Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Erste Ergebnisse der Testphase der Bürgerbeteiligung zum Deutschen Platz/Hindenburgplatz

Erste Ergebnisse der Testphase der Bürgerbeteiligung zum Deutschen Platz/Hindenburgplatz Bild vergrößernHier geht es zu den Ergebnissen: https://arcg.is/1W9rfv

Da im Rahmen des integrierten Handlungskonzeptes (InHK) Bensberg demnächst der Deutsche Platz und der Hindenburgplatz aufgewertet werden sollen, hat Ende Juli die Stadtverwaltung in der Testphase einer Bürgerbeteiligung ein erstes Meinungsbild der Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher abgefragt, um frühzeitig herauszufinden, welche Anforderungen an diesen Ort gestellt werden. Insgesamt wurden rund 70 Anmerkungen eingereicht.

Da wegen der Corona-Pandemie Beteiligungen vor Ort nur schwierig umzusetzen sind, verlief die Testphase der Beteiligung online: Auf einer digitalen Karte konnten Punkte eingezeichnet, Anmerkungen geschrieben, und wenn gewünscht auch Fotos und Dokumente zur Erklärung hochgeladen werden. Das Leitmotiv der Beteiligung war eine „Stadtführung“: Die Bürgerinnen und Bürger sollten sich in die Lage eines Stadtführers versetzen und Fragen zu ihren Führungen beantworten.

Bei der Frage „Welche Bereiche würden Sie der Gruppe unbedingt zeigen wollen?“ lag ein klarer Fokus der Antworten auf dem Bereich des Denkmals. Dennoch wurde von manchen Bürgerinnen und Bürgern eine Einordnung in den historischen Kontext gewünscht. Außerdem wurde die Idee eingebracht, den Platz durch Feste und Veranstaltungen zu bespielen. Auch die Allee in Richtung Kölner Straße, die Blickachsen und der Spielplatz haben positive Rückmeldungen erhalten.

Zur Frage nach dem besten Überblick kamen nur wenige Rückmeldungen. Hier wurde ausschließlich auf den Platz rund um das Denkmal aufmerksam gemacht. Außerdem wurde angemerkt, dass der Bewuchs niedriger gestaltet werden könnte, um noch mehr Blickachsen gestalten zu können.

Die dritte Frage lautete „Welches Bildmotiv würden Sie für ein Werbeplakat Ihrer Führung verwenden?“. Hier wurden verschiedene Blickachsen hin zu dem Denkmal erwähnt. Darüber hinaus wurde erneut die Allee als mögliches Bildmotiv genannt.

Die vierte Frage hat gewünschte Veränderungen auf den Plätzen thematisiert. Hier wurde mehrfach die große Betontreppe kritisiert; die Bürgerinnen und Bürger wünschen sich eine offenere und schönere Gestaltung der Eingangsbereiche, auch im Hinblick auf Angsträume. Auch der Parkplatz am Deutschen Platz wurde wiederholt erwähnt; hier gibt es die Idee der Vergrößerung der Grünfläche über den Bereich des Parkplatzes hinweg. Darüber hinaus wurden viele Ideen zur schöneren Bepflanzung oder zur Schaffung von Aufenthaltsqualität, beispielsweise durch (Liege-) Bänke oder ein Beleuchtungskonzept eingebracht. Es besteht der Wunsch zur Aufwertung oder Versetzung des Spielplatzes. Auch eine Namensänderung der Plätze wurde vorgeschlagen.

Die letzte Frage zielte darauf ab, welche Orte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihrer Gruppe nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr zeigen würden. Der Spielplatz scheint hier einen Angstraum zu bilden.

Die Testphase der Beteiligung konnte einen ersten Überblick zum Meinungsbild der Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher einfangen. Die Aussagen aus der Testphase sind deckungsgleich mit den Anregungen aus dem InHK-Prozess. Die Ergebnisse können zu einem späteren Zeitpunkt in die weitere Bürgerbeteiligung mitaufgenommen werden. Hier sind beispielsweise Begehungen und Führungen, oder auch Beteiligungsmöglichkeiten vor Ort im Stadtteilbüro möglich. Die weiteren Beteiligungsformate werden aktuell erarbeitet und am 25. August 2020 im Stadtentwicklungs- und Planungsausschuss (SLPA) vorgestellt. Es wird versucht die Ergebnisse in die weitere Planung zu integrieren und die Wünsche und Gedanken der Bürgerinnen und Bürger zu berücksichtigen. Wichtig bei solchen Beteiligungsformaten ist, dass es sich um einen Prozess handelt und wie jede städtische Planung beinhaltet auch diese die gerechte Abwägung aller öffentlichen und privaten Belange. Das bedeutet auch, dass das Abwägungsgebot als Kompromissvorschrift nicht jedes Wunschergebnis erbringen wird. Die Verwaltung wird diesen Prozessvorgang so transparent wie möglich auf der städtischen Homepage darstellen.

Alle eingereichten Anmerkungen können unter folgendem Link eingesehen werden: Link zur Karte. Wenn die Seite aufgerufen wurde, muss zur Einsicht in die Anmerkungen auf die in der Karte eingetragenen Punkte geklickt werden. Die Farbe der Markierung zeigt die Zuordnung zu der jeweiligen Beteiligungsfrage, die in der linken Spalte dargestellt sind.
Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Inhalte unverändert und kommentarlos hochgeladen wurden und die Stadt Bergisch Gladbach nicht für die inhaltliche oder historische Richtigkeit der Aussagen garantiert. Aus datenschutzrechtlichen Gründen wurden lediglich Hinweise auf die Verfasserin/den Verfasser der Anmerkung entfernt (z.B. angegebene Namen, Telefonnummern, etc.). Zusätzlich zu den in der Karte eingetragenen Anmerkungen wurden einige Anregungen per E-Mail eingereicht. Da hier keine Verortung innerhalb der Karte vorgenommen wurde, sind diese Anmerkungen nicht in der Karte zu sehen. Dennoch werden sie im weiteren Prozess berücksichtigt.

Mehr Informationen zur geplanten Aufwertungen des Deutschen Platzes und Hindenburgplatzes, zum InHK und allen dazugehörigen Maßnahmen sind nachzulesen unter https://www.bergischgladbach.de/inhk-startseite.aspx.