Direkt zur Suche und Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Beistandschaften - Vaterschaftsanerkennung, Unterhalt und Sorgerecht

Beurkundung der Vaterschaftsanerkennung

Für Kinder, die außerhalb einer Ehe geboren werden, wird die Vaterschaft erst durch eine formelle freiwillige Anerkennung oder durch ein Gerichtsurteil rechtswirksam.

  • Der Vater des Kindes kann seine Vaterschaft durch Erklärung anerkennen.
  • Die Zustimmung der Mutter ist notwendig.
  • Anerkennung und Zustimmung müssen bei der zuständigen Dienststelle öffentlich beurkundet werden. Die Anerkennung der Vaterschaft ist auch beim Standesamt, bei den Amtsgerichten oder bei Notaren möglich.
  • Die Anerkennung der Vaterschaft kann schon vor der Geburt des Kindes erfolgen.

Unterhalt

  • Die Höhe der Unterhaltsverpflichtung richtet sich nach dem Einkommen des Elternteils, bei dem das Kind nicht lebt, dessen sonstigen Unterhaltsverpflichtungen und ist abhängig vom Alter des Kindes.
  • Die Höhe der Unterhaltsverpflichtung kann nur bei der zuständigen Dienststelle beurkundet werden.

Sorgerecht

  • Durch die Vaterschaftsanerkennung ändert sich noch nicht das Sorgerecht.
  • Sind die Eltern eines Kindes nicht miteinander verheiratet, so ist grundsätzlich die Kindesmutter allein sorgeberechtigt.
  • Die Eltern können das Sorgerecht jedoch auch gemeinsam ausüben.
  • Die gemeinsame Sorge kommt zustande durch eine übereinstimmende Erklärung der Eltern, die Sorge gemeinsam übernehmen zu wollen.
  • Sorgeerklärungen müssen ebenfalls bei der zuständigen Dienststelle öffentlich beurkundet werden.

Unterlagen

  • Geburtsurkunde beider Eltern
  • gültige Personalausweise oder Reisepässe der Eltern