Filmfestival Nahaufnahme 2015

"IN VIELFALT LEBEN"

Auszug Plakat
© Kursiv

In diesem Jahr findet das 5. Filmfestival „Nahaufnahme“ statt. Das Thema „IN VIELFALT LEBEN“ ist heute dringlicher denn je. Durch die aktuelle Weltlage und die daraus resultierende hohe Zahl an Zuflucht suchenden Menschen, aber auch aufgrund der Anzahl von Menschen mit Behinderung ist eine Nahaufnahme, also das genaue Hinsehen, ein besonders wichtiges Anliegen.

Das Filmfestival schafft genau dies und bringt uns dem Ziel einer Gesellschaft ein Stück weit näher, in der alle das gleiche Recht auf Teilhabe haben, unabhängig von Fähigkeiten, Geschlecht, sexueller Orientierung und sozialer oder ethnischer Herkunft.

Wir freuen uns alle auf die vielfältigen Begegnungen, interessanten Gespräche und Diskussionen - auf und vor der Leinwand und hoffen, das gegenseitige Verständnis und die Toleranz im alltäglichen Umgang miteinander zu fördern.


"Nahaufnahme – In Vielfalt leben“ ist eine inklusive Kulturveranstaltung. Mit den Veranstaltungsorten Bürgerhaus Bergischer Löwe und Kino-Center Schlosspassage stehen uns barrierefreie Veranstaltungsorte zur Verfügung.

Piktogramm Rollstuhlgerecht
Barrierefreier Zugang, Behinderten-WC, Rollstuhlfahrer-Plätze (für die Veranstaltung im Bergischen Löwen bitte Voranmeldung an der Theaterkasse Tel. 02202 38999)
Piktogramm mit GebärdensprachdolmetscherIn
Diskussionen und Redebeiträge vor und nach den Filmen werden von Gebärdensprachdolmetscherinnen und Gebärdensprachdolmetschern übersetzt.
Piktogramm für Menschen mit Hörbehinderung
Es stehen Geräte für den induktiven Empfang für Hörgeräte zur Verfügung.
Piktogramm Untertitel
Die Filme „Heute bin ich Samba“, „Gabrielle – (k)eine ganz normale Liebe“ und „Gold – Du kannst mehr als Du denkst“ sind untertitelt.
Piktogramm Greta und Starks
Beim Film „Verstehen Sie die Béliers?“ kann eine Audiodeskriptionen und der Untertitel über die APP’s GRETA und STARK heruntergeladen werden.

Programm

// Montag, 16.11.2015 //

Kultkino im Bürgerhaus Bergischer Löwe
19:30 Uhr  Eröffnung durch den Ersten stellvertretenden Bürgermeister
                 Josef Willnecker
                 Podiumsdiskussion moderiert von Doro Dietsch
                 danach Verstehen Sie die Béliers?
                

// Dienstag, 17.11.2015 //

Theater im Puppenpavillon & Piccolo Puppenspiele
09:00 Uhr  Plum sucht einen Freund
11:00 Uhr  Puppenspiel für Kinder ab drei Jahren
                 Weitere Spieltermine: Mi, 18.11.2015 um 9:00 und 11:00 Uhr

Seniorenkino im Kino-Center Schlosspassage
15:00 Uhr  Heute bin ich Samba
                 Moderation: Christine Brandi
                 Gespräch im Anschluss mit Beate Schlich,
                 Fachbereichsleiterin Jugend und Soziales 
                

// Mittwoch, 18.11.2015 //

Kino-Center Schlosspassage
19:30 Uhr  Gabrielle (k)eine ganz normale Liebe
                 Moderation: Thomas Herres, Treff F. Bergisch Gladbach, 
                 Beratungs- und Begegnungsstätte der Lebenshilfe RBK)
                 Gespräch im Anschluss mit Floris Bottinga, Profamilia RBK


// Donnerstag, 19.11.2015 //

Kino-Center Schlosspassage
10:00 Uhr  Ben X
15:00 Uhr  Schulveranstaltungen


// Freitag, 20.11.2015 //

Kino-Center Schlosspassage
19:30 Uhr Gold - Du kannst mehr als Du denkst
                 Moderation: Ulrich Weber, Cityradio GL
                 Gesprächspartner: Hans Peter Mlinaric, Abteilungsleiter Fußball
                 im BRSNW und Dirk Weber, Geschäftsführer der Grünen/Bündnis 90


Schulvorstellung des Abendfilms ist jeweils am Vormittag nach Voranmeldung möglich. Kosten: 3,00 €. Ansprechpartner: Brunotte Filmtheater GmbH, Herr Brüggehagen, Tel.: 02204 40090010.

Das Programmheft können Sie hier herunterladen.

Montag, 16. November 2015

Bürgerhaus Bergischer Löwe
Konrad-Adenauer-Platz
51465 Bergisch Gladbach

Kultkino

19:30 Uhr

Offizielle Eröffnung des Filmfestivals durch den Ersten stellvertretenden Bürgermeister Josef Willnecker
Podiumsdiskussion, moderiert von Doro Dietsch

Eintritt: 3,00 Euro

// Verstehen Sie die Béliers? //

Die junge Paula lebt mit ihren gehörlosen Eltern und dem ebenfalls gehörlosen Bruder auf dem Land. Sie hilft auf dem Hof und muss auch noch ihren Vater bei der Kandidatur für das Bürgermeisteramt unterstützen. Für eigene Bedürfnisse bleibt da wenig Zeit. Als ihr neuer Musiklehrer ihre außergewöhnliche Stimme entdeckt und sie ermutigt, in Paris Gesang zu studieren, gerät das Mädchen in einen Konflikt zwischen persönlichem Lebenstraum und Verantwortung für die Familie.

Frankreich 2014 − Regie: Eric Lartigau – Darsteller: Louane Emera, Karin Viard, François Damiens – FSK: ohne Altersbeschränkung – Länge: 106 min.

Verstehen Sie die Bèliers?
Piktogramm für Menschen mit Hörbehinderung
Piktogramm Rollstuhlgerecht
Piktogramm mit GebärdensprachdolmetscherIn
Piktogramm Greta und Starks

PROgymnasium Bensberg e.V.

Beim PROgymnasium handelt es sich um ein Bürgerhaus sowie um einen Behinderten- und Generationentreff. Der Verein basiert auf einem fünf Säulen Konzept. Eine dieser Säulen ist „PRO Hör- und Sprachgeschädigte“, die Angebote für Menschen mit Hörschädigungen in unserer Stadt beinhaltet. Hier erhalten gehörlose, schwerhörige und ertaubte Menschen Unterstützung von sozialpädagogischen Fachkräften mit guten Kenntnissen der Gebärdensprache. Fachkräfte bilden eine Kommunikationsbrücke zur hörenden Gemeinschaft und ermöglichen Teilhabe sowie Verständnis mit der Umwelt.
In Deutschland gibt es verschiedene Möglichkeiten Gebärdensprachdolmetscher -Ausbildungen zu machen. Die Ausbildungsgänge unterscheiden sich in Vollzeitstudiengänge, die mit einem Uni- bzw. Fachhochschul-Diplom bzw. Bachelor abschließen und berufsbegleitende Ausbildungsgänge mit unterschiedlichen Abschlüssen. Die berufsbegleitenden Ausbildungen setzen in der Regel Gebärdensprachkenntnisse voraus. Die Berufsaussichten sind sehr gut!


Dienstag, 17. November 2015

Kino-Center Schloss-Passage
Schlossstraße 46-48
51429 Bergisch Gladbach - Bensberg

Seniorenkino

15:00 Uhr
(Einlass: 14:15 Uhr, Kaffee und Kuchen)

Moderiert von Christine Brandi, Seniorenbüro
Gespräch im Anschluss mit Beate Schlich, Fachbereichsleiterin Jugend und Soziales

Eintritt: 5,00 Euro

// Heute bin ich Samba //

Samba lebt und arbeitet seit zehn Jahren in Frankreich. Der aus dem Senegal stammende Einwanderer hat aber keine Aufenthaltserlaubnis und muss entsprechend vorsichtig sein. Um möglichst wenig aufzufallen und sich trotzdem finanziell halbwegs über Wasser zu halten, hangelt er sich von einem Nebenjob zum nächsten. Sein temperamentvoller Freund Wilson ist dabei immer an seiner Seite. Mit der Aussicht endlich eine unbefristete Festanstellung als Koch zu bekommen, wendet Samba sich dann doch an die Behörden. Der verantwortliche Beamte teilt seinen Optimismus aber keinesfalls, sondern steckt den lebensfrohen Spaßvogel umgehend in Abschiebehaft. Dort begegnet er Alice, die sich nach einem Burn-out ehrenamtlich sozial engagiert. Gegen den Rat der erfahrenen Kollegen, immer de Distanz zu wahren, lässt sie den Fall viel zu nah an sich ran.

Frankreich 2014 – Regie: Eric Toledano, Olivier Nakache – Darsteller: Charlotte Gainsbourg, Omar Sy, Tahar Rahim – FSK: ab 6 Jahren – Länge: 119 min.

Heute bin ich Samba
Piktogramm für Menschen mit Hörbehinderung
Piktogramm Rollstuhlgerecht
Piktogramm mit GebärdensprachdolmetscherIn

Zusammenleben

Im Mittelpunkt des Films „Heute bin ich Samba“ steht eine ungleiche Freundschaft. Samba, Senegalese, und Alice, Französin, begegnen sich und freunden sich an. Jeder erfährt von dem Leben des anderen, welches geprägt ist von Ängsten. In Bergisch Gladbach leben aktuell über 800 Flüchtlinge aus unterschiedlichen Ländern mit Existenzängsten. Durch Begegnungen mit hiesigen aktiven Bürgerinnen und Bürgern versucht man den Ankommenden den Weg in unsere Kultur zu erleichtern und vielleicht auch deren turbulente bedrohliche Vergangenheit zu lindern.


Mittwoch, 18. November 2015

Kino-Center Schloss-Passage
Schlossstraße 46-48
51429 Bergisch Gladbach - Bensberg 

19:30 Uhr

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V.
Rheinisch-Bergischer-Kreis / Köln-Porz

Moderation: Thomas Herres (Treff F. Bergisch Gladbach, Beratungs- und Begegnungsstätte der Lebenshilfe RBK)

Gespräch im Anschluss mit Floris Bottinga, Profamilia RBK

Eintritt: 5,00 Euro

// Gabrielle - (k)eine ganz normale Liebe //

Gabrielle ist Anfang zwanzig und besitzt nicht nur eine ansteckende Lebensfreude, sondern auch eine außergewöhnliche Begabung für Musik. Martin lernt sie in ihrer Therapiegruppe kennen, wo sie gemeinsam in einem Chor singen. Die beiden verlieben sich leidenschaftlich ineinander. Aber ihre Umgebung erlaubt ihnen diese Liebe nicht, denn die beiden sind nicht wie die Anderen: Gabrielle hat das Williams-Beuren-Syndrom.
Die Liebe behinderter Menschen sollte längst kein Tabu mehr sein – trotzdem muss sich das junge Paar entschlossen den Vorurteilen stellen, um eine nicht ganz alltägliche Liebesgeschichte zu erleben.

Kanada 2013 − Regie: Louise Archambault − Darsteller: Gabrielle Marion-Rivard, Alexandre Landry, Mélissa Désormeaux-Poulin − FSK: ab 6 Jahren − Länge: 104 min.

Gabrielle - (k)eine ganz normale Liebe
Piktogramm für Menschen mit Hörbehinderung
Piktogramm Rollstuhlgerecht
Piktogramm mit GebärdensprachdolmetscherIn
Piktogramm Untertitel

Behinderung und Selbstbestimmung

Die Lebenshilfe Rheinisch-Bergischer Kreis und Köln-Porz e.V. ist seit über 50 Jahren hier vor Ort zuständig für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Gegründet als Elternverein ist die Lebenshilfe inzwischen auch Fachverband und Trägerin von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Der Schwerpunkt liegt traditionell bei Menschen mit einer geistigen Behinderung. Der Selbsthilfegedanke hat dabei eine enorm große Bedeutung. Ziel ist es, behinderten Menschen und ihren Angehörigen ein möglichst „normales“ selbstbestimmtes Leben in Vielfalt zu ermöglichen, von der Kindheit bis ins hohe Alter. Dazu gehört auch das selbstbestimmte Erleben von Freundschaft, Intimität, Zärtlichkeit und Liebe; und das unabhängig von der jeweiligen Wohnsituation, zuhause bei den Eltern, in der Wohngruppe im Wohnhaus, in der Wohngemeinschaft oder alleine in der eigenen Wohnung beim Ambulant Betreuten Wohnen. Betreuerinnen und Betreuer leiten dabei an zum selbständigen Leben, geben Tipps und begleiten.


Donnerstag, 19. November 2015

Kino-Center Schloss-Passage
Schlossstraße 46-48
51429 Bergisch Gladbach - Bensberg 

10:00 Uhr
und
15:00 Uhr 

Schulvorstellungen
Anmeldung bei: Brunotte Filmtheater GmbH, Herr Brüggehagen,
Tel.: 02204 40090010

Eintritt: 3,00 Euro

// Ben X //

Ben ist ein hochintelligenter und hypersensitiver Außenseiter, der sich aus der realen Welt gerne in die des Online-Spiels Archlord flüchtet. Nur dort ist er ein Held und hat eine tolle Freundin. In der Schule ist er passives Mobbing-Opfer, das sich weder seiner für ihn kämpfenden Mutter noch wohlwollenden Lehrern öffnet. Ein weiteres Zusammentreffen mit den beiden Hauptquälgeistern bringt ihn zu dem Entschluss, seinem Leben ein Ende zu setzen: Game Over. In diesem Augenblick tritt Scarlite leibhaftig an seine Seite.
Der erfolgreichste flämische Film des vergangenen Jahres ist ein bewegendes Teenagerdrama um ein hochintelligentes Mobbing-Opfer zwischen seinem Online-Wahn und trister Realität.

Niederlande, Belgien 2007 − Regie: Nic Balthazar − Darsteller: Greg Timmermans (Ben), Laura Verlinden (Scarlite), Marijke Pinoy (Mother), Pol Goossen (Father), Titus De Voogdt (Bogaert), Maarten Claeyssens (Desmedt), Tania Van der Sanden (Sabine), Peter De Graef (Psychiater), Gilles De Schrijver (Coppola), Cesar De Sutter (Jonas) − FSK: ab 12 Jahren − Länge: 90 min.

Ben X

Mobbing

Mobbing ist eine Form von psychischer und/oder physischer Gewalt gegen eine Person über einen langen Zeitraum hinweg. Ziel ist es, das Opfer auszugrenzen und darüber selbst an gesellschaftlichem Einfluss zu gewinnen. Mobbing spielt sich meist in einem festen sozialen Rahmen ab, wie z.B. in der Schule und basiert auf gruppendynamischen Prozessen: eine Gruppe aus Haupttätern/innen und Mitläufern/innen schikanieren systematisch eine Einzelperson, wobei die Mobber meist subtil vorgehen, so dass Außenstehende oft nichts davon mitbekommen. Folgen für das Opfer sind unter anderem starke Verunsicherung, Verlust des Selbstbewusstseins, Angstzustände sowie sozialer Rückzug.


Freitag, 20. November 2015

Kino-Center Schloss-Passage
Schlossstraße 46-48
51429 Bergisch Gladbach - Bensberg

19:30 Uhr

Special Team Ommerborn Sand

Moderiert von Uli Weber, Cityradio GL
Gesprächspartner: Hans Peter Mlinaric, Abteilungsleiter Fußball im BRSNW und Dirk Weber, Geschäftsführer der Grünen/Bündnis 90

Eintritt: 5,00 Euro

// Gold - Du kannst mehr als Du denkst //

GOLD – DU KANNST MEHR ALS DU DENKST erzählt die bewegenden Lebensgeschichten dreier außergewöhnlicher Menschen und Spitzensportler: Henry Wanyoike, blinder Marathonläufer aus Kenia, Kirsten Bruhn, querschnittgelähmte Schwimmerin aus Deutschland, und Kurt Fearnley, australischer Rennrollstuhlfahrer. Über ein Jahr hat das Filmteam um Michael Hammon die drei begleitet, sie beim Training beobachtet, aber auch einen tiefen Einblick in das private Leben der drei Athleten gewonnen. Denn auch im ganz normalen Alltag leisten sie Großes, setzen sich immer wieder für ihre Mitmenschen ein, zeigen, dass in jedem von uns etwas Außergewöhnliches und Wertvolles steckt. Der Film erreicht in London bei den Paralympics 2012 seinen Höhepunkt. Weltweit verfolgen die Menschen fieberhaft die Wettkämpfe vor den Fernsehgeräten. 10 Tage war London im Ausnahmezustand und wurde gepackt von einer Lebensfreude, der sich niemand entziehen konnte. Dieser Spirit macht GOLD – DU KANNST MEHR ALS DU DENKST zu mehr als einem Film über außergewöhnliche Sportler. Dieser Dokumentarfilm erinnert daran, dass jeder mehr erreichen kann, als er denkt, dass in jedem Menschen GOLD steckt.

Dokumentarfilm, 2013, Länge: 130 min., Regie: Michael Hammon, Darsteller: Kirsten Bruhn; Kurt Fearnley; Henry Wanyoike

Gold - Du kannst mehr als Du denkst
Piktogramm für Menschen mit Hörbehinderung
Piktogramm Rollstuhlgerecht
Piktogramm mit GebärdensprachdolmetscherIn
Piktogramm Untertitel

Sport und Inklusion

In den 74 Sportvereinen Bergisch Gladbachs sind 23.700 Sportler organisiert. Einen besonderen Weg geht der DJK SSV Ommerborn Sand mit seinem „Special Team“. Dort spielen Menschen mit geistigem oder körperlichem Handicap Fußball. Es ist erklärtes Ziel, möglichst vielen Behinderten den Spaß am Sport in einem normalen Umfeld zu vermitteln. Dabei verzichtet der Verein bewusst auf die Einrichtung einer Behindertenabteilung.
Das „Special-Team“ besteht aus circa 30 Spielern beiderlei Geschlechts sowie 4 Trainer*innen. Zwei Mannschaften nehmen an Meisterschaften des Behinderten- und Rehabilitationssports Nordrhein Westfalen (BRSNW) teil.
Im täglichen Miteinander und Trainingsbetrieb gibt es keine Vorbehalte oder Berührungsängste gegenüber den „Specials“. Sie sind gleichberechtigter Teil im sportlichen und im Vereinsalltag. Der gemeinsame Umgang ist Normalität. Das ist gelebte Inklusion, so wie sie sein sollte.


Puppenspiel "Nahaufnahme"

Theater im Puppenpavillon Bergisch Gladbach-Bensberg
(Schulhof Johannes-Gutenberg-Realschule)

Dienstag, 17.11.2015 um 9:00 Uhr und 11:00 Uhr
Mittwoch, 18.11.2015 um 9:00 Uhr und 11:00 Uhr

Der Puppenpavillon in Bensberg bietet anlässlich des Festivals ein Stück an (geeignet für Kinder ab drei Jahre), das ideal zum Thema "In Vielfalt leben" passt.

Kostenfrei für Kindertagesstättengruppen. Telefonische Anmeldung unbedingt erforderlich: 02204 54636, Zusatztermine optional

// Plum sucht einen Freund//

Plum ist ein kleiner Zwilch. Das ist eine Mischung aus einem Zwerg und einem Knilch. Ein Zwilch eben. Doch Plum ist sehr alleine, er findet keinen Spielkameraden. Alle anderen Zwilche wollen nur Freunde haben, die genau so sind wie sie selber. Erst der gemütliche Dickbauch meint: "Du kannst dies, und ich kann das - man muss nicht alles können!" Dieser kleine Satz verändert für Plum die ganze Welt...
Ein Theaterstück darüber, dass man ganz unterschiedlich sein, aber trotzdem zusammengehören kann. Es wurde von Heide Hamann geschrieben und wird von Theaterleiter Gerd J. Pohl aufgeführt. Dauer: etwa 40 Minuten.

Logo Bürger für uns Pänz
Logo Stadt Bergisch Gladbach
Plum sucht einen Freund
Foto: Gerd Pohl
Puppentheater als Programmpunkt bei einem Filmfestival? Ja, denn wir denken, dass das richtig ist, denn reines Zugucken bei einem Film ist für unsere kleinsten Festivalbesucher noch nichts - Kinder dieses Alters müssen mitmachen und in die Handlung aktiv einbezogen werden, und dafür die das Puppenspiel genau das richtige Medium.

Programm im Rhein-Sieg-Kreis

// Sonntag, 08.11.2015 //

Theater am Park Eitorf
16:00 Uhr Wie im Himmel (Eröffnungsfilm)
                Mit musikalischer Begleitung durch den Eitorfer Chor Singin'
                Harmonie


// Sonntag, 15.11.2015 //

Theater am Park Eitorf
15:00 Uhr  Vorstadtkrokodile (Familienfilm)


// Dienstag, 17.11.2015 //

Kur-Theater Hennef
10:00 Uhr  Auf dem Weg zur Schule
20:05 Uhr  Berg Fidel

CINEPLEX Siegburg
10:00 Uhr  Verstehen Sie die Béliers? (Schulveranstaltung)
20:00 Uhr  Grand Hotel Budapest


// Mittwoch, 18.11.2015 //

Jugendcafé Eitorf
18:00 Uhr  Die Welle


// Donnerstag 19.11.2015 //

studio.kino.lounge Sankt Augustin
20:30 Uhr  Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern


// Freitag, 20.11.2015 //

studio.kino.lounge Sankt Augustin
18:30 Uhr  Die Farben des Paradieses
20:30 Uhr  Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern
                

// Samstag, 21.11.2015 //

Studio.kino.lounge Sankt Augustin
16:00 Uhr  Die Farben des Paradieses
18:00 Uhr  In meinem Kopf ein Universum
20:30 Uhr  Verstehen Sie die Béliers?


// Sonntag, 22.11.2015 //

studio.kino.lounge Sankt Augustin
16:15 Uhr  Auf dem Weg zur Schule
18:00 Uhr  Verstehen Sie die Béliers?
20:30 Uhr  In meinem Kopf ein Universum

kreaforum Swisttal-Moreshoven
15:30 Uhr  "Konzert im Dunkeln" (Gaetana Chiaramonte, blinde Sängerin)
17:00 Uhr  Die Blindgänger


// Montag, 23.11.2015 //

studio.kino.lounge Sankt Augustin
18:30 Uhr  Auf dem Weg zur Schule
20:30 Uhr  Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern

CINEPLEX Siegburg
10:00 Uhr  Die Blindgänger (Schulveranstaltung)


// Dienstag, 24.11.2015 //

studio.kino.lounge Sankt Augustin
18:00 Uhr  Auf dem Weg zur Schule
20:30 Uhr  In meinem Kopf ein Universum


// Mittwoch, 25.11.2015 //

studio.kino.lounge Sankt Augustin
18:30 Uhr  Die Farben des Paradieses
20:30 Uhr  Verstehen Sie die Béliers?

// Sonntag, 29.11.2015 //

kreaforum Swisttal-Moreshoven
17:00 Uhr  Kopfüber

Veranstaltungsorte Bergisch Gladbach

Kino-Center Schlosspassage
Schlossstraße 46–48, 51429 Bergisch Gladbach, Kinokasse ab 14:00 Uhr,
Tel.: 02204 56639

Bürgerhaus Bergischer Löwe
Konrad-Adenauer-Platz, 51465 Bergisch Gladbach, Tel.: 02202 34051,
E-Mail: info@bergischerloewe.de, http://www.bergischerloewe.de/

Theater im Puppenpavillon
Am Pangenfeld / Schulhof, 51429 Bergisch Gladbach, Tel.: 02204 54636
(Puppenpavillon), Kostenfrei für Kindertagesstättengruppen

Kinos und Spielstätten im Rhein-Sieg-Kreis

Jugendcafé Eitorf
Am Eichelkamp 6, 53783 Eitorf, (Kulturamt, Frau Schug, Tel.: 02243 89185)
Barrierefreier Zugang, Behindertentoiletten vorhanden

Theater am Park Eitorf
Brückenstraße 31, 53783 Eitorf, (Kulturamt, Frau Schug, Tel.: 02243 89185)
Barrierefreie Zugang, Behinderten-WC

Kur-Theater Hennef
Königstraße 19A, 53773 Hennef, Tel.-Programmansage: 02242 866727
E-Mail: info@9add6a8a8ca844f8abdb547f792ca6edkurtheaterhennef.de, Barrierefreier Zugang zum Parkett

studio.kino.lounge Sankt Augustin
Haus Mülldorf, Bonner Straße 68, 53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241 330151, E-Mail: studiokino@b3c11d63b0294a1b9c5867a6102db7f2studiokino.de

CINEPLEX Siegburg
Europaplatz 1, 53721 Siegburg, Tel.: 02241 9698510,
Behindertentoilette vorhanden, auch Rollstuhlfahrer-Sitzplätze (bitte voranmelden)!

kreaforum Swisttal-Moreshoven
Eichenstraße 3 / Vivatsgasse, 53913 Swisttal-Moreshoven,
Barrierefreier Zugang, Behinderten-WC

Das Filmfestival „Nahaufnahme“ findet als Kooperation zwischen den Städten und Gemeinden Eitorf, Hennef, Sankt Augustin, Siegburg, Swisttal, dem Rhein-Sieg-Kreis sowie der Stadt Bergisch Gladbach statt. Programmhefte gibt es in den Ausgaben Rhein-Sieg-Kreis und Bergisch Gladbach.

Filmfestival "Nahaufnahme"

Gefördert durch:

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Logo Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Logo Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln

 

Mit freundlicher Unterstützung:

Logo der Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln
Logo Stadtverkehrsbetrieb
Logo Cineplex
Logo Brocker

Organisiert vom:

Logo Kulturbüro
Logo Seniorenbüro
Logo Inklusionsbeirat

 

Petra Weymans
Kulturbüro
Tel. 02202 - 142554
p039fe37097844db0b132eb3ddb1247d4.weymans@c43a1a8826d445dea534e0853a407598stadt-gl.de

Martina Siebenmorgen
Integrationsbeauftragte
Tel. 02202 - 142361
m6e6a927b0d694788bd4dfc7fe561816a.siebenmorgen@45ffd7c3c41b4e3a94c75e2f445b0225stadt-gl.de

Hildegard Allelein
Behindertenbeauftragte
Tel. 02202 - 2305
h208e252113f548ceb3a867e9dfaf66d0.allelein@57648183b32d49328dfe9e0eddbae33cstadt-gl.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Logo Franzz
Logo Cineplex
Logo Bergischer Löwe

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Logo Cineplex

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Logo Lebenshilfe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Logo Ommerborn Sand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Theater im Puppenpavillon

Kontakt & Feedback

zum Kontaktformular Wir helfen Ihnen gerne weiter! Nutzen Sie hierzu einfach
unser

RSS-Feed

RSS-Feed Abonnieren Sie unsere News per RSS-Feed und halten Sie sich auf dem neusten Stand.
Wetter Bergisch Gladbach