Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ringpartnerschaft von 1956

In Erinnerung an das 65. Jubiläum der Ringpartnerschaft steht folgendes Straßenschild bald in Bergisch Gladbach Gronau, in der Robert-Schuman-Straße (Ecke Bourgoin-Straße, Nähe Hotel Gronauer Tannenhof).

Vorderseite
Rückseite

Am 14. Juli 2021 wird es im Rahmen eines Pressetermins eingeweiht. Leider ist es wegen der Corona-Pandemie nicht möglich, zu diesem Termin Gäste aus den Partnerstädten einzuladen. Aber Bürgermeister Frank Stein wird freundschaftliche Grüße an die drei Partnerstädte senden.

Die Bilder der Vorderseite

Hier folgen die Fotos und Texte des Schildes in vergrößerter Form:

14. Juli 1956: Unterzeichnung der Städtepartnerschaftsurkunde am Rathaus Bergisch Gladbach Stadtmitte durch die Vertreter aus Bourgoin-Jallieu, Luton und Velsen.

Stadtverordneter Chapelet aus Bourgoin-Jallieu
(Fotos: Albert Günther)

14. Juli 1956: Unterzeichnung der Städtepartnerschaftsurkunde am Rathaus Bergisch Gladbach Stadtmitte durch die Vertreter aus Bourgoin-Jallieu, Luton und Velsen.

Bürgermeister Bates aus Luton
(Fotos: Albert Günther)

14. Juli 1956: Unterzeichnung der Städtepartnerschaftsurkunde am Rathaus Bergisch Gladbach Stadtmitte durch die Vertreter aus Bourgoin-Jallieu, Luton und Velsen.

Vertreter aus Velsen
(Fotos: Albert Günther)

14. Juli 1966: In Gegenwart der ausländischen Delegationen beschloss der Rat der Stadt Bergisch Gladbach, die zentrale Straße in einem neuerschlossenen Siedlungsgebiet in Gronau nach Robert Schuman und die drei abzweigenden Wohnstraßen nach den Schwesterstädten zu benennen. Im Bild präsentiert ein junger Mann die auf einem Weg ausgebreiteten Straßenschilder
(Foto: Willy Buchmüller)

Namenfeld Europa und Städtepartnerschaften

Luftbild vom Namenfeld Europa 

Die zuerst den Partnerstädten gewidmeten Straßen Bourgoinstraße, Velsenstraße und Lutonstraße, befinden sich in einer Siedlung in Nähe des Gronauer Waldes. Die Bourgoinstraße ist eine Stichstraße der Robert-Schuman-Straße. Die Straßen bilden ein Namenfeld, das die Bedeutung der Städtepartnerschaften und des Europagedankens zum Ausdruck bringt. Zu diesem Namenfeld des Europagedankens gehört auch die Robert-Schuman-Straße, die nach dem Begründer und Ehrenpräsidenten des Europarates benannt wurde.

Die Benennungen wurden anlässlich des 10. Jahrestages der Städtepartnerschaften 1966 vorgenommen. Der Rat begründete seinen Entschluss damit, dass man sich von der früheren Benennung vieler Straßen nach Schlachten und Feldherren distanzieren und der jungen Generation ein besseres Leitbild geben wollte. Zudem biete die Straßenbenennung die Möglichkeit, den Schwesterstädten „ein Denkmal herzlicher Verbundenheit zu setzen“.

Der ursprüngliche Name der Velsenstraße war Ljmuidenstraße. Er wurde im Vorgriff auf eine 1966 erwartete kommunale Neugliederung in Nordholland gewählt. Als die Eingemeindungspläne von der niederländischen Königin abgelehnt wurden, wurde die Straße 1973 in Velsenstraße umbenannt. 1976 wurde das Feld um den Namen „De-Gasperi-Straße“ ergänzt. Die Benennung der Straße nach einem Politiker, der sich um die europäische Einigung verdient gemacht hatte, bildete ebenfalls ein Bekenntnis zum europäischen Gedanken und erfolgte somit in Übereinstimmung mit dem bereits bestehenden Namenfeld.


Entstehung der Ringpartnerschaft - ein Blick in die Geschichte

Dr. Lothar Speer, ehem. Oberstudienrat, von 2001-2014 Fachbereichsleiter für Bildung, Kultur, Schule und Sport der Stadt Bergisch Gladbach und im Anschluss viele Jahre Vorsitzender des Stadtverbandes Kultur der Stadt Bergisch Gladbach, hat im Rahmen seines Studiums umfangreich recherchiert und diesen Aufsatz über die Entstehung der ersten Städtepartnerschaften Bergisch Gladbachs verfasst: „Alles Gute zum 65sten – Die Entstehung der ältesten Städtepartnerschaften der Stadt Bergisch Gladbach am 14. Juli 1956“.

Der Aufsatz ist 2021 in der Schriftenreihe des Bergischen Geschichtsverein Rhein-Berg e.V. „Heimat zwischen Sülz und Dhünn (Heft 27) publiziert worden.


Urkundentexte von 1956 und 1966

Bild der Urkunden von 1956 und 1966 in der deutschen Fassung
Urkunde von 1956 auf Deutsch

Die hier abgebildeten historischen Dokumente sind für das an die heutige Schrift gewöhnte Auge zum Teil nicht leicht zu entziffern. Um daher eine bessere und vereinfachte Lesbarkeit sicher stellen zu können, werden die entsprechenden Inhalte im Folgenden wiederholt dargstellt.

1956

Urkundentext 1956

Wir F. W. Bates, Bürgermeister von Luton, H. Chapelet, Mitglied des Rates von Bourgoin, L. Cusin, Mitglied des Rates von Bourgoin, C. Allex, Mitglied des Rates von Bourgoin, C.P.J. Maas, Stellvertretender Bürgermeister von Velsen, M.J. Weig, Bürgermeister von Bergisch Gladbach

als durch freie Wahl der Mitbürger gewählte Vertreter unserer Städte in der Gewissheit den höchsten Bestrebungen und den wahren Bedürfnissen der Einwohner unserer Städte mit denen wir in täglicher Verbindung stehen und deren direkte Interssen wir zu wahren haben, zu entsprechen im Bewusstsein, dass die westliche Kultur ihre Wiege in unseren alten Gemeinden hatte und dass der Geist der Freiheit zunächst in den Freimachungsurkunden,die Sie nach langem Bestreben erlangen konnten, geschrieben stand in Anbetracht der Notwendigkeit das Werk der Geschichte in keiner erweiterten Welt fortzusetzen, dass aber diese Welte nur wahrhaft menschlich ist, wenn Menschen frei in freien Städten leben können, verpflichten uns am heutigen Tage feierlich: Die Verbindung zwischen unseren Städten aufzunehme, den Austausch der Vertreter der Jugend, der Schulden, von kulturellen und sonsitgen Vereinigungen zu unterstützen und durch eine gegenseitige Verständigung den Europa-Gedanken zu fördern, unser Bestreben zu vereinigen, um mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln zum Erfolg dieses notwendigen Werkes und damit auch auf diesem Wege zur Völkerverständigung und zum Frieden in der Welt beizutragen.

Bergisch Gladbach, den 14. Juli 1956

1966

Urkundentext 1966

Am zehnten Jahrestage der Städtefreundschaft bekräftigen die beauftragten Vertreter der beteiligten Gemeinden von Bourgoin - Frankreich, Luton - Grossbritannien, Velsen - Niederlande und Bergisch Gladbach - Deutschland das 1956 feierlich gegebene Gelöbnis zur Zusammenarbeit und erneuern im zeichen der Europa-Fahne das Versprechen der gemeinsamen Aufgabe nach bessten Kräften zu dienen. Zur Bestätigung dessen wurde diese Urkunde gefertigt und in einer Ausfertigung den befreundeten Gemeinden zur Aufbewahrung im Stadtarchiv übergeben.

Bergisch Gladbach, am 14. Juli 1966

En français (auf Französisch)

Urkundentext auf Französisch

LES JUMELAGES DE LA VILLE DE BERGISCH GLADBACH

Partenariat trianlgulaire européen
Déclaration solennelle en faveur de l´Europe


C´était en 1956 que la ville de Bergisch Gladbach s´est engagée dans un partenariat avec les villes de Bourgoin-Jallieu (France), de Luton (Grande Bretagne) et de Velsen (Pays Bas).

Dix ans plus tard, dans le cadre d´une cérémonie solennelle, la municipalité a renforcé l´idée du jumelage en donnant aux rues de ce quartier les noms des trois villes jumelées. Elle a également baptisé deux rues du quartier en l´honneur de deux pères fondateurs de l´Union Européenne : Robert SCHUMAN et Alcide de GASPERI. Par cet acte, la ville de Bergisch Gladbach a renouvelé son assentiment en faveur de l´idée européenne. L´énergie et la détermination de ces deux personnages éminents sont pour beaucoup dans la paix et la stabilité en Europe qui nous semblent aujourd´hui si évidentes.

Notre objectif commun, c´est l´entente des peuples dans une Europe unie et les jumelages y apportent une contribution importante.

En 2021, la ville reconnaissante de Bergisch Gladbach a inauguré cette stèle commémorative des «65 ans de partenariat triangulaire avec Bourgoin-Jallieu, Luton et Velsen» dans une Europe commune.


In english (auf Englisch)

Urkundentext auf Englisch

Ring partnership in Bergisch Gladbach
Commitment to Europe

In 1956, Bergisch Gladbach entered a ring partnership with Bourgoin-Jallieu (France), Luton (Great Britain) and Velsen (Netherlands).

Ten years later, Bergisch Gladbach reaffirmed that very first act of twinning with the celebratory naming of streets in this district. In addition to those three twin towns, Robert Schuhman and Alcide de Gasperi, two of the European Union’s eleven founding fathers also gave their names to further streets in the district. These dedications symbolised Bergisch Gladbach’s renewed commitment to the notion of Europe.

The energy and determination of those two respective persons was an indispensable prerequisite for the peace and stability in Europe that we take for granted today. International understanding in a united Europe - in which the city partnerships continue to play an important role.

In 2021, Bergisch Gladbach dedicates this information board in grateful appreciation of "65 years of town twinning with Bourgoin-Jallieu, Luton and Velsen" within a common Europe.


In het Nederlands (Auf Niederländisch)

Urkundentext auf Niederländisch

Ring partnerschap in Bergisch Gladbach
Engagement voor Europa

In 1956 ging Bergisch Gladbach een ringpartnerschap aan met Bourgoin-Jallieu (Frankrijk), Luton (Groot-Brittannië) en Velsen (Nederland).

Tien jaar later bevestigde Bergisch Gladbach die allereerste jumelage met de feestelijke naamgeving van straten in dit district. Naast deze drie zustersteden hebben ook Robert Schuhman en Alcide de Gasperi, twee van de elf oprichters van de Europese Unie, hun naam gegeven aan andere straten in het district. Deze inwijdingen symboliseerden de hernieuwde betrokkenheid van Bergisch Gladbach bij het begrip Europa.

De energie en de vastberadenheid van deze twee respectieve personen waren een onmisbare voorwaarde voor de vrede en de stabiliteit in Europa die wij vandaag als vanzelfsprekend beschouwen. Internationaal begrip in een verenigd Europa - waarin de stedelijke partnerschappen een belangrijke rol blijven spelen.

In 2021 wijdt Bergisch Gladbach dit informatiebord in uit dankbaarheid voor "65 jaar jumelage met Bourgoin-Jallieu, Luton en Velsen" binnen een gemeenschappelijk Europa.