Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Stadt braucht über 840 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die kommende Bundestagswahl

Stadt braucht über 840 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die kommende Bundestagswahl

Die Stadt Bergisch Gladbach benötigt für die kommende Bundestagswahl am 24. September 2017 über 840 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Darüber informiert das Wahlbüro unter der Leitung von Frank Bodengesser. Diese zahlreiche Unterstützung am Wahltag ist notwendig, damit der Ablauf reibungslos funktioniert.

Die Vorbereitungen für die Bundestagswahl und die zeitgleich stattfindende Landratswahl sind in Bergisch Gladbach bereits angelaufen. In diesen Tagen werden die ersten Einberufungsschreiben an die ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer verschickt. Die Stadt Bergisch Gladbach hat für die Bundestags- und Landratswahl insgesamt 73 Urnenwahllokale und 43 Briefwahllokale eingerichtet.

Wahlleiter Frank Bodengesser teilt mit, dass „das Briefwahlaufkommen bei der Landtagswahl im Mai enorm hoch war. So haben über 30 Prozent der Wählerinnen und Wähler ihre Stimmen per Briefwahl abgebgeben.“ Um die Wahlbeteiligung weiterhin attraktiv zu machen, werden auch die Direktwahlbüros wieder zur Verfügung stehen. Diese waren vor der Landtagswahl sehr gut angenommen worden.

Aufgrund des Anstiegs an Briefwählern hat das Wahlbüro seine Briefwahlbezirke erweitert und sucht nun für alle 43 Briefwahlbezirke neue Wahlhelferinnen und Wahlhelfer.

Alle Briefwahlbezirke sind im Schulzentrum Kleefeld untergebracht und treffen sich am Wahltag ab 14:00 Uhr, um im Team von jeweils sechs Personen das Wahlergebnis zu ermitteln. Die Erweiterung der Bezirke wurde notwendig, damit ein Wahlhelferteam weniger belastet ist und das Auszählgeschäft entspannt und schneller über die Bühne geht.

Für die Wahlunterstützung erhält jeder/jede Person ein Erfrischungsgeld zwischen 60 Euro bzw. 50 Euro, je nachdem welche Funktion übernommen wird.

Betreut werden alle Wahlvorstände am Wahltag im Kleefeld durch Kolleginnen und Kollegen des Wahlbüros. Die Versorgung mit Heiß- und Kaltgetränken ist ebenfalls sichergestellt.

Wahlhelfer benötigen keine besonderen Vorkenntnisse. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Wahlhelfer müssen auch nicht in Bergisch Gladbach wohnen.

Das Wahlbüro ruft dazu auf, sich für dieses Ehrenamt für einen Tag zu engagieren und auch Freunde oder Bekannte sowie junge Erwachsene anzusprechen. Ein Einsatz in einem Team mit Freunden oder Nachbarn ist durchaus möglich.

Wer Interesse an der Tätigkeit hat, kann sich per Mail formlos unter
wahlhelfer@stadt-GL.de anmelden. Bitte Name und Anschrift nicht vergessen!

Die Anmeldung ist auch telefonisch unter 02202 – 14 2414 möglich.

Weitere Informationen zur Anmeldung als Wahlhelferin/ Wahlhelfer finden Sie hier.