Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Erster Apfelmost-Tag im Bergischen Museum

Erster Apfelmost-Tag im Bergischen MuseumBild vergrößern

Unter dem Motto „Wir machen Apfelsaft – machen Sie mit!“ wird am Sonntag, den 30. September, von 11 bis 17 Uhr, erstmalig auf dem Gelände des Bergischen Museums für Bergbau, Handwerk und Gewerbe Saft gepresst. Besucher können sich das Verfahren erklären lassen und selbst beim Mostmachen anpacken.

Als Mit-Veranstalter und langjähriger Partner des Museums unterstützt der Obst- und Gartenbauverein Refrath e. V. die Initiative mit geballtem Fachwissen, Äpfeln und einer Handpresse. „Unserem Verein ist es ein Anliegen, auf die Bedeutung und die Tradition unserer Streuobstwiesen aufmerksam zu machen. Als das Museum mit der Idee auf uns zukam, aus den Museumsäpfeln Saft zu machen und die Verarbeitung den Besuchern zu erklären, waren wir natürlich dabei“, erzählt der Refrather Klemens Delgoff, erster Vorsitzender des Vereins.

„Für uns ist dieses neue Veranstaltungsformat ein sehr spannendes Experiment“, verrät Sandra Brauer, Leiterin des Museums. „Es ist viel zu schade, unsere Apfelernte nicht in die Vermittlungsarbeit einzubeziehen. In Zeiten, in denen man nicht jederzeit in den Supermarkt konnte, waren Vorräte aus dem eigenen Garten für die Verpflegung in den Wintermonaten unerlässlich. Unsere Besucher sind daher eingeladen, nicht nur selbst die Presse auszuprobieren, sondern auch eigene Gartenäpfel zur Verarbeitung mitzubringen!“

Für die Aktion konnte das Mosterei-Kollektiv Most & Trester aus Bonn begeistert werden. Auch den sieben Kollektivisten liegt der Erhalt der Streuobstwiesen und die regionale Obstvielfalt am Herzen. „Wir sind eine Mitmach-Presse und freuen uns, Menschen nebenher zu erklären, wie die Presse funktioniert. Außerdem haben wir alle ein Herz für leckeren Most“, erklärt Tina Keller mit einem Augenzwinkern. Dank einer Hydraulik bewältigt die mobile Presse große Apfelmengen. Der Most wird zusätzlich erhitzt und so länger haltbar gemacht.

Wer seine eigenen Äpfel verarbeiten möchte, ist herzlich eingeladen, diese am Sonntag mitzubringen. Mengen über 100kg müssen vor dem Termin beim Mosterei-Kollektiv angemeldet werden unter most-und-trester@b2537bf21d464c3997363ef1b58761f6posteo.de oder 0178 23 460 14. Kleinere Mengen werden mit der Handpresse verarbeitet.

Von der Qualität des frisch gepressten Apfelmosts können sich alle Besucher an Ort und Stelle überzeugen. Der Saft, sei es nun aus den eigenen Äpfeln oder Museumsapfelsaft, kann gegen eine Spende für den Obst- und Gartenbauverein bzw. für 4,80 Euro für eine Drei-Liter-Box des Mosterei-Kollektivs erworben werden.
Wer das Museum noch weiter erkunden möchte, schließt sich eine der Kurz-Führungen um 12.30 Uhr und 14.30 Uhr an oder schaut zwischen 14 und 16 Uhr Karin und Janina Dünner beim Spinnen über die Schulter. Der Eintritt kostet 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro.

Apfelmost-Tag im Bergischen Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe
Sonntag, 30. September 2018, 11 bis 17 Uhr
Burggraben 9 – 21, 51429 Bergisch Gladbach
Telefon (02204) 5 55 59
E-Mail: kontakt@dcdf0a73427948ebb9dbde0e5103447fbergisches-museum.de
www.bergisches-museum.de