Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen


Kanalsanierungsarbeiten Schmidt-Blegge-Straße (Nachtarbeit)

Die Firma KATEC aus Jünkerath wird im Auftrag des Abwasserwerkes der Stadt Bergisch Gladbach Kanalsanierungsarbeiten mittels „grabenloser“ Sanierungstechniken in der Schmidt-Blegge-Straße sowie einmündenden Seitenstraßen durchführen.

Straßenaufbrüche sind dabei nicht erforderlich, jedoch können Sanierungsarbeiten und Busverkehr nicht gleichzeitig stattfinden. Grund dafür ist die mittige Lage der Schachtdeckel in der Straße, die bei der notwendigen Ausrüstung für die Bauarbeiten zu wenig Platz für das Passieren der Busse lässt.

Die Verkehrsgesellschafft VRS hat einem Verzicht bzw. einer Umleitung des Busverkehrs lediglich für die Nachtstunden zugestimmt. Deshalb ist es notwendig, die Kanalsanierung in den späten Abend- und Nachtstunden durchzuführen.

Die Arbeiten sind für die Zeit ab dem 30. September 2019 bis zum 18. Oktober 2019 geplant. An den Wochenenden finden keine Nachtarbeiten statt. Erste Planungen sahen einen Baubeginn ab 12. August vor; der Grund für diese Verschiebung liegt in internen Verfahrensabläufen der ausführenden Baufirma.

Betroffen ist die gesamte Schmidt-Blegge-Straße zwischen Handstraße und Dellbrücker Straße sowie alle Einmündungsbereiche zur Schmidt-Blegge-Straße (siehe umseitigen Lageplan). Da es sich bei diesen Arbeiten um „Wanderbaustellen“ handelt, wird es lediglich in wenigen Nächte zu Lärmbeeinträchtigungen vor den einzelnen Objekten kommen.

Für diese Arbeiten hat der Rheinisch-Bergische Kreis eine Ausnahmegenehmigung gem. § 9 Landesimmissionsschutzgesetz erteilt.

Wichtiger Hinweis zur Rückstausicherheit:

Verfahrensbedingt werden während der Sanierungsarbeiten die Hausanschlussleitungen für ca. 5 Stunden verschlossen. In dieser Zeit ist es erforderlich, dass die betroffenen Haushalte ihren Wasserverbrauch auf das Notwendigste beschränken. Im Normalfall reicht das Fassungsvermögen der Hausanschlussleitungen völlig aus, um das anfallende Abwasser so lange zu sammeln bzw. zurückzuhalten, bis der Durchlass zum öffentlichen Kanal wieder hergestellt ist.

Sollte Ihr Objekt über eine Hebeanlage oder ein Druckentwässerungssystem entwässert werden, muss das Abwasser ggf. während der Sanierungszeit über eine temporär einzurichtende Ersatzentwässerung dem öffentlichen Kanal zugeführt werden. Für diesen Fall wird um Rückmeldung an den städtischen Bauleiter unter o.g. Rufnummer gebeten.

Rückstauprobleme in den Hausanschlussleitungen können aber auch bei Grundstücken entstehen, die oberhalb des zu sanierenden Kanal-Teilstücks liegen. Denn das am Verschlusspunkt ankommende Schmutzwasser muss aus technischen Gründen vor dem Abpumpen so hoch eingestaut werden, dass der Rohrquerschnitt völlig ausgefüllt ist.

Um die Gefahr auszuschließen, dass in diesem Zusammenhang Abwasser in die tiefer-gelegenen Räumlichkeiten Ihres Hauses eindringen kann, müssen die Rückstausicherungen in Ihrem Hausentwässerungssystem einwandfrei funktionieren.

Laut der Satzung der Stadt Bergisch Gladbach über die Entwässerung der Grundstücke und den Anschluss an die öffentliche Abwasseranlage (Entwässerungssatzung, §13 Abs. 2) sind Grundstückseigentümer/innen verpflichtet, sich gegen Rückstau von Abwasser aus dem öffentlichen Kanal zu schützen. Überall, wo sich Ablaufstellen für häusliches Schmutzwasser unterhalb der Rückstauebene befinden, müssen geeignete und funktionstüchtige Rückstausicherungen gemäß den allgemeinen anerkannten Regeln der Technik eingebaut sein. Die Rückstauebene ist in der Regel die Straßenoberkante an der Anschlussstelle. Insbesondere bei Grundstücken an Straßen mit Gefälle kann die Rückstauebene auch höher liegen.

Ich bitte Sie um Überprüfung, ob Ihre Hausentwässerungsanlage den Anforderungen der städtischen Satzung entspricht.

Die in der Praxis vorkommenden Probleme sind sehr vielfältig und unterschiedlich. Bitte lassen Sie sich ggfls. bezüglich Rückstau/Rückstausicherung von einem Fachunternehmen beraten. Im Falle eines Schadens übernimmt die Stadt Bergisch Gladbach keine Haftung.

Baubeginn:
ab 30. September 2019

voraussichtliches Bauende:
18. Oktober 2019

Bauherr:
Stadt Bergisch Gladbach
Abwasserwerk

Bauleitung seitens des Abwasserwerks:
Dipl.-Ing. (FH) Walter Widdenhöfer– Abwasserwerk
Telefon: 0 22 02 - 14 1328
Mail: w.widdenhoefer@stadt-gl.de

Ausführende Firma:
Firma KATEC
Kanaltechnik Müller & Wahl GmbH
Auf dem Wehrt 5
54584 Jünkerath

Bauleiter Herr Klemens


Stand: 27. August 2019