizeit- und Sportplanung.
• Rat und Verwaltung der Stadt sowie andere Einrichtungen, Institutionen und Einwohnerinnen und Einwohner in allen Fragen, die Seniorinnen und Senioren betreffen, beraten,
• die verantwortlichen Stellen auf spezifische Probleme der Seniorinnen und Senioren aufmerksam machen und die Bearbeitung bzw. Erledigung verfolgen.

Der Seniorenbeirat soll bei seiner Arbeit Lebenssituationen der Bevölkerung generationenübergreifend und inklusionsorientiert berücksichtigen.

Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt für die Wahl zum Seniorenbeirat ist, wer am Wahltag
• Einwohner/in von Bergisch Gladbach ist,
• das 60. Lebensjahr vollendet hat und
• seit dem 35. Tag vor der Wahl seinen/ihren Hauptwohnsitz in Bergisch Gladbach hat oder sich sonst gewöhnlich in Bergisch Gladbach aufhält.

Nicht wahlberechtigt ist, wer infolge Richterspruchs in der Bundesrepublik Deutschland das Wahlrecht nicht besitzt.